Welcher Sequencer?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von inVrs, 11. September 2009.

  1. inVrs

    inVrs -

    Hallo zusammen, habe nun endlich den modularen Einstieg vollzogen (Doepfer Basissystem 2) und überlege nun, welchen CV/Gate und Midi fähigen Sequencer ich mir holen soll. Wichtig wäre mir ein on-the-fly editieren mit potis wie beim sq-10, allerdings möchte ich auch ungern auf midi verzichten.
    soweit ich mich umgesehn habe gäbe es den Doepfer MAQ, den A-155 (wobei man den nicht standalone kaufen kann, muss man dann selber irgendwie modular integrieren, oder? ich habe noch keine Erfahrung mit selber zusammenlöten etc) oder den aktuellen Oberkorn.
    Erfahrungen und/oder andere Vorschläge?
     
  2. perrez

    perrez -

    also ich hab mal folgenden leider nur kurz in aktion gesehen und war begeistert. kostet zwar einiges aber man gönnt sich ja sonst nichts... :car:
    http://www.s-n-d.com/sam16.html
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Den A155 kannst du schon nehmen, man muss halt nur nen Rahmen haben dazu, dann geht das auch "standalone". Das haben viele so, sah man auch aufm Modularmeeting hier und da. Ist halt kompakt. Würde ich durchaus noch mal drüber nachdenken.

    Den SND hatte ich mal, finde ich in der Bedienung ziemlich nervig. Solang du ihn nur analog nutzt, nutzt du nur die Hälfte und musst ihn eh ext. clocken, da seine Clock sehr sehr grob ist. Der Sequencer selbst ist super, aber die Quantisierung und macht nix, was mich an eine chromatische Tonleiter erinnert. Very Krypo. Aber es gibt sehr zufriedene Leute, denn im MIDI Verbund ist das schon eine Brücke und keine schlechte. Aber als reiner Analoger wäre er etwas teuer. Man sollte einfach sich mit der Bedienung anfreunden, denn die digitalen Sachen sind hinter 5 kleinen Schalterchen versteckt. Man muss sie nur in der richtigen Reihenfolge umlegen. Das wollte ich mir nicht antun. Schaltwerk fand ich bisher für Analoges die beste Lösung. Und rein analog geht ein A155 prima. Aber natürlich gibts noch mehr. Von Klee bis DIY.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf dieser Seite können wir unter anderem lesen
    und meine Frage wäre: Wie untight sind andere Software-Sequencer (step oder non-step) z.B. im Vergleich dazu? Wovon ist die Tightness im genauesten Detail abhängig, falls jemand sich hier damit auskennt? Gibt es gute Testtools wie man die "Tightness" von Hardware und Software, die Midi-In und Midi-Out bereitstellen, messen und somit vergleichen kann. Falls ja, gibt es schon Seiten, die ähnliche Tests schon durchgeführt haben? Im Idealfall stelle ich mir eine Liste als Tabelle vor mit folgenden Spalteneinträgen:

    0. Hardware
    1. Hardware OS und Versionsnummer
    2. Anzahl der Midi-Out Ports ~ x
    3x. Angabe von Delay (pro Midi-Port x) unter verschiedenen Testsignalbelastungen (unterschiedliche Dichten und Typen an Midi Event Sets, unterschiedlich verteilt auf die 16 Midi-Kanäle)
    4x. Angabe von Jitter (pro Midi-Port x) unter verschiedenen Testsignalbelastungen (unterschiedliche Dichten und Typen an Midi Event Sets, unterschiedlich verteilt auf die 16 Midi-Kanäle)
    5. Parameter für Midi-Clock Einstellungen

    Oder auch anders gefragt, gibt es auch Software-Sequencer Lösungen, die tighter als Hardwaresequencer, wie z.B. SAM-16 sind, oder zumindest exakt genauso tight falls SAM-16 wirklich perfekt sein sollte in Bezug auf Tightness, was immer auch das heissen mag.
     

Diese Seite empfehlen