Microkorg XL?!?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von rbox, 1. Dezember 2008.

  1. rbox

    rbox -

  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Korg besinnt sich seiner Ursprünge :D

    [​IMG]
     
  3. na wenn schon xl dann hättense ja wenigstens grösser machen und ne bessere klaviartut reistopfen können ..

    passt aber zu den hobby producern die nen alten silbernen verstärker benutzen ala sony und onkyo

    na xl sind wohl die knobs und das display .darauf bezieht sich wohl xl
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sieht sehr abgespeckt aus. Sequencerlauflichtdings, Arper und so, weniger Parameter..

    Aber prima Fund.
    blogstoff.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich mag diese knöpfe, urei, memorymoog, roland sh, alte verstärker...

    superminisynth mit keyboard wieso nicht, aber schaade dass das Gerät scheinbar nicht komplett am Gerät editierbar ist! Beispiel Mopho
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Optisch ist das schon ok, aber es ist eben korgös abgespeckt. Wenn das jetzt sone Minimalschleuder wird, dann bringt das halt auch nix, evtl geht das ja dann übers Display, würde aber den Performancefaktor absenken.

    Aber Rbox hat vielleicht Recht mit der Japan-Only Sache. Kann alles sein.
     
  7. naja, letztendlich auch nur ein drehknopp weniger als der richtige, und wenn das display sinnvoll genutzt wird ist das glaub ich ne "runde sache" ^^
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wo siehst du denn die Taster für den Arp-Rhythmus und die Programmwahl?

    Und wenn der Preis eine stark reduzierte Synthese wäre, wäre das natürlich fatal. Aber wir werden sicher bald mehr wissen.
     
  9. hab einfach nur gezählt :P du solltest rein theoretisch aufs gleiche ergebnis kommen ^^
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich gucke immer gern auf die Funktion. Da wirds dann anders.
     
  11. naja meine aussage zum thema anzahl der knöpfe war halt auch nicht qualitativer natur. aber ich kann mir gut vorstellen dass ein fehlender knopf und dafür ein mehrzeiliges lcd keinen unbedingten nachteil darstellen müssen.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    habe vor allem gesehen das die Matrix des alten Synths fehlt, wäre aber schon cool wenn das was vorher auf der Matrix war, mit diesem Bildschirm und den Knöpfen schnell bedienbar wäre, bin da aber eher noch skeptisch.

    sieht eher nach abgespeckter synthese aus :?
    [​IMG]
    mit voller Bedienung via Computer eventuell? Wer weiss...
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Ja aber ist der R3 nicht irgendwie eh der legitime microkorg nachfolger?
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Möglich, wäre aber ziemlich dämlich.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich sehe keinen echten Vorteil in der Reduktion dieser Art. Aber malsehn ,was die Wirklichkeit bringt und das Handling.

    Ich denke, das Teil kommt, weil der Microkorg nunmal erfolgreich ist und man ihn in leicht anderer Form nochmal bringt.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    yop genau so gehts, schön wenn einer noch genauer hinsieht...
    hoffentlich ist das auch gut zu bedienen
     
  17. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ich schon: der Markt von Leuten die nur Presets schleudern und beim Microkorg schon mit den Paramentern überfordert waren ;-)
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Natürlich, aber das werde ich nicht laut sagen. Pssst. Wir wollen richtige Synthesizer hier, Kinderspielzeug haben die anderen schon ;-)
     
  19. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    huebscher stage-synth, die optik kann ja mal auf jedenfall mit dem alten winzig-korg mithalten... ich hab meinen microkorg-xl allerdings auch im R3 gefunden... ergaenzt sich wunderbar wenn man auch mit dem radias arbeitet und seltsamerweise habe ich beim sounds-basteln mit dem R3 zT sogar mehr spass als mit dem radias... :dunno:
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das meiste sieht nach Sparsalat aus, die bisherige Lösung finde ich durch die Bank besser beim alten gelöst, außer: Display. Das ist besser so, da man Namen doch besser wiedererkennen kann als Zahlen.

    3-Stufen Schalter statt Taster für Oct-Transpose zB - Weniger in Funktion, sieht nur netter aus. Optik vor Funktion ist immer sone Sache.

    Also: The Skepsis sagt mir: R3 ist der bessere Microkorg II ;-)
    Klanglich wird es sicher spannend. Vielleicht ist die Engine ja die des R3?
    Das ist nämlich nicht gleich bei Microkorg und R3.
     
  21. fab

    fab -

    wenn auch der billigste neu-va dann aussieht wie original wintätsch analok dann hat diese show vielleicht irgendwann ein ende. man kann sich dann wieder darauf konzentrieren, wie es klingt und was man zum musikmachen braucht. in diesem sinne: klasse.

    ästhetisch dann eher wie new beetle, new mini, kurz: geschmacklos.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    wo microkorg drauf steht ist sicher auch microkorg drin und nicht radias, r3 etc... Ich kenne die verkaufszahlen zwar nicht, aber ich kann mir gut vorstellen das der microkorg und der ms2000 viel beliebter waren als r3 und radias, deswegen wurde auch wieder auf den microkorg zurückgegriffen...
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Geniale Evolution bei Technik ist: Anfangs primitiv, später dann kompliziert, und schließlich endlich zum Einfachen.

    Und manchmal genügt sogar das hier:

    [​IMG]

    :D
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Einknopf-Denken ist gut. A la Apple - Alles weglassen, was nicht notwendig ist. So ist auch ein Teil wie der Jupiter 6 entstanden. Es geht immer auch mehr. Aber man kann es auch kaputtsparen oder durch die Sparmaßnahmen schwerer bedienbar machen.

    Dazu hat <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> die vielen Features der Z1 weggelassen, weil die Leute einfach simpel besser verstehen. Aber JEDEN Klang kaufen sie auch nicht. Muss schon auch klingen ;-)
    Die 303 ist ja auch sehr einfach, aber ich brauch' keine.
     
  25. Wie kann ich das verstehen. Der 6er hat fast mehr Features als der 8er (multimode filter, midi), und schon gar nicht wurde an Knöppen und Schiebern gespart?
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Jupiter im ALLGEMEINEN hat die wesentlichen Funktionen eines Synthesizer auf den Punkt. Ich vermute, du hast die dahinterliegende Idee nicht so recht mitbekommen. Diese meint: Ein Synthesizer als MARKTPRODUKT wird immer reduziert sein und besonders gut kommen da die, die eben überschaubar sind. Das Beispiel könnte auch ein Nord Lead sein. Ein Prophet 5, etc.. Easy-Teile. Kann jeder, Gut.

    Auf Alltagsgeräte übertragen ist das eben 1-Knopf Mp3-Spieler und Websites, die wenige Bedienelemente haben. Sie geben aus, was man erwartet und knapp as knapp can be. Siehe Google.

    Ob's perfekt für alles und jedes ist und schon erst recht nicht ob ein Jp6 und 8 und MKS80 sich unterscheiden war hier vollkommen irrelevant. Selbstverständlich sind die 3 als Ganzes eine Antwort darauf. Austauschbar.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest


    Reduktion nicht wegen Einsparmaßnahme, sondern als Kontrapunkt zum Featuremonster. Ist hier etwas OT, passt aber zum Micro, den ich übrigens gelungen finde. Kleine und schnelle Software, kein Zwang zum Update bis zum Sanknimmerleinstag, Anti-Bug Konzept, kein Alleskönner, sich auf EIN klar umrissenes Ziel konzentrieren - das hat m.E. Zukunft. Diese Everybody's Darlings tun keinem gut und haben den Markt sowohl unüberschaubar gemacht als auch bug-verängstigt. Wenn jemand Angst hat, eine Firma gibts bald nicht mehr und streicht was wegen OS-Update-Not von seiner Kaufliste (siehe Taurus Thread), dann ist das der beste Beleg für Sackgasse. Überhaupt wird Polarisierung viel wichtiger in nächster Zeit. Wenn es Leute gibt, die schreiend vorm Microkorg wegrennen, dann ist das Ding gut platziert. Und zwar bei denen , die so einen gern haben, und zwar so wie er ist. Gilt auch für Taurus btw. Und für den Diskussionpunkt "Großer Poly von Moog" auch. Nur nicht alles da reinstopfen wollen, ist Businesskiller.
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Jau, ich bin auch Fan des Microkorg, aber den alten find ich netter. DEN mit Display und ModSequencer wäre bereits ne Hammersache gewesen. Aber so gehts auch. Toll daran ist: Da ist keine lahme ENV, oder LFO, die Sachen klingen ok und das Ding ist Standard-Synthese - Es ist ein Allround-Dings. Da geb ich dir absolut Recht.

    Polarisierung ist ja hier garnicht so nötig. Es gab sie aber auch hier: Kleine Tasten? Konnt man immer mit kauf die den MS2000, du Blockflötengesicht kontern. Aber der R3 hat den Kram ja jetzt drin und die großen Tasten dazu.

    Denke, dies geht schon gut und wird als Allrounder sicher auch deshalb so geschätzt. Der MS2000 war aber nicht der, der überlebt hat. Der KLEINE wohl, weil er klein ist. Batterien und Co, USB wäre denkbar beim neuen XT, wäre sicher ne schöne Sache für Laptöpler™

    Versäumen sie nicht die nächste Folge..
    Almterror II - Die Läptöpplerinnen
     

Diese Seite empfehlen