Nord Lead 4 - vs. - Nord Lead A1

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Soljanka, 23. April 2015.

  1. Inzwischen sollte es mit beiden Geräten jede Menge Erfahrungen geben.
    Folgendes Zitat bringt mich zu diesem thread:

    Ich hatte bis jetzt immer den Eindruck, dass die beiden Synths was Sounds und Druck an geht, auf gleicher Höhe sind.
    Gibt es da andere Meinungen?

    Funkeylicious, du sagst, du hast auch den 4er schon durch.
    Was empfindest du beim A1 besser?

    Grüße



    Das zitat stammt von hier:
    viewtopic.php?f=47&t=102275
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe Beide :roll: Der A1 klingt fetter und "analoger" Hat man sich mit der Reduktion abgefunden, bekommt man sehr schnell gut klingende Ergebnisse. Gekauft hab ich die Kiste um den 4er zum Rack zu mutieren, weil ich dachte, dass der Unterschied nicht so groß sein. Der A1 klingt sehr gut, fast schon zu gut, ich meine aber er hat nicht die Reinheit und Klarheit in den oberen Lagen, wie die anderen Nords, habe glaube ich Artefakte vernommen, die ich so bei Nord nicht kannte. Die Reduktion empfinde ich als in Ordnung.

    Kurz: Wer auch moderne Neue Sachen sucht, die in Richtung Modulargedudel gehen ist mit dem 4er besser bedient, wer eine Maschine für Ersatz von Vintage sucht kommt am A1 nicht vorbei, allein wegen des tollen ensemble Effekts und das Unisono ist verbessert worden, nimmt nicht mehr so viel Druck raus wie noch beim 3er, das hatte der 4er auch schon aber der A1 ist da noch besser.
     
  3. Hammer.

    Dann erzähl doch mal! Ich habe selbst "nur" den 4 und finde den A1 tatsächlich auch sehr interessant.
    Hast du beide als Tastenversion?
     
  4. FunKeyLicious

    FunKeyLicious engagiert

    Tja, da geht's bei mir vor allem um den Sound bzw. Klangeindruck. Der Nord Lead 4 ist ein super ausgestatteter Performance Synth mit sinnvollen Erweiterungen, keine Frage. Einerseits bin ich nie so damit warm geworden, weil ich mich immer gefragt hab, warum Nord Aftertouch (wäre mir persönlich wichtig) und Display (no graphics) bei ihrem neuen "Flaggschiff" gespart haben. Daher hab ich auch letztes Jahr den A1 ziemlich belächelt, weil ich das Konzept vor allem in Anbetracht des Preises nicht nachvollziehen konnte. Der A1 war/ist ja nicht sooo wesentlich billiger als der 4er.

    Beim ersten Antesten des A1 auf der Messe 2014 hab ich mir dann auch kaum Zeit genommen und fand halt primär den Ensemble Effekt nett. Diesmal hab ich mehr auf den Klang geachtet und da war mein Eindruck, dass der A1 doch - wie schon öfters zitiert - "wärmer" und druckvoller, direkter klingt. Trotz Effekten.

    Ich hatte vor einiger Zeit mal einen direkten A-B Vergleich von Nord Lead 2 und 4 gemacht (OSC und Filter) und kam zu dem Ergebnis, dass die Basisklangfarben zumindest für meine Ohren exakt gleich waren. Siehe viewtopic.php?f=3&t=88170
    Beim Filter gab es natürlich einen Unterschied aufgrund der neuen Filtertypen, die Standard-Wellen klangen aber gleich. Wäre daher spannend, so einen Vergleich mal zwischen 4 und A1 zu machen.

    Ich hatte auf der Messe auch noch eine interessante Diskussion mit einem der Nord Mitarbeiter und es dürfte so sein, dass der A1 schon auf einer komplett neuen Plattform aufbaut. Ob die der 4er auch schon nutzt, konnte ich nicht entlocken. Ursprünglich wollte Nord den A1 auch noch deutlich billiger anbieten, aber das war anscheinend nicht möglich.

    Also mein Eindruck bezieht sich wie gesagt primär auf die bessere Emulation von Analogen im SInne der Direktheit und "Wärme" und damit Gefälligkeit des Klangs. Einfach gesagt: Der Nord Lead A1 ist für mich eine deutliche Weiterentwicklung im Bereich VA - zumindest auf Basis meiner (kurzen) Erfahrungen beim Testen auf der Messe. Vielleicht relativiert sich das doch, wenn man beide im Studio nebeneinander stehen hat...
     
  5. rz70

    rz70 öfters hier

    Also ich hatte auch beide mal hier. Fand den A1 klanglich besser als den N4. Wobei der A1 runder und wärmer klang. Würde ich einen der beiden kaufen wäre es das A1, wobei beide wirklich sehr gut klingende Instrumente sind. Aber allein die Effektsektion beim A1 gefällt mir um längen besser als die der N4. Und dann ist das Teil auch noch preiswerter. Am besten man nimmt sich mal 1-2 Stunden und vergleicht die bei seinem Händler.

    Ach ja, wer auf Presets steht ist mit dem A1 auch weitaus besser dran. Die installierten Presets fand ich durch die Bank sehr gut. Beim N4 musste ich selber Hand anlegen um die Kiste auszureizen.
     
  6. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Ich habe mir auch den A1 gekauft und empfinde das Gerät fast als eine Art Geheimtip.
    Am Anfang habe ich obgleich der vermeintlich eingeschränkten Bedienung das Gerät auch eher belächelt und habe auch einen sehr viel niedrigeren Preis erwartet.

    Dann habe ich Klangbeispiele angehört und mir mal genauer angeschaut was er denn so alles kann.
    Die "andere" Bedienung läßt einen schnell glauben das er denn ja auch weniger können müßte als andere Geräte mit herkömmlichem analogem Bedieninterface.

    Ich habe für mich persönlich festgestellt das:
    - er richtig warm und dick klingt, komplett anders als alle Nords die ich je hatte(1- 3).
    - er sehr "sweetspottig" klingt, stundenlang dran rumdrehen und in den Sounds versinken(ähnlich AN1x).
    - er alles an Klängen abdeckt, was ich so benutze: holzige, superperkussive FM(DXmäßig), analoge Chöre, warme dicke Analogsounds, PPGartiges(sehr viele Spektren im Wellenformvorrat), Houseorgeln, Stringensemble(Ensembleeffekt), perkussive dicke Bässe, sehr schöne und vielseitige Flächen(Orgelwaves und Spektren), und und und...
    - 4fach multitimbral und endlich mal genug Stimmen.

    Kurz gesagt, das Ding kann für mich eigentlich alles was ich brauche.
    Shruthi etc. bleibt nur noch aus emotionalen Gründen(selber gelötet).

    EIn paar andere Geräte bleiben auch zur Zeit noch da, weil ich es irgendwie nicht glauben kann das das Gerät fast alles andere für mich obsolet macht.

    Man muß sich aber auch auf die Bedienung einlassen können, manchmal ist weniger mehr.

    Wie gesagt, ich wollte auch immer: 6LFOs, 4 Hüllkurven und 20 Oszillatoren haben, habe dann aber festgestellt das ich das eigentlich garnicht nutze und sinnvoll unterbringen kann.
    Da gehts mir genauso mit der Wavetablesynthese, ich finde da gibts kaum gute, klanglich passende Wechsel von Wavetables/Startwaves innerhalb eines Klanges.
    Wave und Microwaves habe ich fast nur statisch genutzt, und selten mal wirklich die WT-Hüllkurve genutzt.

    A1 ist ein tolles Gerät und sehr zu empfehlen :supi: .
     
  7. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Genau so ging es mir auch!

    Habe immer mit dem NL4 geliebäugelt und den A1 gar nicht richtig wahrgenommen.
    Der kann ja nichts können, so abgespeckt wie der ist...
    Kam dann doch irgendwie drauf und nun kommt mein A1 heute an :phat:
    Das Ding wird großartig sein, ich habe genug verglichen und Demos gehört.
    Ein Probe spielen brauch ich nicht.
    Auf Gearslutz sind sie auch alle nur des Lobes.
     
  8. android

    android | ► | ■ |

    Was ich am A1 noch immer nicht so ganz kapiere ist die Oszi Abteilung, man hat doch 2 Oszillatoren oder? aber wie stellt man die ein, wenn ich z.B. einen ganz einfachen Sound einstellen möchte, der erste Oszillator ein Rechteck und der zweite Oszillator ein Sägezahn eine Oktave drüber und ein paar Cents verstimmt, wie geht das am A1, geht das überhaupt? War für mich bisher in keinem Video ersichtlich wie das funktioniert, selber ausprobieren können habe ich den A1 bisher noch nicht, in Bielefeld und Umgebung gibts leider keine Läden mehr, nur in Ibbenbüren aber da steht ja kaum noch was.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe die Rackversion und was soll ich erzählen nach der Euphorie der Forumler, ich hatte noch nicht so viel Zeit.

    Er klingt fast schon zu gut, die haben alles weggelassen was Puristen bemängelt haben, aber das Ding klingt einfach klasse und erschlägt so Einiges.

    Die Verfahrensweise ist zunächst eingeschränkt und ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber keine Sorge alles geht, was man von einem Vintage VA erwartet,
    alleine das Stacking,die Effekte, das Unisono klasse
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Den 2. Oscillator kannst Du unter OSC-Config dazuschalten. Mit der Einstellung Detune kannst Du ihn verstimmen. Dort lässt übrigens auch AM, FM, Noise, Sync, etc. einstellen.
     
  11. android

    android | ► | ■ |

    Ok verstehe, das ist dann aber immer nur eine Kopie des ersten Oszillators oder? Also wenn der erste Oszillator ein Sägezahn ist, ist der unter OSC-Config dazugeschaltete auch ein Sägezahn, dieser kann dann kein z.B. Rechteck sein oder liege ich da falsch?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da liegst du falsch, am Besten Handbuch runterladen, dann verstehst Du es auch ohne Synth
     
  13. android

    android | ► | ■ |

    Hab ich gemacht und hatte das bisher so verstanden, ich zitiere mal das Handbuch an dieser Stelle, "Bei den vier Mix-Konfigurationen wird Oszillator 1 mit einem zweiten Oszillator mit einer Wellenform und einer auf Oszillator 1 bezogenen harmonischen Teilschwingung erweitert..." das sich auch die Wellenform auf Ozillator 1 bezieht, mir dämmerts aber gerade das da wahrscheinlich mein Denkfehler liegt.
     
  14. ich habe ebenfalls den A1 keyboardversion, ein gutes Gerät -klanglich super, ich vermisse in ihm dennoch die Kraft, Bässe/Leads sind m.E nicht druckvoll genug,
    im direkten Vergleich zu einem Minimoog, Prophet VS, SEM, Bassstation2, Modularsystem geht er fast unter - bzw. ich kann ihn nur mittels Effekten ordentlichen im Klangbild positionieren.

    Dennoch aufgrund der guten "Benutzeroberfläche" ideal für Performer, in der Preisklasse ein sehr empfehlenswertes Produkt unter den Polyphonen.
     
  15. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Ich empfinde genau das Gegenteil, das er sehr warm und durchsetzungskräftig ist und das man ihn eher etwas zurücknehmen muß.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    das Gerät hat einen etwas geringen Output, das kann man anpassen.Druckvolles empfinde ich auch nicht so problematisch, die Effekte liefert das Gerät ja gleich mit und zwar 4 fach also ich finde das Ding kommt bombastisch druckvoll rüber, gestacked der Hammer, sehr charaktervoll.
     
  17. Horn

    Horn ||

    Nord Lead 4 vs. Nord Lead A1 - ???

    Nord Lead 2x

    Sorry, ich konnte mir das einfach nicht verkneifen. Ich empfinde die Entwicklung der Nord-Synths als sehr traurig und rückwärts-gewandt. Sie hatten großartige Konzepte wie den Nord Modular und den G2. Heute verkaufen sie Neuauflagen des Nord Lead 1/2/2x - nur leider abgespeckt und schlechter ausgestattet - weil offenbar die Entwickler, die früher die "guten" Nord-Synths entwickelt haben, inzwischen von Bord gegangen sind und die neuen Entwickler nicht begreifen, worin eigentlich die Stärken des ursprünglichen Nord Lead 1/2/2x und des Nord Modular G1/G2 lagen.

    Mein Rat als "alter" Nord-Fan: kauft keines der aktuellen Nord-Produkte, es gibt bessere Alternativen!
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nord will es simpel halten. Das ist eigentlich eine Art Evolution mit Veränderungen. Bei Access macht man immer mehr dazu mit dem gleichen Konzept. Beide versuchen wohl so eine Art Ideal zu finden.
    Das Ideal sieht man im A1 sehr deutlich - wie mache ich das, dass ich mit wenigen Knöpfen das meiste für möglichst viele Leute bereit stelle? Das ist das Konzept hier.

    Es könnte aber noch eine HiEnd Version sein, beim NL4 würde ich Aftertouch noch erwarten, also bessere Tastatur.
    Und das die Synthesesachen gleichzeitig laufen. Da ging schon mehr.
     
  19. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    :rofl: :harhar: :lollo: :selfhammer:
     
  20. Horn

    Horn ||

    Und jetzt mal sachlich?
     
  21. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Nee Du, das ist mir zu stressig jetzt auf sowas noch sachlich zu reagieren.
     
  22. Horn

    Horn ||

    Das finde ich sehr traurig, denn ich habe sehr viele, sehr sachliche Argumente dafür, warum der Nord Lead 2x dem NL4 aus meiner Sicht überlegen ist (Stichworte Drum-Mode und Manual Mode), darüber hinaus würde es Dir sicherlich sehr schwer fallen, meine Argumentation zu widerlegen, dass die genialen Konzepte "Nord Modular" und "Nord Modular G2" leider nicht weitergeführt wurden.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist doch Geschmacksache und kommt ja auch immer darauf an, welche Sounds und Klanggestaltungsmöglichkeiten man benötigt.

    Am besten alles probehören und ausloten welche Specs einem wichtig sind:

    http://www.nordkeyboards.com/products/n ... ison-chart


    Ich persönlich habe monatelang einen VA-Synthesizer gesucht, der einerseits moderne Leads wie der Blofeld beherrscht, aber auch warme Retro-Sounds wie der Yamaha AN1x oder DSI Prophet hinkriegt - mit dem A1 bin ich sehr zufrieden. Wem beim Antesten der 2x besser gefällt entscheidet sich eben dafür. :peace:
     
  24. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Also ich habe ja immer noch meinen NL4 und bis heute viel Freude damit. Ich würde sogar soweit gehen, dass er mein letzter Synth wäre der gehen dürfte, wenn ich alles abgeben müsste. Bis heute konnte mir auch niemand mal wirklich überzeugend zeigen, dass der A1 druckvoller, analoger ist usw. Ich höre da bei beiden immer nur den typischen Nord-Sound, den ich so schätze wie er ist. Natürlich wird der A1 mitunter breiter klingen, sobald das Stereo-Delay zum Einsatz kommt. Der Ensemble-Effekt lässt sich auch ähnlich auf dem NL4 programmieren (LFO2 -> Comb-Filter - leichte, mittelschnelle Dreieck-Modulation im untersten Bereich). Vielleicht hat der A1 mehr Output (hat z.B. der NL2X auch) - da würde ich schon gerne etwas fundierter vergleichen, also bei gleichem Pegel, möglichst ohne Effekte usw.
    Mir persönlich wäre der A1 aber dann trotzdem letztlich zu eingeschränkt - ein Großteil der Sounds die ich so mache, wären mit dem A1 einfach nicht machbar. Aber wo liegt das Problem, wenn Nord zwei unterschiedliche Ausrichtungen bei seinen Synths macht und IMHO klingen beide ganz hervorragend (wenn man den Nord-Sound mag).

    Gruß,
    Michael
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Synthesetechnisch ist der NordLead3 ziemlich interessant (FM Zeug).
    Der 4er hat Effekte und den Patch-Generator/Morpher, der beim A1 noch etwas einfacher zu bedienen ist.
     
  26. Dank an all diejenigen, die hier beim Thema bleiben!

    Dass die Effektsektion beim A1 besser ist, als beim 4 sehe ich nicht so. (wurde weiter oben erwähnt)
    Dafür, dass es einen Ensemble gibt, fehlen Talk1 und Talk2, die ich ziemlich geil finde.

    Ich finde beide Synths toll. Aber den A1 noch zusätzlich. Brauchts das? :)
    Nicht das ich es nicht gut finden würde. hehe.

    Grüße
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Den Nord Lead A1 "UND" den Nord Lead 4 zu kaufen finde ich schon heftig - da gibt es dann doch einige Überschneidungen, sodass ich mich für einen der beiden entscheiden würde.

    Gibt es beim Nord Lead 4 ausser dem Mutator eigentlich auch die Randomize-Funktion? Da kommen teilweise richtig schöne Patches bei raus, wenn´s mal an Kreativität mangelt. Was ich beim A1 wiederum gerne hätte wäre Chord Memory, aber gut - man kann halt nicht alles haben.
     
  28. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Braucht man die größere Vielseitigkeit der komplexeren subtraktiven Synthese mit Standardwellenformen?
    - Dann NL4.

    Braucht man die Vielseitigkeit der zusätzlichen digitalen Wellenformen und mag schnell ans Ziel kommen?
    - Dann A1.

    Beide anzuschaffen ist schon ziemlich feudal.

    Ich habe aber auch lange überlegt, da ich zuerst auch den NL4 anvisiert hatte.
    Nord Wave kann man auch in seine Gedanken mit einbeziehen.
    Wobei imho das Leistungsspektrum des A1 unterschätzt wird, es ist breiter aufgestellt als bei fast allen anderen Synthesizern.
    Auch habe ich das Gefühl das die FM-Abteilung des A1 sich eher klanglich an digitalen FM-Synthesizern denn an analogem FM orientiert.
    Was ich aber eher gut finde.
     
  29. Übrigens. Die aktuellen Preise bei Thomann.

    NL4 ––>1.849 € (key)
    A1 –––> 1.459 € (key)

    Ich finde das ist schon ein deutlicher Unterschied. Immerhin 390 Ökken.
     
  30. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Der NL4 hat ebenfalls jede Menge zusätzliche digitale Wellenformen und die lassen sich mit den Impulse Morphs sogar live umschalten (wie so vieles andere). Ausserdem gibt es den wunderbaren stimmbaren Noise, der auch als FM-Modulator immer wieder gut kommt. Einen A1 zusätzlich würde ich auch als überflüssig ansehen bzw. fände den nur interessant wenn man hauptsächlich was für die "klassischen" Brot & Butter Synth-Sounds braucht und dafür nicht unbedingt den NL4 "verschwenden" will. Wie gesagt - beide Synths haben ihre Anwendung.
     

Diese Seite empfehlen