Oberheim Xpander FM Scale etc.

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Tim Kleinert, 15. August 2006.

  1. Sorry die OT-Frage, aber heisst das das beim Xpander/M12 die VCAs für FM getuned werden und polyphones Spiel bei hohen Mod-Indices möglich ist? (Wenn ja: Ich suche einen Matrix12! Angebote bitte per PM :lol:)
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich verwende Sync ja fast nur im Zusammenspiel mit Ringmod fuer eher Vocale-Sound, aber ich kann mich an einen Thread in KB-Forum erinnern, wo die Sache mit den LFOs von einigen Freaks zum Thema gemacht wurde. Es leuchtet auch irgendwo ein, da eine fluessige Pitch-Modulation die Voraussetzung fuer einen guten Oldschool Sync-Sound ist...
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    sagen wir so: die filter FM und die VCO FM (also die normale) funktioniert so, das das geht.. offensichtlich wird getuned.. ich liebe ihn bisher dafür..
    er ist seit langen jahren einer der langbleibern, trotz überlangsamer lfos und envs.. aber der klang ist halt da wichtig.. ist ja auch nur einfache simpel-FM , die sicher nur fürs "dreckmachen" gedacht war/ ist..

    aber du kannst ja mal checken, obs was für dich ist..
    jedenfalls kann er nicht so viel an mod-kram in FM dingen.. aber das ,was da ist klingt und trackt vernünftig.. was imo was besonderes ist.. 12000€ NP waren das mal..

    kann notfalls auch irgendwelche audios machen.. nur nicht direkt sofort..
    er ist deshalb auch sehr beliebt bei synthpop-leuten, wo melodien wichtig sind und auch solche sein sollen..
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest


    Falls du ne Möglichkeit hast: Hör dir mal "Stella" von Jam&Spoon an, dort hörst du den Xpander mit Filter FM "in Action" (Chord/Leadsound)- so etwas ist mit dem Andromeda nicht machbar, schon allein weil man die Intensität der FilterFM des Oszillators dort nicht modulieren kann.
     
  5. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Die Xpander-Filter klingen auch richtig gut :weich:
     
  6. Ja, aber granulieren diese auch so scheusslich wie beim Andro oder sind sie wenigstens adäquat geglättet(gefiltert)?

    "Nicht viel?" Naja, man kann die FM-Intensitäten modulieren. Das packen nur sehr wenige. Aber wenn dazu noch die FM-VCAs getuned werden und das ganze auch noch richtig trackt, dann ist der M12/Xpander in dieser Hinsicht meines Wissens nach konkurrenzlos unter den Poly-Analogen.

    Naja, ich komme mehr aus der electric jazz-Ecke, aber hier sind Melodien auch nicht ganz unwichtig. ;-)

    Sorry nochmals für's OT, aber mich interessiert's gerade sehr.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    2) das bezog sich auf die reduktion auf die tri-wave als FM -mod.
    das ,was er kann finde ich super und habs hier und im vorgängerforum schon öfter als DEN vorteil des xpanders / m12 angeführt.. und das kann er gut..

    1) ist softwaregeneriert.. granulieren ist relativ.. ich würde sagen: es gibt "stabileres", aber es funktioniert..

    3) die hauptsache, wenns passt..
    - OT ist kein problem..

    der oberheim sound ist schon was besonderes..
     
  8. Mich interessiert einfach, ob die Clocking-Frequenz der digitalen Mod-Engine auf die analoge Audioengine durchschlägt, so wie das beim Andro bei PWM und Level-Modulationen manchmal leider der Fall ist (100Hz-Brumm). Mir fehlen beim Andro einfach diese butterweichen PW-Modulationen, es klingt immer "rauh". Oder hörbare Wertesprünge bei weiten Pitch-Modulationen per Hüllkurve oder LFO: Wie verhält sich da der M12/Xpander im Vergleich zum Andy (...um zumindest etwas on-topic zu bleiben ;-))

    Überlege gerade ob ich nach so einem Teil Ausschau halten soll. Auf Ebaby sichtet man ab und zu einen Xpander. Ein M12 wär' mir aber schon einiges lieber. (Ich habe es mir mal zum Grundsatz gemacht, keinen Synthi mehr ohne Tastatur zu kaufen... hey, ich bin Old-School-Instrumentalist. ;-))
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    nee, sowas passiert nicht.

    Hmm ,also die Oberheims sind nicht mehr so häufig, da wirste wohl bald 1.6k€ mind los.. Xpander ist super.. M12 noch cooler, aber kommt auf die Spielweise und Nutzung an.. M12 Multis sind der Hammer in Sachen FETT..

    ja, du hast leider recht, in sachen andro.. da "spotzt" es.. er ist eben "nebulös".. ich denke, das sagt es in kurzer zeit ganz gut.. der xpander ist eben eher warmfett und schön, aber "gemächlich", hätt nix dagegen, wenn einer ein "speedup" machen würde für knackige ENVs und LFOS..

    Oldschool hin oder her.. hey, ich bin wohl eher nicht oldschool, und dennoch ist das Teil super.. aber ich wurd auch sagen: Klickende Sounds und sowas liegt ihm nicht so sehr, eben eher schööööne Sounds.. Und das ist eben auch das ,was toll an ihm ist..

    okok, ich schweife ab..

    hey, ich trenn einfach den Xpanderteil ab.. dann können wir ON TOPIC bleiben.. ;-)
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Tim
    Micromoog wird nen Expander am Synthtreff in zürich vorführen, ( zumindest wenn ihm terminlich nichts in die Quere kommt )
    ( 14. Oktober irgendwo im Volkshaus )

    @Moogulator
    Nicht schnell ok .............. , keine clicks und so,
    aber schnell genug für fette Bässe ? oder eher nur die weicheren ?
     
  11. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Sicher das das FM ist? Klingt jedenfalls nicht sonderlich aufregend...
     
  12. Wie gesagt: ich bin kein "Purist" und habe grundsätzlich überhaupt nichts gegen digital generierte Niederfrequenz-Modulationen. Im Gegenteil: Ich finde sie sogar sinnvoller. Die vielen Implementationen von Performance-Parametern wie Anschlagsstärke, Aftertouch, Fusspedal etc., die ich für meine Live-gespielten Sounds benötige, würden sich in Analogtechnik nur unter sinnlosem Hardware-Aufwand realisieren lassen, mit entsprechenden Problemen von driftenden Offsets etc. (Sunsyn lässt grüssen). Das ist mit ein in Grund warum ich von analogen Modularsystemen die Finger gelassen habe --ich müsste panelweise bipolare CV-Mixer und Multiples kaufen, nur um die Spielcontroller zu verarbeiten.

    Aber: Gefiltert müssen sie sein (die Digi-Mods). Beim Andro ist das einfach nicht ausreichend gelöst worden, und man muss halt beim Sounddesign immer etwas aufpassen, damit man es nicht hört. Ich liebe ihn trotzdem(!), denn er ist der erste Analoge, bei dem ich meine oben genannten Bedürfnisse punkto Spiel-Controller realisieren konnte.

    Aber wenn die Modulationen beim Xp/M12 besser gefiltert sind, dann muss ich mir das mal überlegen. Habe mir zwar geschworen, nie Vintage zu kaufen, aber naja... Habe ein bisschen rumgelesen: Viele der Bauteile in diesen Dingern waren ja schon zu ihrer Zeit Quasi-Restposten. Da kommt nicht gerade Enthusiasmus auf punkto Ersatzteilsituation. :?

    Ich nehme an, dass die Diskussion wegen den Modulationsgeschwindigkeiten wohl eher im supertighten Sequenzerbetrieb relevant ist. Meine zehn Finger haben ja schliesslich auch ihre Latenzen (oder ist das Jitter? :lol:), und ohnehin sind superknallende Sounds eh nicht das was ich suche. "Schön, weit, breit, warm, organisch, musikalisch" -das sind schon eher Attribute.

    @Funky40: Danke sehr für die Info. Mitte Oktober geht bei mir der Hochschul-Stress los. Aber mal schauen...
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, bin mir sicher dass da *Filter FM* im Spiel ist, deswegen hab ich das gepostet. Hast Du nur einen Ausschnitt gehört oder auch die Modulationen? Das sollte ein Beispiel für die "Spielbarkeit" solcher Sounds sein, selbst als 4-stimmiger Chord bleibt das ganze "stabil". Je mehr Resonanz ins Spiel kommt, desto mehr "kippt" der Sound dann auch. Das ganze verhält sich beim Xpander ziemlich musikalisch. Krassere Sounds sind per Filter FM dann erst bei sehr hohen Resonanzwerten machbar.
     
  14. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Klingt für mich danach das nen zweiter Bandpassgefilterter Chord drüberliegt...
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    fett geht, bässe, BDs etc.. nur ists eben ein "blip" schon ein Bleep" ;-)
    nein ,das ist nicht schlimm, man muss es wissen.. es gibt auch viele einsatzmöglichkeiten in neuen richtungen..

    @tim: ja, das ist leider etwas, womit man mal mehr - mal weniger leben muss bei verschiedenen synthesizern.. es gibt ja auch da ungereimtheiten.. das ist halt nicht nur bei analog so.. oftmals auch rein klanglich.. siehe schwurbelthread oder eben dieses problem.. da muss man letztlich nur sagen: kann ich damit leben oder nicht?.. nur dann bringts was..

    die langsamen ENVs im OB hab ich auch akzeptiert.. hab ihn aber schon sehr lange, damals war mir das erst im gebrauch aufgefallen.. war ja nicht allgemein in diskussion, zumal es ja auch noch kein netz gab ;-)

    vintage: kja, im matrix hast du generell 2 probleme: 1. display 2. prozessoren + curtis.. naja.. schon ein problem.. aber die teile klingen halt..

    modulationsgebrauch: ich denke, man kann damit leben.. der m12 lebt irgendwie ja auch ;-) .. - die modulationen wackeln nicht wirklich, aber sie sind eben auch nicht "schnell".. ein geflatter innerhalb der modulationen hat er eher nicht..

    Latenz: ist ja nur ein anderer begriff für verzögert / verspätet (latency - late ..) klingt nur viel Fachlicher so mit Anglizismus..


    Schön, weit, breit, warm, organisch, musikalisch - aha, das passt zu 100% auf den m12/x..
     

Diese Seite empfehlen