Behringer MS20 Clone - K2 - in Auslieferung

MaEasy

||||||||||
Der Tempest wäre schon interessant - das UserInterface ist vermutlich nicht ganz so einfach. Kannst Du das bestätigen?
Nein, das "UserInterface" des Tempest ist absolut gut durchdacht, aufgeräumt und schlüssig, alle Funktionen sind supereasy zu erreichen, lassen sich superschnell ausführen, Echtzeitbedienung und Menüstruktur, trotz der unendlichen Möglichkeiten einfach nur genial gelöst, das ist (m)eine "Dream-Maschine"! Grooved wie Hölle, Sound oberamtlich, gerade auch wenn man auf Analog-Sound steht, pustet alles weg, digital (Linndrum und co.) geht aber aufgrund der vielen Samples auch. Die 808 steckt der sowas von in Sack. Nebenbei, aber ist ja bekannt, auch ein vollwertiger 6-stimmiger analog Synth. Haptik 1A und sowas von schick die Kiste ...nicht ganz billig, aber eine Anschaffung fürs Leben und kein Vergleich zu dem aufgewärmten Klon-Kram. Und wenn man erstmal ansatzweise die Möglichkeiten erfasst hat, der pure Spaß, pures Glücksgefühl! Ich liebe die Kiste!!!

P.S.: Sorry für das OT-Gelabere, würde ja noch eher in den 808 Thread anstatt in den MS20 Clone passen ...
 
Zuletzt bearbeitet:

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Das Look&Feel ist für mich auch ein wichtiges Argument für die Clones
Ja, für mich auch. Und da fallen mir beisher nur MS20 und Oddy von Korg ein.
Der VP-340 ist aber auch recht nach dran, Farbschema und so.
Auf der anderen Seite, so als MS20 Besitzer, reizt mich am K-2 aber jetzt, dass er laut des Demos oben wohl einen etwas anderen Klangcharakter hat. Wieviel man da wirklich drauf geben kann sei abzuwarten. Für mich wäre in dem Falle tatsächlich ein Kaufargument "gleiches Konzept, anderer Klang".
Optisch hat Behringer sich anscheinend ein wenig am Educational MS20 orientiert.
 

Ron Dell

Dir gefällt das.
Ist der Tempest denn mittlerweile schon nutzbar? :lollo: Hat die Petition was gebracht, in der man DSI auffordern musste, 5 Jahre nach Markteinführung mal Bugs zu fixen?
 

MaEasy

||||||||||
Ist der Tempest denn mittlerweile schon nutzbar? :lollo: Hat die Petition was gebracht, in der man DSI auffordern musste, 5 Jahre nach Markteinführung mal Bugs zu fixen?
Meine Kiste läuft 1A, egal was man macht, hatte da noch nie(!) ein Problem (mit dem finalen OS). Alles superfluffig und innovativ... Dave und Roger haben da sehr viel Liebe reingesteckt, das merkt man auch ...mit dem Speicherplatz haben sie etwas gegeizt, aber damit kann man trotzdem (gut) leben. Ich kann den beiden dafür gar nicht oft genug danken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Strelokk

Was letzte Preis?
Schätze, das passt hier.

In a significant statement of intent, Behringer has announced that it’s hired Hiroaki Nishijima, designer of the original Korg MS-20, to lead its new synth development centre in Japan.
 
Schlappe Envelopes, hatte ich mir doch gedacht, knackig kann der nicht. Behringer hat ein Problem damit, die Envelopes knackig zu bauen. Hatten wir aber alles schon mal...
 
Ohne Ärger machen zu wollen, so ordentlich der Synth klingt, so wenig klingt er nach MS-20, oder wie seht ihr das?
das war auch mein erster Eindruck... und hab mal n paar Original-Ms20 Demos ausm Netz gegengehört ... danach musst ich schon sagen das schon gut in die Richtung geht.
Scheint sogar näher am Ms20 als der Ms20-Mini

aber sicher bin ich mir nicht .. müsste man mal direkt. vergleichen
 

SvenSyn

*****
Wie viele verschieden klingende MS20 gibts denn auf der Welt?

Es kann bei so nem Clone nur darum gehen, den Grundcharakter einzufangen. Ist beim MS20mini so und hier auch.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Weil du einen Original MS-20 besitzt?
Das Problem beim Nachbau von so alten Geräten ist, dass man ja alte Technik nachbaut, die bei den Originalen unterschiedlich gealtert sein kann. Dadurch kann es zu Klangunterschieden zwischen alten Originalen kommen. Wenn ein Hersteller nun ein altes Gerät nachbaut, dann baut er den Klang eines Geräts nach, was er sich besorgt hat. Was aber nicht bedeutet, dass alle anderen aus der damaligen Zeit genau so klingen.
 
  • Danke
Reaktionen: spk

bernybutterfly

||||||||||
Das Problem beim Nachbau von so alten Geräten ist, dass man ja alte Technik nachbaut, die bei den Originalen unterschiedlich gealtert sein kann. Dadurch kann es zu Klangunterschieden zwischen alten Originalen kommen. Wenn ein Hersteller nun ein altes Gerät nachbaut, dann baut er den Klang eines Geräts nach, was er sich besorgt hat. Was aber nicht bedeutet, dass alle anderen aus der damaligen Zeit genau so klingen.
Das ist völlig korrekt.
Da spielt dann schon etwas die heisenbergsche Unschärferelation rein.
;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rastkovic

PUNiSHER
Nein, wieso sollte ich?
Das Problem beim Nachbau von so alten Geräten ist, dass man ja alte Technik nachbaut, die bei den Originalen unterschiedlich gealtert sein kann. Dadurch kann es zu Klangunterschieden zwischen alten Originalen kommen. Wenn ein Hersteller nun ein altes Gerät nachbaut, dann baut er den Klang eines Geräts nach, was er sich besorgt hat. Was aber nicht bedeutet, dass alle anderen aus der damaligen Zeit genau so klingen.
Selbstredend, wir reden hier nicht von den 10% Abweichung die ein Gerät haben kann.....

Also nochmal: Wie sollte der Grundcharakter vom MS-20 klingen?

Wenn man einen Original MS-20 nicht besitzt/besaß, dann wird man das wohl kaum beurteilen können?
 


News

Oben