Elektronische Musik von heute langweilt

W

Wellenstrom

Guest
Je nachdem, wen Du fragst und in welcher Zeit er groß geworden ist, hättest Du auch als Antwort bekommen können, dass es hier noch gar nicht um elektronische Musik ging. Denn Techno und alle Derivate davon/darum sind eigentlich nur Pop und keine elektronische Musik.
Jo, kann man so sehen.... und je nach Sichtweise könnte man kritisieren, was denn nun mit "nur" Pop gemeint ist. Ich wage mal zu behaupten, dass die wenigsten der Leute, die hier und anderswo rumkrakelen, auch nur ansatzweise in der Lage wären, einen schmissigen 3 Minuten Pop Song zu machen/bauen/komponieren.....
 
V

Vicente Amigo

Guest
Geht es noch um elektronische Musik?

ProgrammAuszuege von SWR2:

Futuristische elektronische Klänge gibt es nicht mehr. Im Pop sind pseudo-nostalgische Genres wie Elektroswing, Seapunk oder Vaporwave längst keine Sonderfälle. Und in der Neuen Musik wird das Ende des Materialfortschritts schon seit Jahrzehnten beklagt. An die Stelle von Innovation und Fortschrittswille scheinen Rückbesinnung und Rekonstruktion getreten zu sein - auch in der zeitgenössischen Musik. Ob Vintage-Technologie oder spekulative Geschichtsideen: Sowohl die Medien als auch die Inhalte vermitteln eine paradoxe Sehnsucht nach vergangenen Zeiten, in denen Zukunftsszenarien noch mit Utopien besetzt waren.
Ata Ebtekar (alias Sote), eine Schlüsselfigur der elektronischen Musikszene im Nahen Osten, komponiert Musik in der festen Überzeugung, dass Regeln und Formeln dekonstruiert und neu überdacht werden müssen. Er verändert die musikalischen Modi aus ihrer ursprünglichen Tonalität und ihrer tradierten Rhythmik heraus zu lebendigen, synthetischen Klanglandschaften.Parallel Persialässt die Illusion einer künstlichen und hyperrealen Kultur entstehen, die von einer herrschsüchtigen Instanz manipuliert und kontrolliert wird. Momentaufnahmen eines apokryphen Iran werden mit Hilfe von Klang in ein "meta-persisches" Erlebnis verwandelt.
Und das ist nur die Spitze vom Eisberg.

GoodNightb303
 

maak

||||||||||
Ein gutes Beispiel von früher ist für mich Anne Clark...bei dieser Musik steckt so extrem viel Seele drin, nicht nur was den Gesang betrifft, sondern auch was das Musikarrangement betrifft.
Ich muß gestehen daß ich weiß daß Anne Clark bis heute Musik macht, aber ich nicht weiß wie die so klingt. Das werde ich unbedingt nachholen.
Aber hier mal was aus früheren Zeiten:
https://www.youtube.com/watch?v=iB6CrkMVn4E
Du redest hier echt über deinen Geschmack. Ich find das Zb stinklangweilig von der Clark.Geschmack halt.


Vlt. trifft das mehr deine Richtung ?

https://youtu.be/EXWKhdefiKc
 

Rolo

I give some soul into the tracks
Es scheint, du hast 'ne Überdosis von deinen eigenen Fürzen konsumiert. Mensch, bleib mal auf'm Teppich.
Nein , das ist wirklich so. Ich bin doch wirklich am suchen nach Leuten die sich noch richtig befassen mit ihren arrangements anstatt sie einfach vorzeitig
und unfertig releasen. Glaub mir, heutzutage gibt es kaum noch Leute die sich ernshaft und leidenschaftlich mit ihren eigenen Tracks befassen und daran arbeiten.
Ich höre das an zig releases. Da sind zwar Supergute Sounds am start wo man oft aber schon hört daß es keine selbstkreirten sind , und am arrangement merkt man dann
die Ideenlosigkeit. Das ist einfach so. Wenn es nicht so wäre hätte ich ein paarhundert Platten mehr im Schrank. Es ist definitiv so daß heute nix mehr großartig rüberkommt an
besonderen Künstlern die Musik machen.
Man sieht ja allein hier im thread daß so gut niemand etwas gepostet hat was neu und gut ist. Warum ist das wohl so? Weil es nichts gibt. Das ist eine ganz traurige Zeit in der wir leben.
Es gibt so viele Leute die einen Behringer Moog und was weiß ich alles noch haben, aber Leute die Musik damit machen gibt es kaum. So viele Leute haben den Behringer Vc340 gekauft
aber man hat hier im Forum nicht ein einziges mal gehört daß jemand damit einen Track gemacht hätte mit einer coolen Roboterstimme oder einem schönen Stringsound ,oder einem chor...nichts!
Es ist armselig. Alle reden hier viel über Synthesizer aber es gibt so gut wie keinen Output.
 
Zuletzt bearbeitet:
%

%3GgHszuestrnln

Guest
@Strelokk Richard Devine finde ich nicht speziell sperrig, klingt aber nach 1999-2001
OT: wie bindet der den Video bei Bandcamp ein?
 
W

Wellenstrom

Guest
Nein du Depp , das ist wirklich so. Ich bin doch wirklich am suchen nach Leuten die sich noch richtig befassen mit ihren arrangements anstatt sie einfach vorzeitig
und unfertig releasen.
Den Depp gebe ich mal locker zurück. Den lässt du auch mit jedem Post in diesem Thread raushängen. Was weißt du Trottel auch nur ansatzweise über Leute, dich sich im Gegensatz zu dir wirklich mit Musik beschäftigen und Musik machen? Wenn deine Musik so beschissen klingt, wie deine Aussagen hier im Thread, dann reichen diese Werke höchstens für die Hitparade der Schlümpfe aus.
 

FixedFilter

Bye bye
Und das ist nur die Spitze vom Eisberg.

GoodNightb303
Und es ist ja auch nicht ganz unwahr. Begriffe wandeln sich aber auch im Laufe der Zeit und man muss auch gucken, in welchem Kontext sie verwendet werden. Elektronische Musik war/ist für manche Stockhausen, für andere eher die Richtung Jarre/Tangerine Dream/Vangelis/Kraftwerk usw. und danach kamen dann Techno, etc. Was also ist elektronische Musik? Ist Depeche Mode schon elektronische Musik?
 
W

Wellenstrom

Guest
Nein , das ist wirklich so. Ich bin doch wirklich am suchen nach Leuten die sich noch richtig befassen mit ihren arrangements anstatt sie einfach vorzeitig
und unfertig releasen. Glaub mir, heutzutage gibt es kaum noch Leute die sich ernshaft und leidenschaftlich mit ihren eigenen Tracks befassen und daran arbeiten.
Ich höre das an zig releases. Da sind zwar Supergute Sounds am start wo man oft aber schon hört daß es keine selbstkreirten sind , und am arrangement merkt man dann
die Ideenlosigkeit. Das ist einfach so. Wenn es nicht so wäre hätte ich ein paarhundert Platten mehr im Schrank. Es ist definitiv so daß heute nix mehr großartig rüberkommt an
besonderen Künstlern die Musik machen.
Man sieht ja allein hier im thread daß so gut niemand etwas gepostet hat was neu und gut ist. Warum ist das wohl so? Weil es nichts gibt. Das ist eine ganz traurige Zeit in der wir leben.
Es gibt so viele Leute die einen Behringer Moog und was weiß ich alles noch haben, aber Leute die Musik damit machen gibt es kaum. So viele Leute haben den Behringer Vc340 gekauft
aber man hat hier im Forum nicht ein einziges mal gehört daß jemand damit einen Track gemacht hätte mit einer coolen Roboterstimme oder einem schönen Stringsound ,oder einem chor...nichts!
Es ist armselig. Alle reden hier viel über Synthesizer aber es gibt so gut wie keinen Output.
Wir haben doch gar nicht mehr als Hörer den Überblick, um solche Behauptungen aufzustellen. Was weiß ich über die Methoden und Arbeitsweise der Mitforisten z.B.? NIX! Insofern sollte man nicht solche Allgemeinplätzchen aufsagen. Natürlich leben wir in Zeiten von Subsubgenres. In der Musik lässt sich kaum mehr etwas revolutionär Neues auf die Beine stellen. Aber was man machen kann - ist - authentisch Musik zu machen, ohne Producerviagra, Samples und Loops. Ob es gut oder schlecht ist, liegt nicht an einem Einzelnen, zu beurteilen. Was mich an solchen Diskussionen immer nervt, sind diese engmaschigen Genre-ab- und -ausgrenzungen. Da habe ich den Eindruck, dass nur über das abgeledert wrd, was man selbst nicht beherrscht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GOOSEBANE

call him Major
Also ich hör nur ganz alte Schule Vinyl und CDs (den ich liebe halt auch einfach das Album/Artwork Ding und solange es das gibt halte ich daran auch fest!) und hier und da auf YouTube da findet man auch immer wieder interessantes Altes aber auch Neues und auch sehr unkomerzieles gerade wenn man da selber einen Kanal mit sowas hatt zb. Aber jetzt zur Musik die ich mir im Zeitraum der letzten 2 Jahre gekauft hab die Aktuelle und ganz neu war. Die Auswahl ist natürlich meinem ganz persönlichen Geschmack geschuldet.

The Claypool Lennon Delirium
- South of Reality -
Das sind Primus BassGottMastermind Les Claypool mit dem Sohn von Jean Lennon zusammen und klingt als würden die Syd Barrett Pink Floyd Sergant Pepper covern Plus Primus Bass! Ich finds richtig geil!

Arcade Fire
- everything now -
Hatt auf jeden was von zb 80s Synth-Style
Anspieltipp: put your money on me

Sigur Ros&Alex Somers
- Black Mirror -
OST zur Netflix-Serie (beste Netflix Serie!)

Fat White Family
- serfs up! -
Die spielen auch mit 80s cliches und Sound und anscheind noch so mit einigem mehr.

Mark Lanegan Band
- Gargoyle -
Lanegan war Sänger der Screaming Trees und freies Mitglied in der Queens of the stone age Gang. Klingt als hätten Tom York und Tom Waits ein Album gemacht.

My Sleeping Karma
- Mela Ananda -
Instrumental stoner/space Rock Band aus Deutschland.

Mouse on Mars
- Dimensional People -
Da ist der erste Track irgendwie doof aber was dann so fusioniert und geboten wird find ich hörenswert und frisch.

und Thema Rap/HipHop
Kann ich immer wieder nur grundsätzlich und uneingeschränkt nur MFDoom empfehlen und deshalb jetzt hier auch zum Abschluss

Czarface/MFDoom
- czarface meets Metal face -
Czarface ist aus dem WuTang orginal Stall und sind totale Comic Nerds und das wird hier gnadenlos ausgelebt, was nicht nur MFDoom in die Karten spielt sondern ich halt auch fast voreingenommen werde...
 
V

Vicente Amigo

Guest
Und es ist ja auch nicht ganz unwahr. Begriffe wandeln sich aber auch im Laufe der Zeit und man muss auch gucken, in welchem Kontext sie verwendet werden. Elektronische Musik war/ist für manche Stockhausen, für andere eher die Richtung Jarre/Tangerine Dream/Vangelis/Kraftwerk usw. und danach kamen dann Techno, etc. Was also ist elektronische Musik? Ist Depeche Mode schon elektronische Musik?
Muss man ueberhaupt differezieren?😊

Ich unterscheide zb seit langem Musik in jene die mir/mich gefaellt/beruehrt und jene die mich kalt laesst bzw langweilt.

Verstehe dich aber durchaus in deiner Fragestellung...

Es gibt ja sehr viel neues bzw muss es ja nicht unbedingt neu srin, sondern eher interessant. Es gibt auch Sachen die alt sind, man aber noch nicht kannte und auf einen interessant wirken.

Den rein elektronischen Kram such ich erst garnicht mehr, ich mag hybriden Kram, also Elektronica mit klassischen Instrumenten.


Aber um auf deine Frage zurueckzukommen, es gibt ja auch die Abstufungen:

Elektrische Musik
Elektronische Musik

Vielleicht koennte man das ergaenzen um die Frage:

Ist "analog erzeugte Musik" ueberhaupt noch analog wenn es zb digital aufgezeichnet bzw nachbearbeitet wurde?

Ist aktuelle MainstreamMusic evtl dem Genre "digitale Musik" zuzuordnen?

Was ist mit EMusik, UMusik, sind diese Begriffe im digitalen Download Zeitalter noch aktuell?

Fragen mit denen sich Musikwissenschaftler beschaeftigen, ich bin nur ein einfacher Zimmermann. ;-)
 
%

%3GgHszuestrnln

Guest
@Rolo Ok, dann brauchen wir nicht reden.
Dann sind Deine Posts leider uninteressant für mich, weil es ja Quatsch ist,
mit jemandem du reden der Fragen stellt und sich dann die Ohren zuhält wenn man antwortet.
Du willst keine neue Musik. Du bist stehengeblieben.
 


News

Oben