Audiothingies Micromonsta

microbug

*****
Was sind den so die Stärken und Schwächen beider Geräte? Mir gefällt ja die Wärme im Sound des Micromonsta und falls der microQ nur ein Schwacher mwXT abklatsch is, dann macht der Micromonsta da fast schon das Rennen.
Der MicroQ hat mit dem MWXT nur Hersteller und die Wavetables gemeinsam, ist aber sonst ein komplett anderes Gerät und aus dem Q abgeleitet, wie man unschwer am Namen erkennen kann, und hat auch dessen Sound. Kann schöne Flächen, hat einen Vocoder, mehr Stimmen, ist multitimbral und hat Einzelausgänge.
Der Micromonsta dagegen zeigt eindrücklich den Fortschritt bei Prozessoren, denn wo der MicroQ noch einen dicken Prozessor auf 68000-Basis nutzte (der auch dem Blofeld gut gestanden hätte), basiert der Micromonsta auf einem aktuellen ARM-Prozessor, und es ist schon erstaunlich, was aus der kleinen Schachtel so rauskommt. Ich fasse es mal zusammen: nur 8 Stimmen und monotimbral, aber geil. Bedient sich auch meines Ersachtens besser als der MicroQ, den ich schon 2x besaß und beidesmal wieder verkaufte, genau wie den Q, den ich zuletzt als Tastaturversion besaß.
Noch eins: Q und MicroQ können keine eigenen Wavetables laden, der Micromonsta schon.
Die kleine Kiste macht echt Spaß und setzt sich auch im Zusammenspiel gut durch, kann aber auch sehr seidige, leichte Flächen produzieren.
 

microbug

*****
Hat eigentlich jemand von Euch das Ding mit einer Controllerbox im Einsatz? Ich überlege, ob ich mit den von Stereoping holen soll, oder lieber was Universelles wie Novation Remote Zero, damit könnte ich dann, sofern dort auch NRPN gehen, auch die Bedienoberfläche des Accelerator erweitern.
 

stuartm

musicus otiosus
Wird NRPN direkt unterstützt oder muß man das auf dem üblichen Umweg machen?
Nutze NRPN nicht selbst. Im Editor kannst du aber jeden (u.a.) zwischen CC, NRPN und SysEx umschalten.
Für NRPN sieht das dann so wie im Anhang aus falls dir das was hilft.
Ich glaube MSB/LSB ist das entscheidende, richtig ?

remote_sl_nrpn.png
 

banalytic

||||||||
Stereoping hat einen MonstaController gebaut, Basis ist die der anderen, bestens bekannten Synth Controller.
hey danke! habe den zuerst auf der homepage nicht gefunden - jetzt schon. der shop ist gerade off-line, wie ich das gesehen habe - aber der preis scheint so bei 250-275 euro zu liegen... hm, das finde ich bei nem synth, der kaum viel mehr kostet schon relativ viel... keine ahnung was die diy-version kostet, nachdem der shop nicht erreichbar ist...
 

Feinstrom

|||||||||||||
Da kann der Stereoping ja nichts dafür, dass der MicroMonsta so günstig ist! Wenn der genau so hochwertig verarbeitet wäre wie der Controller, wäre das preisliche Verhältnis ein anderes.
Die Mischkalkulation macht's: Für ca. 600 Euro kriegt man einen richtig gut klingenden, bequem zu bedienenden Synthesizer.

Vielleicht fühlt sich ja mal irgendein cooler Typ, der so was kann, bereit, ein stabiles Metallgehäuse zu entwerfen, wo MicroMonsta und Controller gemeinsam reinpassen (sodass sowas wie beim Shruthi XT dabei rauskäme).
Oder ein MicroMonsta-Gehäuse in den exakten Stereoping-Controller-Maßen, dass die beiden schön nebeneinander stehen können.
Ich würd's kaufen!
Aber eigentlich auch egal, geht ja auch so...

Schöne Grüße,
Bert
 
Ich finde das Layout vom Controller mit den Mehrfachbelegungen total unübersichtlich.
Der Micromonsta ist imho direkt am Gerät besser zu bedienen als mit dem Controller.
Die Bedienung vom Micromonsta hat sich einiges vom Shruthi abgeschaut, und der ist sehr sehr gut am Gerät zu bedienen.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Sind das beim Micromonsta eigentlich symmetrische Ausgänge?
PDF Manual sagt nichts, auf der Audiothingies Website steht nichts dazu und mit Google werde ich auch nicht fündig... :hae:
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Dank dir!

Ich muss mir endlich mal ein Multimeter kaufen...also bleibt nur aufschrauben. :)
Woran erkenne ich symmetrische Buchsen?
Da müssten dann ja drei so Kontaktflächen (k.A. wie das korrekt heißt^^) sein, oder?
 

NickLimegrove

MIDI for the masses
Oder für ganz Kurzentschlossene: steck einfach einen Kopfhörer rein. Hörst du nur auf einem Kanal was, oder hörst du was auf beiden (aber gegeneinander verpolten) Seiten?

Ich würde ja bezweifeln, dass es symmetrische Ausgänge sind. Nice to have, aber letztlich weder üblich noch nötig.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Ich wolts eigentlich auch nur mal wissen^^
Das Micromonsta ist sowieso zur Zeit mit dem Octa verkabelt und der Octa MK1 hat unsymmetrische Eingänge.

Ich werde aber bald den Musiktisch umstellen und dann wohl auch einiges umstellen bzw. anders verkabeln.

Mal sehen ob ich heute dazu komme den Kleinen mal aufzuschrauben.
 

microbug

*****
Aufschrauben ist nicht nötig. Es sind diese Vollkunstoffbuchsen für Platinenmontage verbaut, und wenn man da reinleuchtet, sieht man die Kontakte. Es sind zwei, keine drei, also unsymmetrisch.
 
  • Danke
Reaktionen: spk

Thereminchen

Eichhörnchenzüchter
Ich werde es mal testen sobald ich mich eingefuchst habe, das Teil ist heute angekommen und macht einen guten Eindruck, super Sounds!
Das neue Display gefällt mir sehr.

Nachtrag: Das Teil ist komplett MPE-fähig, schick!
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

*****
Wer einen mitsamt dem Monsta Controller von Stereoping haben will, wende sich an den Kollegen Feinstrom hier im Forum, der verkauft gerade diese Kombi.
 


News

Oben