Audiothingies Micromonsta

Thereminchen

Eichhörnchenzüchter
Die Rechnung habe ich jetzt nicht zur Hand, ein Aufkleber ist nicht vorhanden.
Die Bestellnummer ist 427+


Nachtrag:
Auf dem Karton war ein Aufkleber mit der Seriennummer 1185.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reactions: tux

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Irgendwie macht mich AudioTerm verrückt...
Um Wavetables für den Micromonsta zu speichern sollten diese folgende Werte haben:

BASE=NORMAL | BITS=16 | SLICES=33 | SAMPLES PER SLICE = 128

Bei der ersten Wavetable, die ich heute morgen gebastelt hatte funktionierte alles bestens, wurde auch vom Micromonsta angenommen und wird abgespielt.

Klappt jetzt aber nicht mehr, es sind 32 Slices und ich weiß nicht mehr was ich gemacht hatte um 33 Slices zu kriegen^^

Weiß jemand wie man das macht?
 

Cyclotron

||||||||||
AudioTerm macht nicht verrückt, es verstärkt nur ohnehin vorhandene Tendenzen.

Zum Problem: Da hast Du ggf. die "Base Formula" verstellt.

Beim Speichern muss Base auf "Normal" stehen. Wenn das nicht der Fall ist, einmal auf den Button "Base" drücken.
Dann den Button "Slices" so oft drücken bis "33 <RAW>" angezeigt wird.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Zuletzt bearbeitet:

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Ok, Wavetable aus Single Cycle Waves basteln hat dann doch wieder geklappt, keine Ahung woran es lag.
Allerdings hatte ich mir ne richtig tolle Wavetable aus mehreren gezeichneten Wellen gebastelt, Micromonsta wollte sie einfach nicht nehmen...
Probiers morgen noch mal.

Gerne!
 
Zuletzt bearbeitet:

Hi-Tech Music

||||||||||
Wie ist der kleine von der Bedienung und Verarbeitung? Suche nach einem mini Synth mit großem Sound. Jetzt schiele ich zwischen micromonsta und Modal skulpt.
 

Sammy3000

|||||
Die Verarbeitung war bei meinem MM völlig akzeptabel (keine wackeligen Regler, schiefe Drucktaster oder versetzte Anschlüsse auf der Rückseite). Die Bedienung ist ähnlich wie beim Shruthi-1 gelöst - alle Funktionen sind entweder einen Tastendruck oder Tastendruck + Shift entfernt.
 
Wie ist der kleine von der Bedienung und Verarbeitung? Suche nach einem mini Synth mit großem Sound. Jetzt schiele ich zwischen micromonsta und Modal skulpt.
Die Bedienung ist wirklich recht einfach und logisch aufgebaut finde ich. Das Gerät macht auch einen ordentlichen robusten Eindruck.
Einzig die Encoder finde ich ein wenig merkwürdig. Beim langsamen drehen reagieren sie noch schön sanft, aber wenn man zu schnell dreht, dann überspringt man viele Werte, oder landet gleich bei 0 bzw. 127. Ich finde es sogar so schlimm, dass ich den Filter auf meinen externen Sequencer gelegt hab. (Vlt. hab ich aber auch nur ein Montagsgerät)
Der Sound und die Möglichkeiten sind aber spitze und der Preis ebenfalls.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Das Problem mit den Encodern hat glaube ich nicht jeder, aber schon einige. Mein Micromonsta hat es zwar auch, stört mich aber nicht wirklich, weil selbst wenn das passiert drehe ich den Encoder einfach langsam und gut is.
Tritt auch eher beim Soundbasteln auf, wenn ich schnell verschiedene Parameter verstellen will.

Da mein Micromonsta von DHL verloren wurde und die Lieferung so fast drei Monate dauerte hatte ich auch keine große Lust es mit einem anderen zu versuchen^^

Ansonsten ein toller Synth, man kann eigene Wavetables laden, klingt sehr gut und an der Verarbeitung ist nichts auszusetzen.

Dass man beim Micromonsta im Vergleich zum Shruthi Encoder hat ist eine große Erleichterung (kein Abholen der Werte oder Sprünge).
Schlüssiges Bedienkozept.

Es gibt auch nichts, was mich stört, oder irgendwas, aufgrund dessen ich irgendwas anpassen müsste, oder besonders drauf achten, umstellen etc. - also keine Merkwürdigkeiten implementiert oder so.
Fügt sich problemlos ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hi-Tech Music

||||||||||
man jetzt schwanke ich zwischen micromonsta und skulpt. aber da ist noch der microfreak.
wie würdet ihr tendieren? monsta kann schön digital und glockig klingen. kann der skulpt das auch?
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Ich wollte speziell was für Pads, also mit genügend Modulationmöglichkeiten und Wavetables und am liebsten stereo.
Neben den Effekten können die Oscs gepannt werden (zwei verschiedene Pan Algos und Pan Spread Amount).
Deshalb hat das Micromonsta halt perfekt gepasst...
Dazu alles über Midi CC steuerbar, passt also super zum Octatrack.
Die Größe passt auch (Shruthi und MM sind zusammen etwa so lang wie der Octa.

Die Filter können wunderbar „glitzern“ was durch Delay und oder Reverb toll klingt.

Kommt halt drauf an, was du suchst...
 

Thereminchen

Eichhörnchenzüchter
Das monsta macht hier schon seit Monaten täglich seinen Job, ich mag den Zwerg.
Der Microfreak ging im Probemonat zurück.
 
Hol dir den Micromonsta.. Filter und OSC´s klingen echt gut, eingebaute FX sind ein netter Bonus.
Micromonsta kann auch MPE.. falls ein Seaboard oder ähnliches angeschlossen wird.
 

Hi-Tech Music

||||||||||
Das monsta macht hier schon seit Monaten täglich seinen Job, ich mag den Zwerg.
Der Microfreak ging im Probemonat zurück.
Ja von dem microfreak hab ich noch kein Video gesehen was mich beeindruckt hat. Liegt's an den präsentatoren die nur Käse da raus holen? Keine Ahnung, das Ding verunsichert mich auch. Bei den monsta Videos dachte ich wow...alter Schwede
@utopia3000 mpe, seaboard?? Was ist das?...noch nie gehört
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich fand als einziges das Video von Stimming über den Microfreak ganz gut.

MPE: MIDI Polyphonic Expression .. damit kann man praktisch mehrere Midi controls wie pitch, timbre etc. für jede einzelne Note unterschiedlich steuern.
Als device gibts dafür z.B. das Roli Seaboard




EDiT:

Was auch noch geht: Man kann zwei Micromonsta zusammenhängen und hat dann statt 8 ganze 16 Stimmen.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
@Hi-Tech Music
Ich weiß nicht wo du wohnst, aber falls du in der Nähe von Leipzig wohnen solltest kannst du gerne mal vorbeikommen und das Micromonsta ausprobieren.
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Zuletzt bearbeitet:

Hi-Tech Music

||||||||||
also der hat 15 wavetables von haus aus und man kann 15 eigene laden.
aber wie macht man das, wie soll ich mir das vorstellen? am gerät selber was editieren und als 16. wt speichern usw?
oder von auserhalb reinladen?
 

maak

||||||||||
Zuletzt bearbeitet:

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
also der hat 15 wavetables von haus aus und man kann 15 eigene laden.
aber wie macht man das, wie soll ich mir das vorstellen? am gerät selber was editieren und als 16. wt speichern usw?
oder von auserhalb reinladen?
Die 15 Wavetables gibt es ein mal mit Interpolation und ein mal ohne, die freien Slots für eigene Wavetables hast du dann auch jeweils mit und ohne Interpolation.

Wavetables laden geht über ein kleines Tool, wenn du das startest kannst du einfach die User Slots befüllen und dann alles an den Synth schicken.
Wavetables kann man sich in AudioTerm selbst machen z.B. aus Single Cycle Waves.
Hatte mir letztens schöne Wavetables aus den Monomachine Single Cycle Waves gebastelt.
Von findet natürlich auch Wavetables zum Download, aber die müssen ja auch gefallen, da ist selbst basteln irgendwie sinnvoller find ich.

Hast du die die Anleitung schon durchgelesen, da gewinnt man eigentlich einen sehr guten Eindruck was das kleine Ding kann.
 

maak

||||||||||
Die 15 Wavetables gibt es ein mal mit Interpolation und ein mal ohne, die freien Slots für eigene Wavetables hast du dann auch jeweils mit und ohne Interpolation.

Wavetables laden geht über ein kleines Tool, wenn du das startest kannst du einfach die User Slots befüllen und dann alles an den Synth schicken.
Wavetables kann man sich in AudioTerm selbst machen z.B. aus Single Cycle Waves.
Hatte mir letztens schöne Wavetables aus den Monomachine Single Cycle Waves gebastelt.
Von findet natürlich auch Wavetables zum Download, aber die müssen ja auch gefallen, da ist selbst basteln irgendwie sinnvoller find ich.

Hast du die die Anleitung schon durchgelesen, da gewinnt man eigentlich einen sehr guten Eindruck was das kleine Ding kann.
oder statt anleitung video mit Sprungmarkenzu den Features, wenn man es auf YT schaut




# TIMESTAMPS
00:00 – Introduction + Physical layout
01:26 – Home + Init program
02:49 – Oscillators
14:18 – Filters
22:51 – Envelopes
24:31 – LFO + LFO step sequencer
30:06 – Modulation matrix + Scaler and lag operator
34:32 – Arpeggiator
39:22 – Internal effects (At 42:20 I mix up flanger and chorus)
43:10 – Shift menus (Voice, Global, Chorder, System and Save)
51:27 – Thank you and preview of my upcoming drone EP
View: https://www.youtube.com/watch?v=xqRYKnmBtNA
 


News

Oben