(VA)-Synth gesucht

tichoid

Maschinist
Jetzt habe ich den KS wieder mal nach Jahren angesteckt und der ist schon super - grade eben bei hohen Modulationstiefen würd ich den dem einen oder anderen Analogen vorziehen weil es auch in den Effektlagen noch griffig klingt.
Zudem ist er wegen dem dritten Osci und den zusätzlichen Wellenformen für deutlich wildere Sachen als die Clavias ausgestattet.
Insgesamt hat das Gerät schon viele clevere Features.
ich habe den KSR im Setup, ich finde gerade das Filter mit dem Overdrive-Regler reagiert und hört sich total analog an. Klingt m.E. sehr viel organischer als beim Virus. Der Virus hat auch seine Vorteile, aber den KSR setze ich trotzdem immer noch gerne ein. KSR hat allerdings nicht die snappichsten(!) Hüllkurven

Von Novation vielleicht noch eine Überlegung wert, der XioSynth, wird manchmal für unfassbar wenig Geld (<150€) angeboten. Oder die A-Station, die ist allerdings nur 8stimmig..
 
Zuletzt bearbeitet:

NickLimegrove

MIDI for the masses
Zuletzt bearbeitet:

Despistado

||||||||||
Erstmal danke für eure zahlreichen Antworten.

Den Microwave XT(k) hab ich auch, allerdings nicht hier und bei dem ist auch das Netzteil kaputt. Muss ich irgendwann mal reparieren lassen.
Den XT hab ich mir damals eigentlich mit großen Erwartungen neu gekauft und mir vorher auch extra ein Buch dazu gekauft um mich damit vorab befassen zu können.
Aber irgendwie bin ich mit dem nie richtig warm geworden.
Wavetable-Synthese klingt interessant aber was wirklich tolles ist mir damit nie gelungen.
Als reinen VA-Synth kann man den auch verwenden, will man aber nicht.
Zumindest ich nicht, in Punkto Breite und Fülle kommt der nicht mal ansatzweise an einen Virus heran.
Der XT klingt (als reiner VA) immer irgendwie komprimiert, aber nicht audiomäßig komprimiert sondern zusammengestaucht und klein.
Abgesehen davon ist es ja auch irgendwie Unsinn den als reinen VA zu verwenden.

Es geht darum, dass ich einerseits einen Virus B ersetzen will aber andererseits denke ich mir, mal was neues wäre ja auch nicht verkehrt.

An1x gibt's glaub ich nur mit Tastatur, oder?

Und der Xio Synth ist mit einer unnötig kleinen Tastatur und dennoch zu groß und monotimbral.

Novation Supernova hab ich mir auch schon überlegt, aber das ist halt wirklich ein ziemlich großer Klotz (es geht leider auch sehr um die Maße des Geräts, da ich nicht viel Platz habe).
Über die Novation-Teile liest man nie was schlechtes aber so wirklich beliebt waren die ja auch nie. Komisch.
Persönlich angespielt hab ich aber nur irgendein VSTi aus den Nullzigern als Demoversion. War nett anzusehen und klang wie ein VSTi aus den Nullzigern.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Der XT ist mein absoluter Liebling aber nix für ungut, ich finde der hat absolut keinen ähnlichen klang wie ein virus oder andre VA synths.
Ich vergleiche nicht die Presets sondern nur die Signatur, da ist die nervige Filterstättigung (die mir beim Flächen bauen am Anfang extreme Probleme bereitet hatte) und irgend 'ne weichwaschende Interpolation auf den Wavetables, die zusammengenommen aus meiner Sicht 'ne starke Ähnlichkeit haben, mit dem was den Virus Sound ausmacht. Das Glitzern von MW1 oder PPG sucht man darum wahrscheinlich vergebens, trotzdem hat der microwave 2 bei mir seinen Platz.
 

Despistado

||||||||||
Also ich hab mal bei Waldorf nachgefragt, die meinten ich müsste das Gerät zu ihnen schicken, das kann sonst keiner.
Ob das nun so stimmt weiß ich nicht aber extern ist das Netzteil demnach schon mal nicht und ich kannte auch niemanden der sich das mal ansehen könnte.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Also ich hab mal bei Waldorf nachgefragt, die meinten ich müsste das Gerät zu ihnen schicken, das kann sonst keiner.
Ob das nun so stimmt weiß ich nicht aber extern ist das Netzteil demnach schon mal nicht und ich kannte auch niemanden der sich das mal ansehen könnte.
Siehe mein Edit und Link, wenn du dir das zutraust, mach die Kiste auf und schau ob das Netzteil die 12V bringt, das lässt sich scheinbar leicht tauschen. Die im Link beschriebene Diode kann wahrscheinlich jeder bessere Radio Fernsehtechniker tauschen.

@swissdoc Du kennst dich da sicher besser aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

NickLimegrove

MIDI for the masses
An1x gibt's glaub ich nur mit Tastatur, oder?
Es gibt ihn auch in zwei Varianten ohne, aber dann heißt er anders. Es gibt (unter Vernachlässigung kleinerer Unterschiede in features und Klangerzeugung) das "PLG-150-AN"-Board, das du in den CS6R einbauen kannst (Rack, 2HE). Und es gibt natürlich den AN200, das ist quasi der AN1X als Groovebox mit Drums, richtigem Sequenzer usw.
 

Despistado

||||||||||
Ach ja, CS6R gibt's ja auch.
Eigentlich ein Rompler und zumindest bei der Rackversion stell ich mir die Bedienung nicht unbedingt spaßig vor (ja mit dem Board wird's dann auch ein VA, schon klar)

AN200 werde ich mich mal umlesen.
Ist das denn eine vollwertige Groovebox oder eher ein Drumcomputer + Bass?
 

subsoniq

||||||||||
Also blofeld wird vom Klang her passen aber die Bedienung am Gerät is wenig komfortabel.
An1x is da spürbar besser klingt aber nicht so ... modern . Gefällt mir persönlich trotzdem gut
Mw Xt als va würd ich eher abraten.
Nord is da eher im Zielgebiet finde ich, ebenso wie die Supernova
Plugiator find ich auch gut als va, is aber ganz was anderes und hat keinen multimode

Was den Xt angeht: gibts den echt auch mit internem Netzteil?
 

swissdoc

back on duty
Ob das nun so stimmt weiß ich nicht aber extern ist das Netzteil demnach schon mal nicht und ich kannte auch niemanden der sich das mal ansehen könnte.
@swissdoc Du kennst dich da sicher besser aus.
Waldorf hat mindestens bei Q und XTk ein externes Netzteil intern verbaut. Das sieht dann in etwa so aus:

Das mit der Diode ist auch korrekt, davon hat man hier auch schon mal gelesen. Je nach vorhandenem Löt- und Bastelgeschick selber lösen oder lösen lassen. Wie @Summa schreibt, ist das für jeden halbwegs brauchbaren Techniker machbar.
 

Horn

*****
Im Grunde genommen suchst Du also nur eine Bestätigung von uns, dass der Virus immer schon das Beste war, was Du für Deine Zwecke verwenden konntest, denn alle in Deinem engen Preisrahmen empfohlenen Alternativen lehnst Du kategorisch ab. Dann bleib doch halt bei Deinem ollen Schwurbler und nerv hier nicht weiter rum! Kauf Dir einen weiteren Virus und werde glücklich damit. „Make more music.“
 

Despistado

||||||||||
Wie ich schon oben erwähnt habe, einerseits such ich tatsächlich einfach nur einen ebenbürtigen Virus B-Ersatz.
Dafür bräuchte es natürlich diesen Thread nicht, schon klar.
Andererseits spiele ich aber auch mit dem Gedanken mir etwas anderes zu kaufen.
Dafür ist der Thread da.
Wo lehne ich denn alles kategorisch ab?
Ich habe einige abgelehnt, weil z.B. monotimbrale 3-Regler Geräte nicht das sind was ich suche, ebensowenig wie bspw. VSTis.

Und andere Geräte ziehe ich ja in Betracht, ich weiß nicht welche Reaktion du da genau von mir erwartest.
Vielleicht dass ich schreibe: "Jaaa, Synth xy ist genau das richtige, ich laufe sofort los und kauf mir den!"
Das werde ich wohl eher nicht schreiben, tut mir leid, denn es geht ja eher um eine Ideensammlung, Ende offen quasi...;-)
Kann ja auch für andere interessant sein (wenn auch nicht für dich, wie ich vermute).
 

Rastkovic

PUNiSHER
Es geht darum, dass ich einerseits einen Virus B ersetzen will aber andererseits denke ich mir, mal was neues wäre ja auch nicht verkehrt.
Wenn du AN200 oder Supernova als etwas Neues bezeichnest, dann lebst du anscheinend in der Vergangenheit. ;-)

Die neuen VAs erscheinen jetzt hauptsächlich in Software Form, wenn es dir um den Klang geht dann teste mal Hive 2.

Ansonsten kann ich hier leider nichts konstruktives mehr zu beitragen....
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ein multitimbraler Synthesizer im Desktop-Format für bis zu um die 400 € – da gibt's nicht so viel.
Im Rack-Format gäbe es Geräte wie z.B. Kurzweil K2000 (eigentlich Sample-basiert, aber ...) oder z.B. Yamaha EX5R.
Wenn man das noch nicht hatte und zur Abwechslung mal was anderes als Virus haben / ausprobieren möchte.
Technics SX-WSA1R gäbe es da auch noch. Wird als etwas speziell beschrieben. Ich habe / hatte nichts davon, die Geräte fallen mir nur gerade ein.
Oder Roland JD-990. Zwar auch Sample-basiert, aber ... Naja, wurde öfter im Forum erzählt, wie toll er ist als Synthesizer, oder irre ich mich da?... War als Neugerät auch sehr teuer damals.
KORG MS2000? War, glaube ich, multitimbral – 4 Parts oder so? Oder der neuere Radias, wenn nicht zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Despistado

||||||||||
Wenn du AN200 oder Supernova als etwas Neues bezeichnest, dann lebst du anscheinend in der Vergangenheit. ;-)

Die neuen VAs erscheinen jetzt hauptsächlich in Software Form, wenn es dir um den Klang geht dann teste mal Hive 2.

Ansonsten kann ich hier leider nichts konstruktives mehr zu beitragen....
Ja, sie wären etwas neues. Neu für mich natürlich nur, weil ich die noch nicht hatte. Vielleicht bin ich etwas zurückgeblieben aber dass die 90er schon vorbei sind ist sogar bis zu mir durchgedrungen...;-)

Ja, die neuen VAs erscheinen nun als Software, auch das ist mir nicht völlig entgangen...;-)
Und da gibt's sicher einiges was gut genug wäre, aber obwohl ich prinzipiell nichts gegen Mausgefummel habe, hat so ein echtes Gerät halt auch was. Unter anderem bspw. auch Wertbeständigkeit (naja, zumindest deutlich mehr als Software, die ja nach ein paar Jahren praktisch wertlos und/weil/oder gar nicht mehr erhältlich)

Im Rack-Format gäbe es Geräte wie z.B. Kurzweil K2000 (eigentlich Sample-basiert, aber ...)
Ja, den K2500 habe ich sogar selbst (wenn auch nicht hier). Einerseits sicher mit Abstand der vielseitigste Rompler den es jemals gab, andererseits aber alles andere als intuitiv. Vom EX5R weiß ich nur, dass er wahnsinnig kompliziert sein soll...
Den JD-990 hab ich auch (wieder aber nicht hier), ein JV mit besser klingenden Komponenten, wenn auch eingeschränkter.

Korg MS2000r (wenn schon, dann r weil für Keyboard kein Platz) war etwas woran ich noch nicht gedacht hatte, da werde ich mir mal einiges anhören.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Vom EX5R weiß ich nur, dass er wahnsinnig kompliziert sein soll...
Jetzt unabhängig vom EX5R: Kompliziert wäre gar nicht mal so verkehrt zur Demenz-Vorbeugung. Wir hatten hier im Forum mal einen Link zu einem Video, in dem ein Professor für Neurologie?... Naja, jedenfalls soll Gehirn-Training der Demenz vorbeugen. :)

Korg MS2000r (wenn schon, dann r weil für Keyboard kein Platz)
Ja, ich habe dabei natürlich an die Rack-Version gedacht – die hatte ich in Erinnerung. Die Keyboard-Version hatte ich nicht mehr in Erinnerung. Beim Radias konnte die Tastatur dran gebaut werden. KKS und so. :)
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
K2500R und K2600R habe ich übrigens nicht erwähnt, weil wahrscheinlich deutlich über 400 €, oder?
Was "intuitiv" bzw. "nicht intuitiv" angeht: Ich habe mal in das Handbuch reingeschaut, und die Verknüpfung von virtuellen Bausteinen hat mich an die Programmierung in Assembler erinnert. ;-) Also wieder eher etwas zur Demenz-Vorbeugung. :lol:
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Was Wertbeständigkeit angeht, kann man bei Hardware auch nicht so sicher sein. Da kann auch mal was kaputt gehen. Wenn das bei PC-Hardware passiert, ist das viel einfacher und günstiger in Ordnung zu bringen als bei "exotischer" Musik-Hardware. Und Software läuft auf einem Computer auch quasi ewig, solange man nicht ein neues inkompatibles OS darauf installiert.
Etwas anderes als Maus bzw. herkömmliche Bedienelemente zum Anfassen zu haben sehe ich auch als Argument und habe deshalb ab 2012 nach ca. 10 Jahren VSTi wieder Hardware gekauft.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Nope, praktisch ein besserer microKorg, mit mehr Knöpfen, Stepsequenzer und zusätzlichen Velocity Parameter.
MS2000 ist 2fach Multitimbral / 4fach polyphon. Der Stepsequencer dient ausschließlich zur Modulation und wird per Notenanschlag getriggert. Ich finde es ein sehr zugägliches Gerät, aber nicht vergleichbar mit dem was hier gesucht wird.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Kann der MS2000 da mehr oder ist mir das beim microKorg da einfach nur entgangen? Ich kann mich nur an 2fach Layer erinnern.
 

tom f

*****
Also den MS2000 muss man wirklich mögen.

Ich liebe fast alle Analogen von Korg aber die Geräte nun wirklich nicht.

Ich hatte den in beiden Versionen und auch mal als Rack und - für mich - klingt er so billig wie er aussieht und er sich anfühlt.

Was ja noch zu verschmerzen wäre wenn er 16 oder mehr Stimmen hätte und mehrfach multitimbral wäre - aber so ?

PS: Natürlich kann der auch tolle Sounds - aber insgesamt ein Gerät das ich nicht mal mehr Geschenkt haben wollen würde.
 


News

Oben