USB-kleinst-mixer ala Phonic PHHB17

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Anonymous, 2. November 2006.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    suche einen kleinen mixer mit min 3 stereo und 4 mono in, die jeweils einen 3 band-eq haben sollten, rein um frequenzen trennen zu können.

    nun denke ich mir, das diese "neuen mixer" inkl. USB evtl. mir eben eine schnelle anbindung in den laptop per USB (hab da nur USB dran) erlauben würden. bei max. 300€ die ich dafür ausgeben würde.

    die behringer pulte haben ja wohl ein externe USB-audio-interface.

    im preisbereich gibts ja diesen phonic und einen yamaha hab ich auch schon gesichtet, nur weis ich nicht welche eq's bzw von allg. klang da das bessere ergebniss zu erwarten ist.

    min 60mm fader, ein mute-knopf + 3 band-eq pro kanal muss es schon haben :lol: 2x mono und min 4x stereo wären auch ok, da ich mehr stereokänäle habe.
    die mic-kanäle bräuchte ich echt nicht im mixer, hab keinen gesang :lol:, gibts aber wohl nicht ohne, außer ich würde mir gleich nen DJ-mixer ala DJX 700 mit seinen 32db eq's hin stellen, doch da reichen mir eben die max kanäle nicht...

    anwendung:
    möcht damit meine liveset abmixen :lol: und gegebenfalls gleich direkt ohne nochmalige wandlung in den rechner bekommen.

    wäre es außerdem denkbar den mastercompressor-limiter in einen AUX-weg zu schalten oder ist das dann signaltechnisch nicht das gleich, wie wenn dieser compressor hinter den masterausgang nochmal im signalweg geschaltet ist, wie ich es bisher mache :?:

    danke
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    schade das dies wohl kein thema ist bzw mir keiner was zu so einer "insellösung" sagen kann.

    mich würd ja auch intressieren, wie dies USB intern gewandelt wird bei solchen mixer d.h. ob das dann wie 24bit wäre.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die gibt es ja noch nicht so lange und mit ihren meist nur 2 Wandler-Kanälen wollen die meisten hier doch was anderes - wird einfach noch keiner Erfahrung mit haben.

    Die Wandler werden sicher 24bit Typen sein, was anderes kann man heute nicht mehr billig einkaufen. (Die aktuelle Wandlertechnik ermöglicht eine (in Grenzen) beliebig wählbare Bitbreite bei der Ausgabe, die nichts mit der tatsächlichen Wandlergenauigkeit zu tun haben muß. Also gibt es nur noch 24bit Wandler, auch wenn es nicht einen Audio-Wandler gibt, der den möglichen 144dB Dynamik auch nur annähernd nahekommen würde...)
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    na da kommen wir der sache doch schön näher,

    da wird doch die herstellertypische eq verteilung bzw klangliche eigenheiten der 3 bänder und ein max rauschverhalten des gainünbergangens möglich sein.

    also was würde mich denn da bei yamaha und phonic entgegen springen, denke phonic ist rauer und yamaha hat weniger db

    irre ich
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kenn ich nun beide nicht - ich weiß nur, dass EQs die 'greifen' auch ein paar Teile brauchen - die wird man eher nicht in den günstigen 'ein paar € neunzig' Geräten finden.
    Anderseits: Hab 'nen Mackie 1202 und dessen EQs sind besser als erwartet - ich hatte allerdings auch fast nix erwartet. Durchaus ernsthaft beschränkend sind die festen Frequenzen. (Gibt es aber nicht anders.)

    Rauschen sollte nur für Mikrofon im Studio ein Thema sein.

    P.S.: So teuer sind die doch nicht - ggfls. einfach beide bestellen und einen zurückschicken.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    dafür müsste das geld min 30 vom konto und das geht gerade nicht so mal ca. 600€ frei zu schaufel...hatte geraqde urlaub :O)

    danke schön
    jens

    p.s. dachte es wären ähnlich eq's, von den alten = ohne USB gebauten pulten vergleichbar wären...nur mal so...
     

Diese Seite empfehlen