Midibox DIY Sequenzer

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 31. Juli 2006.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bin erst durch den Sequenzer Thread draufgestossen, scheint aber sehr interessant zu sein.
    Also ich habe jedenfalls viele Fragen und tue mich manchmal sehr schwer mit englisch, drum öffne ich jetz mal den thread, und vor allem auch darum:


    OH: (von:http://www.ucapps.de/midibox_<a hre...pecials/sequencer.html">Sequencer</a>_de.html

    1.) ich kann also eine Reglerreihe mit 16 Encodern machen, dazu 3 Knöpfe um die 3 Layers anzuzwählen,
    + dazu nochmals 2x4 Knöpfe um zwischen 4Tracks und 4 Bänken umzuschalten

    2.) Gibts dafür schon bestehende Pics (oder wie sie auch heissen) ? Programmieren kann ich nicht..............................

    3.) Die einzelteile machen ohne Gehäuse und FP etwa 200€, richtig ?

    4.) Ich kann jetzt löten, habe aber keine Ahnung von elektronik. Programmieren kann ich wie gesagt nicht.
    Ist das Teil für mich zu schaffen ?

    ( bin im DIY wortkshopp und könnte dort hilfe bekommen )[/url]
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Einfach mal auf die Bilder schauen,
    Gallery:
    http://www.ucapps.de/midibox_<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>.html
    (Ganz unten)

    Toys of the month im Forum:
    http://www.midibox.org/forum/index.php?board=15.0


    Programmierte PICs kriegste hier:
    http://www.mikes-elektronikseite.de/sho ... /index.htm
    http://www.avishowtech.com/mbhp/buy.html
    und auch komplette Kits.

    Steht aber eigentlich alles auf der UCapps Seite.

    Und es gibt auch noch ein eigenes Forum, u.a. mit grosser Deutsch-sprachiger Sektion. Einfach mal drin suchen.

    Du bist lustig, das kommt ganz drauf an, wo Du bestellst und was für Teile (Qualitativ) Du nimmst.
    Bei den kompletten Kits siehste (Edit: ungefähr) wie teuer das Teil is (Edit: weil die Frontplatten-Elemente fehlen: Taster & Encoder + die passenden Kappen, Displays).

    Dein Englisch solltest Du dringend verbessern, sonst wirst Du beim DIY nicht weit kommen.
    (Edit: Sorry, wenn das harsch klingt, ist nur gut gemeint, alleine was Du auf der Synth-Diy-Liste für Infos veräumst ...)
     
  3. TK

    TK Tach

    nicht ganz, die Tracks, Patterns und Patternketten sind wie folgt organisiert (ich beziehe mich auf die V3 Implementation):

    a) jeder Track besteht aus 3 Layern, im einfachstem Falle enthalten die Layer Notenwert, Velocity und Gatelaenge.
    Es gibt aber auch andere waehlbaere Kombinationen, wie
    o Akkord, Velocity, Laenge
    o 3 Noten (Laenge und Velocity fix)
    o 3 * Velocity (Note und Laenge fix) - fuer Drums
    o Note, Laenge und zusaetzlichen CC (falls der Synth keine Parameteransteuerung ueber Velocity erlaubt)
    o Note und 2 CCs
    o 2 CCs und Laenge (bspw. fuer Trancegate Effekt)
    o 3 CCs (bspw. fuer Huellkurvenmodulation)
    o usw (alle unterstuetzten Modi sind in der Wunschliste beschrieben)
    Zwischen den Layern schaltet man mit den drei Layertasten um.

    Die Trigger (Mute/Skip/Accent/Glide/Roll/Random) sind ebenfalls gelayert, aber darauf moechte ich hier nicht weiter eingehen ;-)

    Noten koennen auch als "Arpeggio" gespielt werden. Hierbei gibt man vier Noten ueber ein Keyboard vor, und im Step definiert man, welche Note mit welcher Transponierung gespielt werden soll.

    b) ein Track besteht aus 32 Steps, Aufloesung: von 1/64 Note bis 1 stufenlos einstellbar, Steps koennen geloopt, die Schrittweite algorithmisch veraendert werden (bspw. 5 vor, 2 zurueck)

    c) ein Pattern besteht aus 4 Tracks, die Tracks koennen optional verkettet werden, um die Tracklaenge zu erweitern - das macht vor allem bei hoeheren Aufloesungen, bspw. 32tel oder 64tel Noten Sinn.

    d) zu einem Pattern kann man ein zweites definieren - zwischen den beiden Pattern kann man mit dem Modulationsrad hin- und hermorphen (128 Stufen)

    e) 4 Pattern koennen gleichzeitig abgespielt werden, macht also je nach Trackkonfiguration bis zu 48 Events, die gleichzeitig gesendet werden

    f) die Pattern koennen zu "Patternsets" zusammengestellt werden

    g) zusaetzlich kann man innerhalb der Patternsets auch noch verketten und loopen.

    Beispiel:
    Patternset 1 spielt permanent A1 C1 E1 G1
    Patternset 2 spielt (3 * A2 C1 E1 G2) und (1 * A3 C1 E1 G3)
    Patternset 3 loopt zwischen (A4 C4 E4 G4) und (A5 C5 E5 G5)

    Zwischen den 16 Patternsets kann man auf Knopfdruck sofort, oder synchronisiert (nach Ende eines Taktes) umschalten.

    Michael und SmashTV verkaufen Leiterplatten, aber auch fertige Kits fuer Faule, die nicht bei Reichelt bestellen wollen. Ein direkter Kauf ist natuerlich guenstiger (der PIC kostet bspw. bei Reichelt 8 EUR)
    Man kann die PICs selber programmieren, ich biete aber nach wie vor auch einen kostenlosen Programmierservice - einfach zusammen mit dem Rueckporto zuschicken.

    Updaten kann man dann spaeter ueber die MIDI Schnittstelle

    Wenn man die Kits kauft, ja.
    Wenn man bspw. die zwei 2x40 Displays bei EBay ersteigert (oder sich an einer Sammelbestellung beteiligt, siehe MIDIbox Forum), und die restlichen Bauteile direkt bei Reichelt und Voti (Encoder) bestellt, kommt man auf ca. 100 EUR

    Wir haben noch niemanden haengen gelassen! :)

    Gruss,
    Thorsten.
     
  4. HSP

    HSP Tach

    @Thorsten

    Da man dich ja hier im Forum kriegt, mal kurz die Frage Thema Midibox Link. Ich habe im Midibox Forum gelesen, die einzelnen Core Module können unterschiedliche Applikationen enthalten. Fragen, wie funktioniert das mit den Navitasten? Wie merken die einzelnen Core Module das sie gemeint sind wenn am ersten die Tasten hängen. Ich hab das Lowcost CV und möchte den Sequenzer zum steuern über besagte Linkfunktion. Hmm, nun ja, wie darf ich mir das jetzt vorstellen? Wenn denn aber das AoutLC Modul vom SeqV3 unterstützt wird gibt’s denk ich keine Probleme. :roll:

    Gruß...HSP
     
  5. TK

    TK Tach

    Hallo HSP,

    MIDIbox Link ist zunaechst einmal nur ein Konzept, wie Cores ueber eine MIDI Chain Meldungen uebertragen koennen, ohne dass diese nach aussen gelangen (oder anders formuliert: ohne dass diese am letzten MIDI Out der MIDI Kette rauskommen).

    Verwendet wird das vor allem fuer die direkte Kommunikation mit einem Host, bspw. Reaktor: man drueckt einen Button, der loest ein MIDI Event aus welches an Reaktor gesendet wird, und Reaktor sendet ein Event zurueck um die entsprechende LED ein/aus zuschalten.

    Ohne MIDIbox Link wuerde eine Rueckkoppelschleife entstehen, denn das von Reaktor gesendete Event wuerde durch saemtliche Cores wieder zurueckgesendet werden. Indem man jedoch die Events, die wirklich an Reaktor weitergereicht werden sollen, "tunnelt" (mit controlbytes versieht), kann der letzte Core alle nichtgetunnelten Events herausfiltern, und die Rueckkoppelschleife somit aufloesen.

    Das funktioniert auch soweit ganz gut. Die Idee, dass man nun auch andere Steuermeldungen uebertraegt, die nicht nach aussen gelangen sollen, wie bspw. Display Meldungen, oder Steuerkommandos (Navitaste gedrueckt, nicht gedrueckt), habe ich einfach mal erwaehnt, weil es halt theoretisch moeglich ist. Ausprogrammiert habe ich es jedoch nicht, weil der ganze Setup glaube ich zu kompliziert wird - deshalb ist dieses Feature Programmierern vorbehalten.

    Aber wie Du bereits schriebst, wird das AOUT LC Modul auch vom Sequenzer unterstuetzt - ist sowieso die bessere Loesung :)

    Gruss,
    Thorsten.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    @sonic
    Nee, ist überhaupt nicht harsch. Ich schätze offenheit sehr.
    Englisch ist übrigens die erste sprache die ich gelernt habe, hab aber als Kind zu Deutsch gewechselt und's verlernt.
    Aber ich hab eben eh riesenmühe am TFT Infos aufzunhemen, meine TFTs sind zudem viel zu Hell.
    Hab mich jetzt bei midibox angemeldet........................... und hat zum Glück auch ne gute Farbe

    .
    Insgesammt wollte ich einfach sicher gehen, denn das könnte ne sehr wichtige Sache für mich werden.
    ein cooler Sequenzer der bezahlbar ist...................wow

    @Thorsten
    besten Dank für die sehr ausführliche Antwort.
    Ein bisschen hats mich jetzt aber verwirrt.
    Das Teil scheint ja unglaublich viel möglich zu machen.
    Ich hoffe ich kann dann meinen ersten auch einfacher gestalten was die Menüs angeht.
    Ich möchte das Teil definitif im Winter bauen,.
    Ich werde zudem im DIY workshopp den Vorschlag machen den gemeinsam zu bauen.
    Es war dot schon die sprache von was gemeinsam zu machen.
    Es hat noch 2-3 andere von denen ich hoffe das sie interesse haben.
     
  7. TK

    TK Tach

    Die Menues sind in V3 ziemlich klar strukuriert - dank der beiden 2x40 LCDs.

    Hier zwei Beispiele:

    Track Direction:
    [​IMG]

    Clock Divider:
    [​IMG]

    Die Werte kann man dann dann auf verschiedene Weise aendern - mit den 16 Encodern/Buttons unter den Displays, mit dem Datawheel, mit der Select/Inc/Dec (Fwd/Rew) Tasten, usw..

    Also kein grosses Geklicke, um die 3 (oder war es die 4.?) Seite im sechsten Menue zu erreichen, sondern alles straightforward - eben livetauglich :)

    Wann und wo findet der Workshop denn statt?

    Gruss,
    Thorsten.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist in Zürich, immer am letzten sonntag im monat im Dynamo.(Jugenkulturzentrum)
    er ist für alle offen und kostet nichts.

    Jo sieht gut aus wenn man soviele Optionen im überblick hat.
    Ich werde die midibox auf jeden Fall mit den grossen displays machen.

    Mensch, ich hab echt so ein Gefühl von: "Das ist es" !

    Gibt es beim Bau irgendwelche speziellen Hürden ? ( ohne das mechanische)
    z. Bsp. vonwegen Displays , encoder, usw.
    ..............ich weiss: ihr lasst niemanden hängen :) ,
    aber es ist halt doch gut zu wissen falls es doch kniffliges gibt, oder sich in der Vergangenheit gezeigt hat, dass vielleicht Anfänger eben schon da und dort gehäuft Probleme hatten.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Solltest Du eh, weil für zukünftige Versionen nur noch die grossen Displays unterstützt werden.
    Hab auch noch keine Bilder mit kleineren Displays gesehen oder nur einem.

    Also ich hab erstmal ein paar Monate gebraucht, bis es bei mir klick gemacht hat und ich das ganze MIDIbox Konzept verstanden habe.
    (Hab mich natürlich nicht durchgehend damit beschäftigt, sondern nur immer wieder mal)

    Z.B. der modulare Aufbau: Wenn Du CV-Ausgänge brauchst, dann brauchste noch ein AOUT-Modul.
    Gate-Ausgänge sind ja so schon da, wenn Du alle 8 brauchst, dann musste noch ein DOUT dranhängen.

    Da drängt sich ggf. auch schon die nächste Sammelbestellung auf, nämlich von den MAX525, die leider sehr teuer sind (mehr als 30 Euro pro Stück). Allerdings würde ich die Sammelbestellung im MIDIbox-Forum starten, weil da ja viel mehr potentielle Interessenten sind und erst in frühestens 1 Monat.
    Oder Du baust nen AOUT_LC, der hat aber je nachdem ne geringere Auflösung, zumindest auf einem Ausgang (12 bit / 4 bit oder 8 bit / 8 bit).
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich denke ich werde den ersten einfach halten, und wenn ich den schaffe dann noch einen bauen.
    Oder sowas was das Gehäuse angeht schon probieren einzuplanen und dann gegebenenfalls später erweitern.
    Wenn ich das Konzept mit der Modularität verstehe ist dass ja kein Problem.
    Ich vermute mal dass die ganze Gehüuseplanung auch noch ne Knacknuss sein wird. ( andererseits würde sich hier wohl ne ordentliche frontplatte mit Beschriftung lohnen.
     
  11. HSP

    HSP Tach

    Sehe ich genauso, mal sehen ob die ganze Aufregung überhaupt lohnt... :lol: :floet: ;-)

    @Thorsten

    Danke für deine Midibox-Link-Klarstellung. Da hab ich's erst etwas anders verstanden und gut das der AoutLC unterstützt werden soll.

    Gruß...HSP
     
  12. TK

    TK Tach

    Eine nette Location. Wenn ich mal wieder in die Schweiz zum Wandern fahre, werde ich einen Schwenk nach Zuerich im Hinterkopf behalten :)


    Probleme tauchen meistens bei der MIDI und Display Verdrahtung auf, hier sollte man besonders sorgfaeltig mit den Schaltplaenen vergleichen.

    Speziell fuer MIDI gibt es eine Troubleshooting Guide auf meiner Webseite, in der ich erlaeutere, wie sich die bekannten Fehlerfaelle mit Testschaltungen analysieren lassen. Im Endeffekt sind es dann aber meistens Trivialitaeten, die zum Ausfall fuehren. Beispielsweise falsch gepolte MIDI Buchsen, oder eine nicht funktionierende MIDI Schnittstelle am Computer. Der Knackpunkt ist, dass man ohne MIDI weder das Betriebssystem MIOS, noch die Applikation (Sequenzer) aufladen kann, um die Module in Betrieb zu nehmen, deshalb ist es gerade fuer Anfaenger sehr vorteilhaft, wenn sie sich die PICs im Vorraus von einem anderen MIDIbox Besitzer (im Notfall von mir) programmieren lassen.

    Das Schrittweise vorgehen ist genau richtig, man macht eine gewisse Lernkurve durch, und verbessert sich mit der Zeit. Eine komplett zweite MBSEQ muss vielleicht nicht sein, aber das User Interface koenntest Du bspw. zunaechst einmal mit Billigsttastern ausstatten (bspw. "TASTER 3301D" bei Reichelt, sehr gute Qualitaet fuer 0.10 EUR das Stueck), und dann spaeter etwas handlicheres nehmen. Encoder gibt es gerade sehr guenstig bei Pollin (0.75 EUR), und LEDs sollte man sich sowieso gleich im 100ter Pack kaufen ;-)

    Gruss,
    Thorsten.
     
  13. Achja.. der midibox <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>... den hab ich bei mir auch noch (unfertig) in einer kiste liegen inkl. 2 x display und allen schaeffer platten (seite unten usw.) ... eigentlich nettes teil, aber irgendwie sind es VIEL zu viele verkabelungsdinger....

    also löttechnisch der platinen nach isses nicht so schwer, nur die verkabelung nachher ...

    also entweder mach ich das mal weihnachten fertig oder verkaufs.
    hat jemand vielleicht interesse ??
     
  14. ...jau.... evtl...
    wir können das ja mal beim nexten EK-treff bequatschen....
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab ich, ja. Wenns alles beisammen ist wärs halt cool vonwegen meinem Überweisungsproblem.
    ( an 4 Orten bestellen als Bsp. = 4x Überweisungsgebühren = ca. 100€. Ich weiss: ich muss ne lösung finden )
    Ist aber auch ne Frage des gesammtpreises denn ich bin sehr knapp.
    Meine überlegung gestern war jetzt halt, ob mit Frontplatte bestellen oder ohne.
    Dachte zuerst im Winter................................. , aber das Teil muss her..................., hab Feuer gefangen.
    Also besprecht das doch mal, bitte.
     
  16. Also ich rechne mal alles zusammen, sprich mach mal ne Aufstellung.
    Geplant war mein Board übrigens mit 2 x 16 er Display und auch mit CV /gate out.

    Werd das heut abend oder so mal machen :)

    --jan
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie gesagt würde ich zwei 2x40er Displays empfehlen, auch wegen der V3 und weil was anderes zukünftig nicht mehr unterstützt wird.

    Vom Verkabelungsaufwand besteht ja auch kein Unterschied und wenn Du die 5 Euro Teile aus dem MIDIbox Thread nimmst, isses auch nicht teuer.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ou, d.h. die Frontplatte ist dann auch für ein 16er display vorbereitet und ich wär dran gebunden?
     
  19. Hist

    Hist Tach

    Sry wenn ich diese Leiche wieder ausbuddel, aber ich plane derzeitig auch so ein nettes Teil zu bauen.
    Bin nämich auf der Suche nach finanzierbaren Hardwaresequencern hier drauf gestoßen und dachte mir: Na los ran da!
    Habe bisher wenig Löterfahrung und auch sonst wenig von Elektronik, aber das ist ja auf der Seite gut beschrieben und ich denke das sollte machbar sein.
    So um zur Sache zu kommen?
    Wer hat sich so einen Seq schon gebaut, was gibt es so zu beachten?
    Kann man das als Anfänger schaffen?
    Wo kriege ich die einzelnen Teile her? Platinen etc. bis auf das Gehäuse?
    Hoffe ihr könnt mir da helfen!
    Christian
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für einen Anfänger würde ich das auf keinen Fall empfehlen.

    Bei mir hat das erstmal ein paar Monate gedauert, bis ich das Projekt überhaupt kapiert habe (gelesen, sacken lassen, gelesen, sacken lassen, *klick*).

    Wenn das Teil nicht funktioniert stehste da wie der Ochs vorm Berg und hast nur Frust!
    Klar, kann es auch funktionieren, aber eher nicht bei den Fragen die Du stellst (sorry!).
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sonic hats gut auf den Punkt gebracht.
    Kann da nur beipflichten.

    Ich würde zuerst etwas erfahrung mit anderem sammeln
     
  22. Hist

    Hist Tach

    Hm Schade :sad:, was könntet ihr denn zum Einstieg empfehlen, bzw. was muss ich wissen?
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

  24. tobytek

    tobytek Tach

  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    @tobytek:

    Bitte hier jetzt mit dem MIDIbox Sequencer weitermachen, der Link von mir einen Post über Deinem enthält den Einsteiger-Thread, da bitte weiterposten, falls es um das Thema Einsteigerprojekt geht.

    Danke! :blumen:
     
  26. e6o5

    e6o5 Tach

    Ich hoffe das ist nicht zu OT, aber hat jemand einen Midibox-Sequencer fertig gebaut und kann zu dem etwas sagen? Wie ist der so bspw. im Vergleich zu den Doepfer-Geraeten?
     
  27. tobytek

    tobytek Tach

    o.k.
    der Midibox ist tatsächlich mein nächstes Projekt, kann dann mehr dazu sagen wenn ich damit angefangen hab...

    gruss
     
  28. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Bin nun endlich dazu gekommen, an meinem SEQ V3 weiterzuarbeiten.

    Und endlich: gerade hat er die erste 4-Viertel-Bassdrum Linie von sich gegeben !!!
    :D :D :D :D

    Ich werd wohl, wenn er relativ fertig ist, ein eigenes Topic mit Erfahrungen aufmachen.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Btw.: Für alle, die es noch nicht wissen:

    Es gibt seit November die mittlerweile dritte AOUT Version mit professioneller Platine vom SmartTV:
    http://www.midibox.org/forum/index.php?topic=10198.0

    Ist allerdings mit nem SOIC-D/A-Chip realisiert.

    Kostenpunkt: 6 US $ für die Platine, ca. 15 Euro für die Reichelt-Parts + ca. 15 Euro Euro für den D/A-Wandler oder 50 US $ als Komplettkit bei SmashTV. Dafür kriegt man normalerweise nichtmal die MAX525 für den AOUT (wenn man nicht die Sample-Methode nimmt).

    Ist allerdings momentan auch nur für MIDIBox SID V2 supported, ist halt noch recht frisch.
     
  30. suital

    suital Tach

    Ich meine irgendwo im Midibox Forum gelesen zu haben, dass das neue Aout zwar auch einen 12-Bit DAC hat aber die alte Aout V1 Schaltung mit den MAX525 um VCOs anzusteuern trotzdem besser sein soll, ich weiß aber leider nicht mehr in welchem Thread das stand.
     

Diese Seite empfehlen