Mastering Frage

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von PaulSchneider, 23. August 2012.

  1. Hey Leute, bitte nur ehrliche Antworten: wie findet ihr das Mastering von diesem Track? Ich habe es mir schon so oft angehört und ich muss zugeben manchmal bin ich echt total zufrieden manchmal aber auch nicht. Gelegentlich habe ich das Gefühl, dass zu wenige Höhen vorhanden sind, oder täusche ich mich? Ich weiß dass jeder anders abmischt und dass das Mastering oft Geschmackssache ist aber jetzt ganz objektiv betrachtet bitte ich um eure Meinungen !

    Danke

    src: http://soundcloud.com/djazura/urban-contact-feat-indivision
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hab mal Cloudia™ die freundliche Cloudtaste gedrückt, damit-- siehe oben und drücke EDIT zum nachsehen wie diese Magie funktioniert.
    und weiter…
     
  3. ah danke, beim nächsten mal weiß ich es!
     
  4. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Ich glaube du hast alles richtig gemacht. Der Track bietet exakt genau die Lautheit und Quasi-(nicht)-Dynamik die heute so gefragt und Hörgewohnheiten mässig in modernen Produktionen Standard ist. Es knallt gut rein.. Allein als Lo-Fi Referenz die neuerdings erforderliche Abhöre( über Laptop und Iphone Lautsprecher ) hats mit Bravour bestanden :mrgreen:
    Nee im Ernst mach dir keine Sorgen. Koposition stimmt schon auch das mit den Höhen
    Guter Track (halt eher modern und typisch französisch daft punk ;justice vom sound her) :phat:
     
  5. danke, freut mich das zu hören!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Alles top ! Geiler Track ! :supi:
     
  7. christophek

    christophek aktiviert

    Cooler Track...ab Minute 1:05 gibts ein paar Phasenauslöschungen, aber wenn man den Mix Mono hört ist die Leadline immer noch gut zu hören. Ist also nicht störend...mir aber beim durchhören aufgefallen.
    Sollte man sowieso in Stereo hören das Teil hehe
    Gruß
     
  8. Danke, euer Feedback ist sehr hilfreich, da ich wissen wollte wie es auch auf anderen Monitorboxen klingt. Auf meinen Adam A3x vermisse ich bei dem Track manchmal die Höhen aber mein Fehler war oft dass ich den Eq in den hohen Frequenzen zu hoch gesetzt habe also passt das schon :)
     
  9. mink99

    mink99 aktiviert

    Ich hoffe, ich zerstör jetzt nicht Deine Euphorie, lieber PaulSchneider...

    Als ich den Song hörte, und die Frage, wollte ich zurückfragen, ob Du mit HIFI-Kopfhörern gemischt hast, und dann aber gesehen, dass Du doch gute Boxen genommen hast. Ich kam auf die Idee, weil die Aufnahme sehr höhenlastig klingt, so als hättest Du nen Kopfhörer mit Bass-Boost (so aussem Mediamarkt, die billigen von Sony) genutzt.

    Zumindest beim MP3-Check sind die Bässe und unteren Mitten wenig betont, die Bassdrum und die tieferlagigen Synths haben gegenüber den höhenbetonten Anteilen wenig Gewicht. Ist irgendwie ein Dreieck, dass auf der Spitze steht.

    Aber was ich hier sage ist Klagen auf hohem Niveau, und die Aufnahme ist prima gemacht und absolut nicht unprofessionell oder amateurish.

    Gruss (und Respekt)

    Mink
     
  10. tom f

    tom f Moderator

    witzig . ich finde dass der track tatsächlich oben etwas luftiger sein könnte
    übrigens ist für meinen geschmack die kick ne mini spur zu dancig - die könnte ums a-lecken weniger bauch vertragen - aber da rede ich auch von nuancen

    sonst schon gut gemacht :supi:

    ps: hinten beim gitarrensiolo wird es evtl. ne spour zu pappig - würde die gitarre untenrum schön aus eqen und dann mit etwas highselving bearbeiten

    der qualitative unterschied zu justice tracks liegt darin dass am ende bei justice die sounds obwohl sie fett ineinander fliessen auch immer sehr prägnat und körperlich sind - bei diesem track ist das eher auf ne art "gesamt-dicht" die mich persönlich schnell anstrengt
     
  11. Mich stört die Kritik um ehrlich zu sein gar nicht, ich habe genau deswegen dieses Lied online gestellt weil ich sehen wollte ob andere auch etwas auszusetzen haben. Ich muss zugeben dass ich ewig lang am Mixdown gehangen bin und wirklich total verschiedene Einstellungen probiert habe, aber mir gelingt es leider noch immer nicht, dass ich am Ende des Tages dasitze und denke "WOW". Es ist immer irgendwas nicht 100% gelungen, egal ob jetzt der Kick zu viele Mitten hat oder die Snare nicht genug "puncht", aber ja ich glaub damit muss man leben ;-)

    Ich hab auch noch die Raw Fassung, bevor ich das Mastering gestartet habe, also falls jemand interessiert ist, kann ich auch die gerne online stellen oder jemanden schicken!

    Danke nochmals!
     
  12. Insgesamt: ziemlich gut gemacht (haben alle anderen ja auch schon gesagt - wirklich dicken Respekt!).

    trotzdem zwei Dinge, die mich stören:
    1.) der Einbruch, ab 1:00 geht mir pegelmäßig zu weit runter. Ich hör hier in der Arbeit auf eher drittklassigen Computerlautsprechern bei offenem Fenster mit Straßenlärm, und nicht so rasend laut (es gibt ja Kollegen mit anderem Musikgeschmack im Nachbarzimmer) --- ich schweife ab --- jedenfalls in dieser Hörsituation verliert sich der Sound zwischen 1:00 und 1:30 komplett im HIntergrundgeräusch des Straßenlärms. Im Radio würde ich in diesem Moment einen anderen Sender suchen.
    Ich würde hier entweder den Pegel manuell nach oben nehmen, oder - was besser wäre - im Arrangement Elemente belassen, die Höhen (und damit Aufmerksamkeit) transportieren.

    2.) Das Gitarrensolo gehört ab 4:30 NICHT in die Sidechainkompression! Ich vermute, das ist im Moment entscheidend an dem beteiligt, was Tom F mit der zu anstrengenden Gesamtdichte meint.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Geiler Track der rockt auf jedenfall !
    nur...
    ich find ihn bischen zu leise , probier mal mit einem maximizer mehr Lauheit zu bekommen
    ansonsten top !
    mit welcher DAW haste das gemacht wenn ich fragen darf ?
     
  14. mink99

    mink99 aktiviert

    das ist doch in den lauten Teilen komprimiert bis zum Anschlag, schau Dir doch mal das Spektrum im Soundcloud-Vorschaubild an....
     
  15. Jenzz

    Jenzz engagiert

    Aloha .-)

    Der Track an sich ist gut gemacht.. Aber in Mono (auf den alten Grundig 1070 in der Küche) merkt man deutlich Phasenprobleme, der ganze Mitten-Bereich mit den Chord-Sounds wird sehr leise... Merkt man aber auch bei Stereo-Abhören (Tannoy 800), klingt schon im Ansatz out-of-phase... Evtl. diese Breitmacherei etwas einschränken, dann passt es...

    Jenzz
     
  16. tom f

    tom f Moderator


    ja mach doch mal - würde mich jetzt interessieren ob man nur durchs mastern das was ich zb "kritisiert" habe noch anders hinbekommt

    cheers
     
  17. monoklinke

    monoklinke Komme später.

    Ähm....!?
    Frage: Sind diese SC-Visuals wirklich aussagekräftig für die Dynamik?
    : kopfkratz :
    Ohne eine Ahnung zu haben, möchte ich das mal bezweifeln.
     
  18. mink99

    mink99 aktiviert

    sicher nicht für ne amtliche Messung, klar. aber man sieht grob schon den Lautstärkeverlauf....
     
  19. Kannst du mal ein download bereitstellen, ich hab im Studio kein Internet.

    Die Stereobreite ist unnatürlich, klingt wie wenn du auf der Summe einen Stereoimager hattest, mit einer zu tiefen Trennfrequenz. Mono hab ich es jetzt nicht gecheckt, aber vermutlich hast du dann ziemlich sicher Auslöschungen. Hört man sogar bei der Kick, natürlich auch beim Bass. Das kann man machen, aber nicht auf der Summe. Eigentlich ist bei dir alles Stereo. Hör dir mal Justice zum Vergleich an. Die haben auch eine krasse Stereobreiten, aber nicht überall bzw. die arbeiten spezifisch an einem Gleichgewicht zwischen Mono und Stereo. Bei dir zerrt auch alles und zwar von zu viel Limiter, deshalb sind auch deine Höhen so grell. Gefühlt sind das -6 db RMS. Diese Verzerrungen sind zurzeit Mode, aber auch da gilt es ein Gleichgewicht zu finden. Wenn einfach alles raspelt, dann ist das nicht so schön. Im Radio geht dir so ein Track in die Knie, da bleibt dann nur noch ein Säuseln übrig :floet:

    Vom Style her find ich es aber gut gemacht, trifft den aktuellen Zeitgeist. Die Breaks könntest du noch etwas interessanter gestalten, da hast du es dir noch zu einfach gemacht. Würde mich aber vermutlich nicht stören, wenn der Track als Ganzes mehr Eier hätte d.h. unter Mitten und Bass. Orgel, Wobble und Kick haben einfach keine Eier, zu viel Kompression, zu dünn geraten. Die Lead im Break und die Gitarre könnten auch ein bischen mehr Substanz ertragen. Es klingt irgendwie so, wie wenn du auf jeder Spur einen Limiter hattest und dann am Ende nochmal ein Limiter mit Stereoverbreiter. Versuch mal mit Stereotools unterschiedliche breiten zu gestalten. Alles bis 300 Hz Mono, Kick und Bass, Orgel kannst du dann etwas breiter machen, Lead und Gitarre weit pannen, Stab oder Pad kannst du auch ganz breit machen, wenn es Mono noch funktioniert, sonst doppeln in Mono. Shaker und so pannen. Clap kannst du so lassen, Noises kannst du auch breit machen etc.

    Und sonst würd ich halt mal ein Stem Mastering bei The Exchange in London buchen...viel Erfolg!
     
  20. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Zumindest sind sie nicht so ein merkbefreiter Schwachsinn wie die Darstellung in der DAW.
    (In der DAW werden Sample-Peak-Werte linear darsgestellt. Das basiert auf pseudo-technischer Befindlichkeit und hat mit "Audio für Menschenohren" nichts zu tun. )
     
  21. Danke leute ich werde dann später die ungemasterte Version hochladen, bin zwar beruhigt dass ihr auch so einiges bemerkt habt (besonders das Stereo/Mono Problem in dem Track stört mich) aber schon leicht genervt von diesem Track weil ich da schon so viel herumgebastelt habe ;-)
    Danke nochmals!
     
  22. So Leute, hier ist mal der Track ohne Mastering. Zu der Zeit wie ich das Lied gerade produziert habe, habe ich noch sehr viel mit dem Stereo Enhancer von Fl Studio herumgespielt. Finde den bei paar Sachen noch immer großartig, beispielsweise bei Strings oder Arps aber ich merke nun dass man den nicht überall drauflegen soll ;-) Bin jetzt eher auf Ozone 5 umgestiegen, da kann man ja die verschiedenen Bänder beliebig spreaden, was ich leider zu jener Zeit noch nicht gemacht habe. Ich habe bei dem Track hinten einmal die Drums alleine spielen lassen, und zusätzlich den Leads und Bässe per Automation stufenweise zusammengetan, damit ihr auch sie mal solo hören könnt! (Ab 6:17 sind die leads zu hören)

    src: http://soundcloud.com/djazura/id-sequencer-de
     
  23. tom f

    tom f Moderator

    man sollte definitiv solche stereo enhance-fx nicht so spät (beim masteringt) via frequenzselektiver auswahl benutzen sondern schon im vorfeld klar bei den einzelspuren wähöen was man "wie" verbreitern will - wenn überhaupt.
    bei einer masterspur führt das unweigerlich zu unerwünschten nebeneffekte.
    aus purismus würde ich sowas ohnehin auch lieber via panning und kanalspzifischen eqing machen als über eine reine side-anteil erhöhung
    aber jeder wie er mag ;-)
     
  24. tom f

    tom f Moderator

    ps: übrigens - nix für ungut, aber dieses premaster file ist für meinen geschmack schon selber klanglich sehr overprocessed - das schmiert ja gewaltig und klingt fast so als wäre es ne schlechte mp3 kompression (ist das soundcloud?) ich denke dass man da eigentlich nicht viel rausholen kann.
    ich würde den track nochmal abmischen - wäre schade drum
     
  25. Sorry, hatte gestern gerade einen schlechten Tag, daher die negative Kritik. :oops:

    Verwendest du eigentlich vorproduzierte Loops und Samples aus Klangbiliotheken oder Schnipseln aus anderen Tracks? Es klingt eben alles schon von Anfang an sehr aggressiv. Das kann man machen, aber ich werde müde, wenn ich das dauernd auf volle Pulle höre. Interessanter wäre es, wenn du zwischen der Aggressivität wechselst, so dass nicht immer alles volle Pulle klingt. Du könntest zum Beispiel deine Sounds zerschneiden und einzelne Noten agressiv, andere wieder zahmer klingen lassen..nur so eine Idee..das gäbe dann auch wieder mehr Dynamik..ich erwähne mal wieder Justice, Hudson Mohawke oder Rustie..die beherschen das z.B. sehr gut..

    Bei Soundcloud musst du übrigens aufpassen, dass du deine Files nicht auf 0 dbfs aussteuerst. Es wird alles am Ende in 128er MP3s umkodiert und dabei solltest du mindestens 0.3 dB Headroom lassen um Inter Sample Peaks zu vermeiden. Wenn du das aber mit z.B. 6 dB Gain Reduction limitest, dann können das auch gut und gerne mal 0.5 dB Headroom sein.
     
  26. s-tek

    s-tek -

    hm, also ich persönlich würde mir etwas mehr mitten und höhen/ einen etwas offeneren gesamtsound wünschen, eventuell hören das die alten herren hier nichtmehr so gut, weshalb es noch nicht aufgefallen ist :mrgreen: :fawk:
    nochmehr dynamik killen is ziemlich grenzwertig für mich, die nummer drückt gut und ist jetzt schon stark komprimiert find ich. ich würde eher weniger fahren zugunsten der offenheit. just my 2 cents :) (eventuell aber auch wegen der soundcloud kompression? soundcloud lässt beim abspielen maximal 128er quali zu)
     
  27. tom f

    tom f Moderator


    hahah - habe den "alten säcke test" also bestanden...

    ich zitiere mich selbst:

    "...witzig . ich finde dass der track tatsächlich oben etwas luftiger sein könnte..."

    mfg ;-)
     
  28. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    ...also ---wer hier NOCH mehr Mitten und Höhen braucht, hat defekte Lautsprecher oder definitiv was an den Ohren... :tuborg:
     
  29. tom f

    tom f Moderator


    ich denke du verwechhslst "mitten und höhen" mit "verzerrtem sound" ... das ganze ist ja "scharf" aber eben nicht "luftig offen" ;-)
     
  30. Physical Evidence

    Physical Evidence er leuchtet fast

    Mit "luftig-offen" hast Du zwar recht ---aber verwechselt habe ich da nichts... der von Dir zitierte Herr "S-tek" äußerte eindeutig den Wunsch nach mehr Mitten und Höhen!
    "Wir" empfehlen dann vorsichtshalber mal das hier:
    http://extranet.medical-tribune.de/voll ... 18_S29.pdf

    :tuborg:
     

Diese Seite empfehlen