Tracktion F.em 11-Operator FM-Synth

Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...

Tracktion F.'em Synth Overview

F.’em is one of the most powerful FM Synthesizers ever made, taking advantage of modern CPU resources to process its freely configurable 11 operator matrix. It’s a hybrid quad-timbral synthesizer that can function as an FM, VA and Sample based instrument, with the added bonus of a dual multimode filter, a complex effect section and an incredibly flexible modulation matrix.



Tracktion F.'em Synth Patch Demo
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Lustiges Teil, ein komplett subtraktiver Lately Bass (nennt sich Late Bass) in 'nem FM-Synth.
 
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
Promo mode on: Das Ding ist cool für jeden FM Freund. Selten so eine vergleichsweise simple Bedienung bei gleichzeitig ordentlich Features unter den Fingern gehabt. Die nicht ganz wenigen Presets zeigen auch die Bandbreite von klassisch pure FM bis angereichtert mit Samples und Filtereinsatz. Charakterlich reicht das von unterwürfig brav bis aggronoisy in your face. Promo Mode off.
 
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
Welche wesentlichen Unterschiede oder auch Vorteile hat dieser Synth gegenüber dem NI FM8? ok er hat 11 Operatoren statt 8, und 2 davon sind Sample Slots.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Hab' mir nur mal kurz die Demo angeschaut:

Vorteile, die bis zu 4 Layer und die Skalierung der Operator Level, man hat untenrum weniger Dead Space bis die Modulation zu wirken anfängt. Man hat 'ne Pitch Envelope pro Operator, die auch für Operatoren im fixed Frequency Mode wirkt, damit kann man gut Punch erzeugen. Zwei komplett unabhängige Filter hat man beim FM8 auch nicht, aber leider lassen sich die Filter nicht zurück in die Operatoren schicken.
Ist ziemlich Bass lastig, typisch - ist ja auch von 'nem ehemaligen Waldorf Programmierer bzw. Entwickler ;-) obenrum ist es für meinen Geschmack noch zu sehr VA, da muss man sich wieder viel Mühe geben damit es nach 80er FM klingt. Die Envelope Programmierung nervt unter VSTHost ein wenig, manchmal reagiert er gar nicht auf Änderungen und zoomen ist mühsam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Fast hätte ich es vergessen - ein nettes Feature ist auch dass sich die Phasen der Operatoren miteinander synchronisieren lassen, um auf diese Weise sowas wie freilaufende komplexe Oszillatoren zu simulieren.
 
weasel
weasel
🤷‍♂️
interessant, vor allem die sample layer find ich eine spannende erweiterung des klassischen fm konzeptes. @Klaus P Rausch promo mode laesst vermuten dass du an der entwicklung beteiligt warst? beratend?
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
interessant, vor allem die sample layer find ich eine spannende erweiterung des klassischen fm konzeptes.

Im FM Kontext/als Modulator find' ich Samples spannender wenn man sie vorher Filtern kann.
 
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
interessant, vor allem die sample layer find ich eine spannende erweiterung des klassischen fm konzeptes. @Klaus P Rausch promo mode laesst vermuten dass du an der entwicklung beteiligt warst? beraten
Die Option Sample Import finde ich auch clever und bei meinen Factory Presets habe ich ein paar hergenommen, um ein bisschen früher mal nicht untypischen D50 Flavour in den Sound zu bringen, quasi DX plus D50 als Layer. Kann man auch splitten, wenn man will. Besondere Tipps haben die von mir nicht abgerufen, das Ideenheft war schon prall gefüllt. Wurde trotz der daraus resultierenden Parameterflut ganz gut für flottes Handling in den Griff gekriegt. Du bist wahrscheinlich ein alter Hase in Sachen FM?
 
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
Für FM auf Samples hab ich sowieso eine kleine Schwäche...Texturen, Pads, Vocals u.ä. in Abletons Sampler ge-fm-t mache ich sehr gerne - und da hat man nur 1 OP.

Tracktion F.'em Synth Patch Demo
Das Drifer Pad ganz am Ende klingt schon mal vielversprechend!
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Für FM auf Samples hab ich sowieso eine kleine Schwäche...Texturen, Pads, Vocals u.ä. in Abletons Sampler ge-fm-t mache ich sehr gerne - und da hat man nur 1 OP.

Einfach die Demo runterladen und 90 Tage testen. Bisher sind mir noch keine Einschränkungen aufgefallen, kommt vielleicht noch.
 
Klaus P Rausch
Klaus P Rausch
playlist
Das Drifer Pad ganz am Ende klingt schon mal vielversprechend!

Ist eins von meinen Synth SFX Presets. Mein Job war zwar in erster Linie spielbare Sounds, aber solche vielbewegten Sachen sind ja mal ganz witzig und den als Outro für den Clip zu nehmen ist genau so ein Einsatzgebiet. Hol dir die Demo, wenn Summa sagt die ist uneingeschränkt.
 
siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
ich wollte es testen, hab die Demo geladen, habs nicht hinbekommen den "Content" zu laden ! (M1mac/bigsur)
Der eine button da (in der synth gui) ging dann nicht, und die Anweisungen zu fand ich dann auch sehr dürftig.


(TL;.........
(Edit: sorry, liest sich wohl wie ein Rant. ists wahrscheinlich auch ;-)
aber mich regts irgendwo auf, wenn ein anscheinend gutes produkt kommt, und dann muss ich passen wegen so kleinigkeiten / ich lass es trotzdem stehen)

roch für mich dann nach: "ohne Liebe hingeklatscht".
Auch wenn der Ur-programmer vielleicht ein absolutes AS ist / wirkt auf mich also wie: dazugekauft, ...und dann den Rest der Arbeit nicht wirklich sauber hingelegt.
WAs aber die arbveit des vertruiebshauses wäre. Nämlich es auch Leuten wie mir zu ermöglichen das mal zu testen, OHNE grosse Mühen.
um sowas mach ich dann nen grossen Bogen,........und nutze dann vorher einfach was ich schon hab.
geht ja nur ums "Musik machen" und nicht darum "alle anderen auszustechen, und jetzt den grossen Wurf zu landen".

Das sind Dinge die sich heute ne software Bude einfach bewusst sein sollte.
Und die aufgerufenen 99$ (wohl im initial sale, ne? ) finde ich für heute auch bereits zu teuer für nen synth.
Und wenns den schon "soo" kosten soll, dann müssen die paar details bitte aber stimmen !
dann will ich zuerst vertrauen aufbauen dass da Leute am Werk sind die sich wirklich mühe geben.
( hab mich einfach schon zu oft abendelang rumärgern müssen für teuer gekauftes, während andere die alles richtig machen treils für SEHR faire preise verkaufen )

völlig OT:
( hab grad ne pfsuch geschihcte mit plugin alliance erlebt,..........und letztendlich den unfachmännischsten support den ich je gesehen hab, erlebt,
und dabei gemerkt, wie so ne ganz kleine Geschichte, für mich den Ruf eines Hauses im nu komplett runterzieht !
...ich mein: die haben genug Geld, und könnten sich jemanden leisten der weiss von was er spricht / ich weiss jetzt z.bsp. das deren support für derartige probleme die fern vom standard sind, .........nichts taugt / wie bei Apple auch !!! btw. )

ich mein, ich brauch gar keinen Synth.
ich nutze auch die die ich schon hab, kaum. (weil ich quasi alles über pianoteq mache)
Wäre also in meinem Fall einfach geschenktes Geld.
Was btw. auch mein punkt ist vs. verkaufspreise.
Heut verkaufst du so ein Teil an soundsoviele Menschen die das gar nicht brauchen.
Ab ner gewissen Preisschwelle nimmt "diese Bereitschaft" dann aber einfach ab.

ich werds im herbst nochmals anschauen............

edit: ahh ja, die "unprofessionalität" zeigt sich auch beim namen. ich bekomm nämlich das eine zeichen nicht hin, konnte also den "content" auch nicht auf meinem PC suchen.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Tracktion gibts afair schon 'ne Weile - von daher werden die so schnell nicht verschwinden, die GUI find' ich auch etwas ungewohnt kantig, auch wenn vieles gut gelöst ist, wie die Copy/Paste Funktionen. Auch die Presets leiden natürlich wenn die Benutzeroberfläche während des Preset Designs noch nicht ganz fertig ist und das Gefühl hab' ich bei einigen der Sounds, da geht mit der FM-Engine sicher mehr. Auch wenn die Skalierung der Modulator Level bei höheren Modulator-Frequenzen beim niedrigsten Mod-Level nicht keine Modulation bedeutet, sondern (per Envelope) noch einiges an Luft nach unten ist, das könnte so manchen User verwirren ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Audiohead
Audiohead
||||||||||
Ich hatte heftigste CPU Spikes ( imac i7-2017er) heftig verzögertes Preset Laden und fand auch zuerst keine Möglichkeit den Content über das sich öffnende Menü zu laden, irgendwo dann den Hinweis man bräuchte ja den Download Manager den man sich doch besser dazu laden muss.

Das kann dem ein oder anderen schon beim Testen den Spass verderben, mir ebenso.

Hätte mich das Teil in irgendeiner Weise klanglich angesprochen wäre es geblieben, aber so war es eine kurze Verbundenheit und auch das letzte Tracktion VST o.ä. was ich ausprobiert habe, da ich einiges vorher schon kennen lernen durfte und mich ebenso nicht wirklich ansprach.
 
weasel
weasel
🤷‍♂️
Du bist wahrscheinlich ein alter Hase in Sachen FM?
Haha, nein, FM selber zu programmieren hat mich immer abgeschreckt. Die "grossen" FM synths hab ich immer nur als Preset-Schleuder benutzt. Aber ich interessier mich total fuer konzeptionelle Fragen von Syntheseformen oder UI-Entscheidungen. In meinem groesseren DIY digital Synth koennen alle 3 oszillatoren zwischen samples, VA waveformen und diversen anderen Syntheseformen wechseln. Und einer der zur Auswahl stehenden Algorithmen ist der wunderbar vereinfachte FM-Modus aus dem Mutable Instruments Braids. So gefaellt mir FM, mit 2 Macro-Parametern und extrem musikalischen Parameter-Ranges/Rastern. :) den MegaFM hab ich mir auch unter dem aspekt geholt, endlich mal "FM zum anfassen" bzw rumspielen anstatt sich durch unendliche menus und mod matrizen kaempfen zu muessen. Meine Zielsetzung ist es ja schnell einen schoenen und inspirierenden Sound zu machen um damit dann Musik zu schreiben, und nicht voellig neuartige sounds mit moeglichst komplexen modulationen zu erstellen.

So sehr ich mich fuer Synthesizer-Entwicklung und eben solche abstrakten Fragen des Workflows interessiere so zaehle ich mich dennoch hier im Forum eher ins Lager der Musiker als der Sounddesigner/Synth-Freaks.

In Bezug auf Sample-Einbindung denke ich das wir so langsam das "dunkle Zeitalter" des 80er/90er ROMpler-Traumas ueberwinden. Mehr und mehr Menschen entdecken wie viel Charakter man einem Sound mit einem einfachen, organischen oneshot-sample-layer geben kann, vor allem wenn er als einfacher oszillator am anfang einer klassischen subtraktiven kette steht. Man stelle sich einen D50 aber mit deutlich zeitgenoessicheren und laengeren Samples vor. Also nicht nur ein klinisch sauberes 80er milisekunden Transienten sample, sondern ein 8sec schraeges, organisches mellotron-floeten-sample als layer-oszillator. Mein Traum. Und bisher leider nicht ordentlich in hardware umgesetzt. Quantum, Prophet X und vermutlich andere koennen sowas zwar theoretisch, aber es ist immer voellig unergonomisch und aufwaendg zu nutzen, da wirkt ein solcher einfacher Sample-Layer oft als Nachgedanke, als steifmuetterlich reingequetsches abfall-feature. Im Vordergrund stehen meist Granular engines oder grosse Multi-Samples.

Ich denke mit Tracktion F'em (was fuer ein absolut ungluecklicher Firmen- als auch Produktname...) laesst sich sowas anscheinend auch sehr schoen machen. werd ich mir bei Gelegenheit mal naeher angucken. Preislich kein Schnaeppchen aber wenn ich das in Relation zu Serum setzte kommt das schon ungefaehr hin. Faend es schoen/sympathisch wenn zb. FEM (dieses apostroph will doch wirklich kein mensch schreiben, versaut den ganzen namen und die suchbarkeit) auch ueber splice rent-to-own angeboten wuerde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Da kommt wohl am Dienstag ein Live Stream:


Introduction to F.'em Synth

F.'em is one of the most powerful FM synthesizers ever made, taking advantage of modern CPU resources to process its freely configurable 11 operator matrix. Join us on our live stream where the team will discuss the amazing F.'em functions as well as answering your questions and queries.
 
Alchemist
Alchemist
In Space
"F*** 'em all" ist jetzt im Sale

 
 


Neueste Beiträge

News

Oben