VU-Meter

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von DubWarrior, 29. Februar 2008.

  1. Ich wollte nachfragen ob is irgend welche Grundlagen oder Formeln gibt um zu berechen wie man ein VU-Meter in einer schaltung einbinden kann?

    Das Teil kriegt ja noch vorwiderstände soweit ich weiss.
    Aber wie wähle ich die rechten?

    Und was ist der Unterschied zwischen VU-Meter, Drehspule und Dreheisen?
     
  2. tulle

    tulle aktiviert

    Vu sind normalerweise Drehspulinstrumente. Dummerweise sind die nie in irgend einer Form standardisiert, so daß du die Dinger ausmessen mußt.
    Imax=Vollausschlag
    Also irgendwas so im Bereich 1mA rum.
    Unterschied zwischen Drehspul und Dreheisen hast du im Namen. Dreheisen kann auch AC, hat aber im unteren Bereich grobe Abweichungen.
     
  3. Ok

    Das heiist ein Dreheisen ist eher nicht zu empfehlen..?

    Dann muss ich das Vu einfach ausmessen wieviel Strom es bei Vollanschlag aufnehmen kann und dadurch dann die Widerstände berechnen und in Serie davo schalten?

    Kommt das VU zwischen Signal Ausgang der Platine und Buchse?

    Bei irgend nem Gerät das halt Töne macht oder verarbeitet?

    Weill damit will ich ja Anzeigen was Quasi rausgeht
     
  4. Für UV-Meter oder sind's VU-Meter gibt's doch passende ICs, wo man das dann mit einer Reihe von LEDs lösen kann.

    zum Bleistift:
    UAA180 - lineare Anzeige
    LM3915 - log. Anzeige
     

  5. So einfach ist es nicht.
    Grundsätzlich sollte man nie irgendein Gerät in den Audioweg schalten, wenn es nicht explizit zur Klangmanipulation vorgesehen ist.

    Eine Elektronik für VU-Meter beinhaltet meines Wissens aber noch mehr: neben der Gleichrichtung und einem Slew-Limiting meine ich auch etwas von enem Filter gelesen zu haben, also einer Frequenzgangkorrektur.

    Letztlich ist es eine Frage des Aufwands, den man treiben will.
    Aber gerade bei Zeigerinstumenten wird teilweise (im Profibereich) sehr hoher Aufwand getrieben. Das Reaktionsverhalten ist halt entscheidend, ob das Meter seinen Zweck bei der genauen Beurteilung des Pegels erfüllt oder einfach nur ein - mehr oder weniger - optischer Gag ist.

    An deiner Stelle würde ich einfch mal nach "VU schematics" googeln.
    .
     
  6. tulle

    tulle aktiviert

    Machs nicht zu kompliziert. VU ist ein Voltmeter mit einer logarithmischen Anzeige. Du brauchst einen Gleichrichter, einen logwandler und gleichst das Ding so ab, daß du bei 700mV -10dB hast.
    Mehr ist da nicht, die Slew-Begrenzungen und Filter sind Gimmicks.
     
  7. Danke für den Link und die Infos

    Also soo kompliziert klingt es nun ja doch nicht.

    Aber wo ich das ding nun genau hinhänge ist mir doch noch nicht ganz klar?
    Das wird doch schon einfach in den Signal weg gehängt?
    oder nicht?

    Und wie gleiche ich das so ab das bei 70mV -10dB sind?

    Für so ne Led anzeige gibts ja Pläne, das wäre dan ja auch kein Problem, aber die VU Meter mit dem Zeiger muss man ja jeden einzeln abgleichen da da nix genormt ist oder?
     
  8. Mir ist da noch eine interessante Site über'n Weg gelaufen

    http://sound.westhost.com/project55.htm

    Das Ding läßt sich von VU auf Peak schalten.
    Und der Unterschied zwischen VU und Peak, bzw die Reaktionszeiten ist auch ganz gut beschrieben.
    .
     
  9. Auf der Sound westhos site von Serenadi hatt es auch noch ein LED VU-meter wo das ganze einwenig erklärt ist.

    Jedoch super fand ich folgenden Artikel darüber.

    http://jlmaudio.com/AT51%20DIY%20VU.pdf

    Da ist auch beschrieben wie das ganze aufgebaut ist und so.

    In den VU-Metern hat es irgendwie solche speziellen Länglichen Dioden, weiss jemand wass das für welche sind?

    Kann man die in jedes VU-Meter einbauen?
    Oder wie beleuchtet ihr VU-Meter?

    habe solche noch nie gesehen.
     

Diese Seite empfehlen