Audionotebook mit Linux?

K
Kirby
.
Tag,

werde mir wohl von meinem Geld f


Tag,

werde mir wohl von meinem Geld für's Abi ein Notebook anschaffen, und würde dies gern mit einem freien Betriebssystem ausstatten, da meine Motivation für Software Geld auszugeben sehr gering ist und ich für Linux auch schon das ein oder andere interessante Programm entdeckte. Habe auch von einer Paket names Planet CCRMA für Redhat gehört.

Was ist von der Idee zu halten? Was wird an Hardware benötigt?
Wollte für das Notebook etwa 500 Eier ausgeben.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
hier mal ein paar linuxlinX:

http://www.sequencer.de/software_synthesizer/linux.html Linux weichwaren tipps: -


hier mal ein paar linuxlinX:

http://www.sequencer.de/software_synthesizer/linux.html Linux weichwaren tipps: -
ja, wieso nicht? es muss ja nicht immer winzigweich(tm) sein..

musst nur ein paar audio-sachen installieren.. es gibt bei weitem nicht "alles".. aber etwas schon. und audio editieren geht auch..
und PD geht auch auf http://www.sequencer.de/software_synthesizer/linux.html Linux !

mehr pinguinismus
 
K
Kirby
.
Danke f

Danke für die Antwort, habe jetzt erstmal ein schönes Notizbuch erworben, jetzt werde ich mich mal auf die Suche nach einer passenden externen Karte begeben ;-)

Es geht mir um Mehrspuraufnahme und vielleicht das ein oder andere Programm/Plugin, ich habe nocht vor, komplett auf software umzusteigen :)
 
Moogulator
Moogulator
Admin
plugin ist in linux ja noch nicht so das thema.. aber es gib

plugin ist in linux ja noch nicht so das thema.. aber es gibt sogar einen <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>

hab mal alles relevante gelistet und auch gern andere linux sites..
wer noch links hat: einfach hier posten.. ich füg sie dann hinzu..

der linux teil ist übrigens über soft / computer zu erreichen, so wie auch der "neue" mac teil.. der ist faktisch auch nur ausgegliedert, da die sektion mal aufgeräumt werden musste ..
so genug ego blah.. back zu linux..

afaik gibt es da schon ein paar tools.. ich denke aebr mit pd hat man am meisten interessante sachen an bord.. oder auch max/msp..

ist allerdings was für geduldige..
 
KlangRaumKlang
KlangRaumKlang
..
man muss mit linux einige abstriche machen, wenn man win &am

man muss mit linux einige abstriche machen, wenn man win & mac gewohnt ist. besonders bei notebooks und linux gibts uU das prob, das einige bestimmte hardwarekomponenten/chipsätze nur teilweise oder gar nicht unterstützt werden. da sollte man vor drauf achten, was geht. ansonsten vote ich da mal für aktuelle suse als OS, da die HW-erkennung sehr gut funzt.

im bereich soundkarten gehen die standardteile - aber in richtung profikarten siehts ebbes dünn mit der treiberunterstützung aus. wie das hier mit usb oder firerwire aussieht, kann ich nicht so genau sagen... ausser halt: probieren, obs geht oder vor dem kauf in diversen foren fragen.....
 
C0r€
C0r€
||||
es kann recht schnell passieren, dass man sich viel mehr um

es kann recht schnell passieren, dass man sich viel mehr um linux kümmert als es wiklich zu benutzen :)

ich hab auch schon ne runde gentoo, mandrake und debian durch...
Am ausgefeiltesten/schönsten war gentoo, nur da hat die Netzwerkkarte gestreikt. Alles andere lief inklusive audio und KDE...
 
escii
escii
..
was ist denn eigentlich da zu favorisieren Gnome oder KDE?

was ist denn eigentlich da zu favorisieren Gnome oder KDE?
 
KlangRaumKlang
KlangRaumKlang
..
das ist auch bisserl philosophie....
man solle sich beides


das ist auch bisserl philosophie....
man solle sich beides einrichten - die meisten sachen laufen neutral, einiges nur unter kde.
 
Kaneda
Kaneda
.
Hmm, was von der Idee zu halten ist ?[/i:76726

Hmm, was von der Idee zu halten ist ?
Gute Frage, kommt wohl auch drauf an, wo du hin möchtest. *g*

Zur Notebook-Hardware :
- prüfen ob Dinge wie Chipsatz, Grafikkarte, Audio-Codec, Power-Management etc. sauber von Linux unterstützt wird (z.B. bei http://www.linux-laptop.net )
- externes Equipment (z.B. USB,Firewire, PCMCIA Karten etc.) sollte vor dem Kauf geprüft werden ob der Hersteller einen Linuxtreiber anbietet bzw. ob Treiber vorhanden sind

Zu Audio-Software unter Linux fällt mir spontan http://linux-sound.org ein. Die ist recht aktuell und du siehst recht schnell was es an Sequenzern etc. alles so gibt.
Es gibt auch noch eine Distribution speziell für Audio-Anwendungen http://www.agnula.org .Die hab ich aber selber noch nicht ausprobiert, kann also nichts über die Qualität sagen.

Das Feld ist riesig mittlerweile. Hoffe auch das mehr Leute über ihre Erfahrungen berichten.
 
cereal
cereal
..
Was ist von der Idee zu halten? Was wird a
Was ist von der Idee zu halten? Was wird an Hardware benötigt?

Allenfalls wäre ein Blick in die Archive von der Linux Audio User-Mailingliste noch sinnvoll, dort hat öfter mal jemand gefragt, was für (Laptop-)Hardware sich eignet. Ich denke, diese Liste und deren Archiv ist allgemein sehr hilfreich, wenn du dich da (Linux Audio) reinhängen möchtest.

Ich möchte einfach eine kleine Warnung aussprechen: wenn man sich Windows oder Mac OS gewöhnt ist, ist es wirklich nicht wahnsinnig einfach, da einzusteigen. Man hat mit vielen technischen Problemen zu kämpfen, die man bei den anderen Systemen nicht hat und man muss auch einen gewissen Komfortverlust in Kauf nehmen. Es gibt nicht *das* Programm, mit dem man alles machen kann (so Eierlegende Wollmilchsau-mässig), sondern viele Programme für eine Aufgabe. Das ist eigentlich auch etwa die Unix Tools Philosophie, die in den Audioanwendungen in etwa auch so angewendet wurde...

Du brauchst einfach viel Geduld und solltest keine Abneigung zum lesen (englischer / technischer Texte) haben.

was ist denn eigentlic hda here zu favorisieren Gnome oder KDE?

Benutzen? Keines. Als DE / Windowmanager benutze ich XFCE oder nach Laune auch mal minimale (*box). Gnome und KDE sind einfach installiert, weil gewisse Pakete abhängig davon sind... Aber das ist schlussendlich Geschmacksache. KDE und GNOME sind für mich einnfach "Bloat".
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben