Welches sind die brauchbarsten Arturia Soft Synths ?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Rastkovic, 4. Dezember 2014.

?

Welches sind Deiner Meinung nach die brauchbarsten Arturia Soft Synths ?

  1. 2600 V

    2 Stimme(n)
    12,5%
  2. CS-80 V

    2 Stimme(n)
    12,5%
  3. Jupiter8 V

    4 Stimme(n)
    25,0%
  4. Mini V

    8 Stimme(n)
    50,0%
  5. Modular V

    5 Stimme(n)
    31,3%
  6. SEM V

    8 Stimme(n)
    50,0%
  7. Prophet V

    2 Stimme(n)
    12,5%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Eigentlich interessiert mich welcher der unbrauchbarste Arturia Soft Synth ist, aber da negative Umfragen irgendwie doof sind.... :)

    Der Matrix12 V ist zu neu der darf nicht mitspielen, ansonsten bestehen drei Möglichkeiten zur Auswahl.
     
  2. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Ich fand nur den Minimoog ok, den gab's mal umsonst.
    Für Geld gibt's imo deutlich besseres.
    Auf dem iPad find ich's noch ok, als VST kannste mich mit dem Arturia Kram jagen.
    Die sollen mal was eigenes entwickeln, aber dieses ewige Emulieren find ich völlig langweilig.
    So als Kombi wie beim Origin ist es wiederum ganz interessant.
    So richtig ernst nehm ich Arturia erst seit dem Minibrute.
     
  3. Ich finde die ganzen Arturia Plugs klingen einfach zu "süß". So für Geplänkel obenrum ist ganz nett. Aber Sounds die in den Magen gehen oder in die Fresse hauen kann keines der Plugs. Auch in der neuen Demo des Matrix nur Gedudel und man höhrt das da untenrum einfach kein Wumms kommt.
    Aber Mini/ Microbrute klingt geil. Den sollten sie mal als Plug machen. Problem ist nur da können die Leute alle vergleichen weil man den ja noch günstig neu kaufen kann und werden schnell merken das das warscheinlich auch Drucklos wird wenn sie die gleiche Engine benutzen. Aber wenns so klingt, dann Hut ab.
     
  4. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Ich denke, die Arturia Plugins verkaufen sich häufig durch cleveres Marketing.
    Manche Leute fallen halt auf die ganzen hübschen, dem Vorbild-Synth nachempfundenen grafischen Oberflächen, das dazugeörige Keybord und den 'DJ SuperJam nutzt das Plugin auch' Spruch herein, ohne erstmal zu gucken was der Markt sonst noch hergibt, was aber vielleicht nicht so aussieht wie ein berühmer Synth oder in den Magazinen groß beworben wird.

    Nur meine Meinung, ofc.
    Ist ja auch alles sehr subjektiv und Geschmacksache.
    Ich weiß ja auch, dass es respektable Leute gibt, die die Plugins von Arturia wirklich gerne benutzen.
    Ich kann es halt nur nicht so recht nachvollziehen.
     
  5. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Das sind doch Eigenentwicklungen, sie werden nur als Emulationen vermarktet.... :)

    Da ist was dran....
     
  6. Zolo

    Zolo aktiviert

    Also ich mag Arturia Plugins. Gibt nur noch sehr wenige Plugins die ich nutze weil ich über die Jahre das beste für mich herausgefiltert habe.
    Minimoog beispielsweise ist übrig geblieben :supi:
    Tatsächlich hat dieser Minimonsta viel mehr Druck unten rumm usw. Aber das ist so viel dass man ihn schon nicht mehr im Song unterbringen kann.

    War mal im Studio wo wir einen Song von mir rauspuitzen. Hatte den Bass mit Arturia Minimoog gemacht.

    Producer meinte so: Jetzt pass mal auf...
    Er hat dann mit dem Studio Electronics SE-1 den Sound nachgebaut und wollte dann mit A/B Vergleich verblüffen...
    Aber der Arturia klang einfach geiler bei gleicher Lautheit. Waren beide Überascht.
     
  7. Phil999

    Phil999 aktiviert

    Arturia Software klingt nicht sehr charakteristisch meiner Meinung nach. Überraschenderweise (das ist ja nicht so selbstverständlich) lese ich ähnliches in Foren. Offenbar decken sich meine Beobachtungen mit denen von anderen Leuten. Vielleicht ist da was dran.

    Arturia Hardware hingegen ist eine feine Sache, da gibt's nichts zu meckern.
     
  8. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Grosser Fan vom iSem hier.Und das nicht nur weils iPad ist,auch da gibt's mitlerweile ein ganzes Arsenal an hervorragend klindenden Synths.Wie so oft musste ich aber erstmal einen Tag investieren und eigene Presets erstellen.Kann sehr fett und ich finde auch nicht das der charachterschwach daher kommt.Mir dabei völlig auch Wumpe wie nah der ans Original kommt oder nicht.

    Der iProphet,lümmelt hier noch rum,mit dem hab ich aber leider noch garnichts gemacht.Die VST Version kenne ich nicht.

    Den (i)Mini mag ich irgendwie nicht obwohl der schon sehr gut Bass kann.Gilt auch für den Moog Modular,irgendwie mag ich die Moog Emus von Arturia generell nicht so wirklich.

    Der Arp 2600 hat mich damals auch nicht besonders lange begeistern können.
     
  9. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Finde die Moog Emulationen haben sehr wohl Charakter. Von der 2600V Kopie war ich damals enttäuscht, da für mein Geschmack zu viel Ähnlichkeit mit den Moog Emus. Der SEM V hat mich dann wieder überrascht, da ich zu dem Zeitpunkt bereits dachte Arturia entwirft nur noch neue GUIs. :mrgreen: Nein, ist ein richtiger netter Soft Synth, macht Spass zu benutzen.

    CS-80V und Jupiter8 V konnte ich bisher absolut nichts abgewinnen. Den Prophet V bin ich grad am testen. Macht eigentlich schöne, eigenständige, kraftvolle Unison Sounds, ohne dass die gleich nach Trance Hupe klingen. Mal sehen...
     
  10. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Dies' fand' ich ok:
     
  11. Da sind doch Welten zwischen dem Orginal. Als DM Fan höhrt man den typischen DM Sound gut raus. Und das Plug in dudelt vor sich hin.
    Und das bei einem fast 08/15 Bass.
    Versuch mal einen richtig fetten Bass ala DAF zu machen. Geht einfach mit keinem der Arturia Plugs.
     
  12. Phil999

    Phil999 aktiviert

    selber hatte ich wohl zuwenig Gelegenheit, Arturiasoftware ausgiebig zu testen mit den Demos. Aber ich hatte den Eindruck, dass die Benutzeroberfläche vielleicht schön aussieht, doch der Klang stets ähnlich war.

    Habe nur die Lizenz für Modular V. Eine Software, die ich seit Jahren nicht mehr benutze. War 2005/6 oder so wo es rauskam eine grosse Sache, doch Vergleiche mit Hardware (besonders wenn man Sachen mit Oszillatoren moduliert) waren so was von kläglich, dass mein Interesse für Arturiasoftware praktisch auf Null gesunken war. Auch Anstrengungen im Arturiaforum von wegen Filter und VCO blieben letztendlich ohne Resultat.

    Auf dem iPad ist das wieder eine andere Sache; da ist man froh, einigermassen gute Sounds zu haben mit wenig CPU. Der iSEM fetzt schon, aber im i-Bereich hat man auch keine grossen Ansprüche. Man verwendet solche Apps wenn man nicht im Studio ist. Im Studio nimmt man natürlich lieber die echten Sachen oder fähigere Emulationen die wirklich gut klingen. An dieser Stelle kommt oft das Argument, dass man in einer Produktion die 90-95%, die den Emulationen fehlen, sowieso nicht heraushören kann. Das mag stimmen.

    Also die Frage, welches die beste Arturiasoftware sei, ist irgendwie obsolet meiner Meinung nach. Da könnte man noch diverse andere Hersteller erwähnen.
     
  13. Steril

    Steril aktiviert

    https://www.youtube.com/watch?v=
    src: https://youtu.be/OnUTOEpSojE


    Den Bass ab 0:47 finde ich schon ganz "fett", und der ist mit einem Arp2600 V1 gemacht... :floet:
     
  14. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Das ist ja mal totaler Blödsinn.Desweiteren gibt es da genügend Synths,die es mit Desktop Software aufnehmen kann.Vielleicht nicht grad mit Diva aber der bringt ja selbst einigermassen aktuelle Rechner zum schwitzen.
     
  15. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Vielleicht hast Du nicht den richtigen Zugang gefunden. Hab den ModularV zu 90% im Mono, oder Unison Modus benutzt (der Unison ist ebenfalls Mono). Ein echter Poly Synth war der für mich nie, war aber auch nicht schlimm. Hab Gestern/Heute festgestellt das ich damit vor 5-6 Jahren richtig gute Sounds gemacht habe, die muss ich jetzt irgendwie ins Mac VST Format bekommen. :)

    Hab hier mal auf die schnelle drei alte Presets von mir zusammengeworfen, auch die Drums sind aus dem ModularV. Ein Logic Tape Delay ist auf dem Chord, ansonsten ist nur der Adaptive Limiter auf der Summe....

    src: http://soundcloud.com/rastkovic/moog-rising
     
  16. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Nenn mal ein Trackbeispiel, kenn mich in dem Genre nicht aus.
     
  17. Na sowas z.b. . Wobei ich sagen muß hat Steril das schon ganz gut mit dem 2600 hinbekommen. :supi:
    Und ja, sowas wie deine Soundbeispiele ist für Auturiaplugs kein Problem. Ohne jetzt abwertend das zu meinen. Aber das ist für mich süßliches Geplänkel.


    src: https://youtu.be/GQN5chS0h4w


    src: https://youtu.be/u_O59RUxhSA
     
  18. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Also, ich sag' ja nicht, daß das jetzt 100% war (Original soll wohl ein Roland System 700 gewesen sein). Aber ich finde, man erkennt das Charakteristische daran.
    Was noch fehlt, sind Druck und dieses Volle, Runde, das VSTs immer so schlecht können.
    Dürfte genauso ausgehen: Man erkennt, was es sein sollte, aber es fehlt Druck, und es wird nicht voll und rund genug sein.
    Gibt glaub' ich schon, heute auch'n paar EBM-Leute, die's mit Plugins versuchen. Aber Hardware ist natürlich schöner. Will ich gar nicht abstreiten.
     
  19. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Der Bass ist massiv bearbeitet. Distortion, irgendein Stereo Effekt, das hat mit dem was aus ein Synthesizer kommt nicht mehr all zuviel zutun.

    Ich hab den kurz mal mit SEM V nachgebaut. Kann ich hochladen, die Effektsoße musste Dir aber denken....
     
  20. Nee, nicht grundsätzlich ein Problem von VST´s. Nur wenn ich an den Auturias Plugs versuchte irgendwas Druckvolles hinzuschrauben bzw. alle Presets durchgehöhrt war kein einziger druckvoller dabei.

    Mit Sylent, Massive und paar anderen ist es ein leichtes. ( Für mich ). Monark, Diva hat Druck. ( Steh ich nicht drauf, aber hat Druck )


    Ja, lad mal hoch oder schick mir das Preset an frank.blumenhofen@web.de. Vielleicht kann ich die Parameter mal in was anderem testen um noch besser zu vergleichen.

    Hoffe komme jetzt nicht als Auturiahasser rüber. Ist echt nicht so. Liebe Microbrute. Und die Plugs haben sicher ihre Berechtigung. Nur eben für meine Bedürfnisse bisher unbrauchbar.
     
  21. subsoniq

    subsoniq aktiviert

    Microbrute im softbag :mrgreen:
     
  22. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

  23. Horn

    Horn ||

    Als ich vor Jahren hier einmal schrieb, dass für meine Ohren die Arturia-Softsynths wenig nach den emulierten Synths und dafür alle recht ähnlich und alle eben nach Arturia klängen, habe ich viel Protest geerntet. Mittlerweile scheint das so eine Art Konsens zu sein. Wenn ich aber dann lese, diese Plug-Ins hätten "keinen Druck" und dieser oder jener Sound ginge damit "gar nicht", dann finde ich das nun auch wieder übertrieben. Das ist genau das gleiche überflüssige Gelaber wie "DSI klingt dünn", "Clavia klingt kalt" etc.

    Die Arturia-Softsynths klingen schon ganz gut und sind nach wie vor auf einem relativ hohen Niveau. Der Sound ist außerdem durchsetzungsfähig im Mix - sowohl für rein elektronische Musik als auch im Kontext von E-Gitarren, Analogsynths und/oder akustischen Instrumenten.

    Also Ball flach halten. Mund abputzen. Musik machen!
     
  24. Phil999

    Phil999 aktiviert

    gut, ich gebe zu, hier hätte ich nicht verallgemeinern sollen. Hatte meinen persönlichen Eindruck widergegeben. Und selbstverständlich sind iPad-Apps vergleichbar mit Desktopsoftware, sind ja z.T fast die selben Programme.
     
  25. Ok, habt mich überzeugt und behaupte das Gegenteil. :supi:
    Geht anscheinend doch. Dann liegt es wohl an mir das ich damit nix hinbekomme und mit anderen Plugs mir das leicht fällt. Und schon verwunderlich das mir bei gefühlten 6000 Presets nicht ein Druckvoller über den Weg gelaufen ist.

    Wäre echt schön wenn du mir das Preset per Mail schicken könntest. Glaub da könnte ich was von lernen
     
  26. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Eigentlich teile ich keine Presets - bin ja kein Dienstleister, wer aber so freundlich fragt.... :supi:

    Melde mich nachher bei Dir.
     
  27. PySeq

    PySeq eingearbeitet

    Ich hab' ja leider das Preset nicht (ich hab' auch nicht den SEM V). Ich hab' ja auch nicht danach gefragt, aber wenn Du eigentlich keine Presets herausgeben willst, traue ich mich auch nicht recht.
    Mich erinnerte der Klang ein bißchen an den von Firebird, damit hab' ich's erstmal versucht. Kam dem schon recht nahe.
    Dann hab' ich eine Chance gesehen, die Einstellungen von dort auf meine Bass-Station 2 zu übertragen (bin mit der immer noch am Lernen). Anbei mein Ergebnis damit (also Hardware). Bin soweit ganz zufrieden (auch wenn's nicht ganz genau so klingt).

    Bei mir sind es: 2 Pulswellen mit PWM vom LFO (bei der BS2 macht das LFO Nr. 2), für beide Osc gleiche LFO-Einstellungen, Osc leicht gegeneinander verstimmt, Osc-Sync ja, ADSR (0, 4, 0, 3), Mod Env Depth fast ganz auf, Cutoff auf Mitte, kaum Resonanz (2). Velocity wirkt sich auf VCF und VCA aus (wichtig), kein SubOsc.

    Den Rest müssen dann zusätzliche Effekte machen. ;-)
     

    Anhänge:

    • apa.mp3
      Dateigröße:
      290,8 KB
      Aufrufe:
      14
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die aturia Synths sind schon brauchbare Instrumente und so, aber wenn man die Optik wegnimmt bleibt von dem psychologischen Effekt klingt wie XX nicht viel übrig, die beiden Moogs und cs80 find ich am schlechtesten, ist wohl auch der älteste Code, der Sem macht Spaß aber so strahlend wie ein Sem klingt der auch einfach nicht, egal was ich mache :kaffee:
     
  29. Danke, ich hab das Preset ja bekommen. Dummerweise hatte ich den Sem damals ja verkauft und mit der Demo die ich mir dann runtergeladen hab kann man nix öffnen.
    Vielleicht kann Rastkovic ja mal ein Bildschirmfoto machen. Dann kann man es nachbauen.

    Psyseq
    Von der Basstation 2 bei deinem Sound fehlt mir das gewisse etwas, was den Sound eben ausmacht. Auch wenn Druck schon da ist.
    Kanns nicht beschreiben, so Mooganteil irgendwie.
    Aber trotzdem schön das du dir die Mühe gemacht hast. :supi:

    Finde allgemein das dieser Bass sich hervoragend eignet Klang von verschiedenen Synths zu vergleichen.
     
  30. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Das wird nicht viel bringen, man kann keine Werte ablesen. Der Sound besteht aus Osc1=PWM, Osc2=Saw, SubOsc=Off. Osc2 ist zu Osc1 um 30 Cents verstimmt. Das ist im groben der Patch, alles weitere ist Feinabstimmung.
     

Diese Seite empfehlen