Bester DIY Synthesizer

A
alexvolz
.
Gibt es einen diy synthesizer, den man am meisten empfehlen kann? Ich habe hier die Namen Ken Stone, Yves Usson und music from outer space und noch Forumsprojekte gelesen. Was ist am empfehlenswertesten nachzubauen? Kann man die Module der verschiedenen Systeme auch kombinieren?
 
XCenter
XCenter
Stimmungsmacher
Module: die fertigen Module sind untereinander kompatibel was das Patchen angeht. Bei der Spannungsversorgung gibt´s Unterschiede. Viele Projekte arbeiten mit 15V, andere mit 12V, einige wenige 9V oder schräger. Da muss man entweder mit den entsprechenden PSUs ran, viele 15V-Schaltungen funktionieren auch mit 12V und im Einzelfall muss man die Schaltung anpassen. Die Entwickler helfen da in der Regel auch immer wieder gerne, Yves zB.
 
P
ps4074iclr
Guest
Der Shruthi is hier im Forum extrem beliebt. Vermutlich weil er klanglich sehr flexibel und nochdazu sehr einfach und schnell aufzubauen ist. Dafür is die Bedienung ein bischen fummelig und man lernt nix beim Zusammenbauen (außer wie man nen Lötkolben hält ohne sich die Griffel zu verbrennen).

Interessant is auch der Doepfer DIY Synth. Zwar wird man auch hier vom Thema Elektronik komplett abgekapselt, aber man darf dafür beim Rest ein wenig kreativ sein.
 
D
donpachi
.
+1 für den Shruthi, wenn man ein bißchen löten kann. Super dokumentiert und man hat (hoffentlich) ein klingendes Erfolgserlebnis. Ich hab mit Modulen angefangen und eine ganze Weile gebraucht, bis ein zufriedenstellender Synthesizer nutzbar war. Die Dokumentation ist hier auch wichtig, u.a. sind mir Platinen bzw. Projekte von Fonitronik und Oakley besonders gut in Erinnerung geblieben.
 
fanwander
fanwander
*****
alexvolz schrieb:
Und wenn es ein rein analoger Modularsynth sein soll?
Mit Bausatz: in Deutschland zu bestellen: Curetronic (Prima System!), im Ausland zu bestellen: Ken Stone, Syntech oder Blacet
Ohne Bausatz: Yves Usson.

EDIT: ich bin mir garnicht mal sicher, ob Curetronic überhaupt noch echte Bausätze sind, oder ob man da die fertige Platine bekommt.
 
T
TRF
.
Ich bin beim Surfen vor ein paar Tagen über das hier gestolpert:

http://www.yusynth.net/Modular/index_en.html

Sieht ziemlich gut dokumentiert aus. Mehr kann ich aber nicht zu sagen, da ich mich nicht so fürs selber Löten eines ganzen Synths interessiere. Hab eigentlich nur nach einem separaten kaufbaren VCO gesucht.
 
monoton
monoton
.
Hallo,

die Frage ist auch was du unter DIY verstehst. Fertigen Bausatz zusammen setzen oder wirklich vom Platinen ätzen bis zum fertigen zusammen löten.
Ich kann die mit ruhigen Gewissen Yusynth empfehlen. Habe ziemlich viele Module von ihm mit Erfolg nachgebaut. Macht auch Spaß :phat:


Gruß Micha
 
C
changeling
Guest
fanwander schrieb:
Mit Bausatz: in Deutschland zu bestellen: Curetronic (Prima System!), im Ausland zu bestellen: Ken Stone, Syntech oder Blacet
Ohne Bausatz: Yves Usson.

EDIT: ich bin mir garnicht mal sicher, ob Curetronic überhaupt noch echte Bausätze sind, oder ob man da die fertige Platine bekommt.
Curetronic: Sind fertige Platinen, an denen man nur noch die Frontplattenelemente (Potis, Buchsen, Schalter, LEDs, ...) dran löten muss.

Ken Stone als Bausatz? Bei Bridechamber? Normalerweise bekommt man von dem ja nur die Platinen.

Weitere ohne Bausatz: MFOS (Music from outer space), Oldcrow, Oakley, wenn auch selbst gebastelte Platinen gehen bekommt man fast alle Intellijel Design von Dr. Sketch'n'Etch bei Muffwiggler (Korgasmatron z.B.) oder die Platinen von Papareil Synth Labs (die sind immerhin verzinnt, weiß nicht wie das bei Dr. Sketch'n'Etch aussieht, da ich von dem keine Platinen habe), Ian Fritz (gibt's bei Bridechamber, Kits für Eurorack teilweise auch bei Elby Designs), Toppobrillo (z.B. bei Thonk) und mir sind sicher noch ein paar entfallen.
Gehört sowieso eher in den Lötkunst Bereich: viewforum.php?f=13
und da gibt es auch eine Liste an kaufbaren Platinen & Kits: viewtopic.php?f=13&t=50184
 
Feldrauschen
Feldrauschen
||||
ich würde sagen , diy modular.

ist am umfangreichsten, deckt viel ab.

wobei diy nicht unbedingt günstiger ist.

ich finde mischung interessant. teils doepfer, mit viel modding,. teils diy.
 
XCenter
XCenter
Stimmungsmacher
Günstiger ist´s in den meisten Fällen wirklich nicht. Zumindest wenn man einen vernünftige Frontblende und die Arbeitszeit mit einrechnet. DIY bietet allerdings ein paar Schaltungen, die es als Fertigmodul von der Stange garnicht gibt. Da wird´s dann spannend.
 
Dorimar
Dorimar
....
Schade das er mittlerweile nurnoch der einzige von MI ist. Shruti XT, Anushri und Ambika sind leider nicht mehr im store erhältlich.. bzw. nurnoch Reste.
Wer also noch schnell nen Anushri haben möchte muss sich Sputen, sind wohl die lezten.

I do not plan to produce new batches of the following products:

* MIDIpal. There are currently 55 units left in stock. I’m keeping a small stash to serve warranty requests. As time passes, I’ll get rid of them (without warranty).
* Shruthi XT kits. There are currently about 50 kits left in stock.
* Anushri (as a kit and as a PCB set). There are currently about 100 kits left in stock. I only have 40 Euro panel sets, so I might do a small run of them to prevent the last kits from being sold naked.
* Shruthi filter boards. I have in stock (or on order for the Polivoks and Yellow magic) about 50 pairs of filter boards. The digital filter board is already out of production.
* Ambika (as a kit and as bare PCBs). I currently have 50 kits being sorted, which will be available as a bundle with Adrian’s case in november or early december. I still have a big stash of PCBs – so this one will take more time to disappear.
 
hesspet
hesspet
..
Gibt es einen diy synthesizer, den man am meisten empfehlen kann? Ich habe hier die Namen Ken Stone, Yves Usson und music from outer space und noch Forumsprojekte gelesen.

Einfache Antwort: Alle, MFOS ist sicherlich die, so denke ich, am besten dokumentierte Quelle. Die Platinen bekommt man nun auch in Europa ohne Zoll. Yves Sachen sind sehr nett, aber Du must die Platinen Dir selbst machen oder machen lassen. Ken Stone ist, so finde ich manchmal etwas eigenwillig dokumentiert.

Was ist am empfehlenswertesten nachzubauen?

Nachbauen kann man sie alle. Stellt sich eher die Frage, was hast Du an Equipment?

Nur ein Lötkolben und Multimeter -> Platinen kaufen und Projekte suchen die keine komplizierten Abstimmarbeiten benötigen. Also erst mal VCO's z.B. fertig kaufen. Spart am anfang etwas Frust.
Projekte ohne SMD Bauteile vervorzugen!

Nur ein Lötkolben und Multimeter + Oskar -> Alle Fertigplatinen und ggf. Platinen herstellen lassen.

Vollständig eingerichtete Bastelhöhle? Alles! :lollo:

Kann man die Module der verschiedenen Systeme auch kombinieren?
Jain. Auf einen Standard solltest Du Dich am Anfang kontzentrieren. 12V z.B. Eurorack oder die Sachen für die großen Jungs mit 15V, sonst verzettelst Du Dich. Die kann man zwar auch kombinieren, aber das kommt später das Thema. Erst mal noch lernen.

Ansonsten stellt z.B. Eurorack schlichtweg ein Standard dar, der zu, sagen wir mal, weitestgehender Kompatibilität führt und somit alles mit allem zum laufen zu bringen ist.

Tipp: Gut ist eh am Anfang eine Kombination aus ein paar Fertigmodulen und dann langsam ein paar Module selbst bauen. Tipp wäre z.B. eine fertige Stimme zu kaufen mit VCO,VCF,VCA, da gibt es verschiedene Quellen und dann mal anfangen einfache Module dazu zu bauen und dann Stück für Stück komplexere Projekte starten. Das führt, so denke ich, am schnellsten zu klingenden Ergebnissen. Die Stimme kann man später immer noch wieder verkaufen.

Nur falls Du an DIY wg. Kostenerstparnis interessiert bist, vergiss den Gedanken. Man kann die Sachen schon billiger bauen, aber nur, wenn man schon auf eine gut ausgestattete Bastelhöhle zurückgreifen kann, dann kann man die schnell mal mit wohligen 360 Grad vom Lötkolben aufheizen.

Uns sei dir im Klaren, das dies eine Lebensaufgabe ist und nix für 5 Minuten..... :opa: Vorsicht, extreme Suchgefahr.
 
Dorimar
Dorimar
....
Für mich wär der TTSH ne Spur zu heftig aufgrund der SMD Bauteile etc. (schiere Masse an Bauteilen, riesen BOM etc.. wär mir als Anfänger zu heavy)
Ich hab nun erstmal einen Anushri zusammengebaut, gab alles als Kit, ist sehr gut Dokumentiert und war soweit kein Problem.
Als nächstes wollte ich mir evtl. von Erika Synths das Polivoks Eurorack DIY Kit kaufen und zusammenlöten.
Hat von euch schonmal jemand die Teile gebaut?
 
 


News

Oben