Elektron Octatrack MkII

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Ich häng immer noch bei Cymbal Synthese mit dem Octa fest....

Hör dir mal die Aufnahme im ersten Post an...

 
Zuletzt bearbeitet:

Magnus

......
Den Octa werde ich mir auch eines Tages noch zulegen, muss aber erst weiter mit AR und A4 arbeiten, mich vertiefen und das Wissen weiter festigen.
Sind schon generell für mich tolle Kisten die elektron‘s.
 

Amds

(-_-)
Ich hab mal eine Frage, weiß jetzt nicht ob ich das unter Lötkunst oder hier posten soll:

Wäre es denkbar den OT zu USB-Midifizieren wenn man aus dem Kenton USB-Midi Host die Platine ausbaut bei OT einbaut und dann die Stecker intern einfach mit nem Kabel verlöten würde?
Also vom Midi Out des Kenton an den Midi in des OT und vice versa. Dann ein kleiner Spalt für den USB-A Stecker ins Gehäuse und alles wieder zumachen. Dann wäre das Teil fest drin und man könnte den OT per USB Midi nutzen.
Hoffe hab verständlich ausgedrückt was ich meine :D
Geht das?
 

verstaerker

|||||||||||||
bestimmt geht das .. aber ich hab weder in das Kenton Ding noch den OT reingeguckt ums sagen zu können ob der Platz reicht
 

borg029un03

Elektronisiert
Ich hätte mal ne Frage an diejenigen, die den Octa für Drums nutzen:
Wie sieht euer Workaround aus bei mehreren Patterns? Man kann ja immer pro Slot nur ein Sample auswählen und muss die anderen dann per Level Encoder und Step selektieren. Das geht empfinde ich aber als unglücklich gelöst, besonders wenn ich an dem Sample noch was ändern will. Gibts da andere Varianten?
 

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Sample Chains sind ein guter Weg, aber auch mit Sample Locks kann man gut arbeiten, man muss halt schauen, dass es mit den Effekten und ggf. Modulation auf dem Track passt.
Ich habe meine Drums in der Sample Slot Liste meistens schon geordnet, also 10 Kick Drums, dann mehrere Snares z.B. 5x 808 Snare, dann 808 Hi Hats, erst Closed Hats dann Open Hats usw.
Später in der Liste vielleicht 606 Snares, dann 606 Closed Hats, Open Hats usw.
So kann ich per Encoder schnell ähnliche Samples finden und locken, finde in der Liste aber auch schnell andere Samples.

Mit den Trig Modes "Slots" und "Slices" können Samples in der Liste und Sample Chains mit den Trigger Tasten gespielt werden, auch praktisch um schnell passende Samples zum locken zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

borg029un03

Elektronisiert
Sample Chains sind ein guter Weg, aber auch mit Sample Locks kann man gut arbeiten, man muss halt schauen, dass es mit den Effekten und ggf. Modulation auf dem Track passt.
Ich habe meine Drums in der Sample Slot Liste meistens schon geordnet, also 10 Kick Drums, dann mehrere Snares z.B. 5x 808 Snare, dann 808 Hi Hats, erst Closed Hats dann Open Hats usw.
Später in der Liste vielleicht 606 Snares, dann 606 Closed Hats, Open Hats usw.
So kann ich per Encoder schnell ähnliche Samples finden und locken, finde in der Liste aber auch schnell andere Samples.

Mit den Trig Modes "Slots" und "Slices" können Samples in der Liste und Sample Chains mit den Trigger Tasten gespielt werden, auch praktisch um schnell passende Samples zum locken zu finden.
Sample Chains klingt nach ner guten Idee. Wie lang sind die dann so im Schnitt? Und in welcher Auflösung? Bekommt man da genug zusammen für so Roundabout 16 Pattern?
 

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Sprichst du eigentlich von kompletten Drum Loops?
Für One Shot Drum Samples braucht man Sample Locks und Sample Chains ja eher für Variationen und da tausche ich ja nicht bei jedem Pattern die Samples. 4 Parts pro Bank hab ich ja auch noch.
Aber wenn du Chains mit Loops machen willst, geht auch.

Sample Chains können im Octa automatisch bis 64 Slices "gesliced" werden. Manuall gehen glaub auch mehr (also über "add slice" im Audio Editor").
Die 64 Slices können natürlich auch Loops sein und du kannst auch eine andere Sample Chain mit dem Encoder locken und daraus wieder Slices triggern. Also zu einem anderen kompletten Set von 64 Slices wechseln.

64 loops sind ja schon ne Menge, aber ja, es geht auf einem Track auch problemlos mehr.

Prinzipiell ist im Octa genug Platz für sowas.
Irgendwann passt es halt nicht mehr in den Ram, dann musst du ne Static Machine nehmen und von der Karte streamen.

Auflösung ist 44,1 khz und 16 oder 24 Bit, Octa spielt 16 und 24 Bit.

Hier ist ne Anleitung für Samplechains mit 64 Slices und dann x 16

Wenn du nicht genau weisst wie du das am besten angehst.


https://m.youtube.com/watch?v=YZ6Dcykjq0E
 
Zuletzt bearbeitet:

borg029un03

Elektronisiert
Ja vielleicht hab ich mich da nicht so super glücklich ausgedrückt, was ich vor hab.
Ich will mein Modular System durch den Octa schleifen und der Octa gibt dazu die Drums. Daraus soll dann so +/- ne Stunde Setup bei raus kommen. 3 Spuren sind beim Octa direkt reserviert für Thru, Record und Master. Jetzt hab ich im ersten Step versucht Samples rein zu laden wie in den Digitakt, der Workflow war dann eher ernüchternd, als ich fest stellte, dass ich im 3. Pattern an nem Sample was ändern muss. Mit Samplechains die ich Slice würde zumindest das Sample immer zum bearbeiten zur Verfügung stehen. Oder aber ich nehm noch ne Maschine wie den Digitakt dazu, allerdings wird das Setup dann wieder so groß :sad:
Ach alles nicht so super ideal.
 

verstaerker

|||||||||||||
wieso kannst du ein sample denn nicht bearbeiten? Es muss zur Bearbeitung doch nicht in einem Track geladen sein! Solang es in einem der Slots (Flex/Static) assigned ist , kannst du es auch bearbeiten
 

borg029un03

Elektronisiert
wieso kannst du ein sample denn nicht bearbeiten? Es muss zur Bearbeitung doch nicht in einem Track geladen sein! Solang es in einem der Slots (Flex/Static) assigned ist , kannst du es auch bearbeiten
Ich hab jetzt noch nicht herausgefunden wie ich Samples schneiden und trimmen kann wenn die nicht ausgewählt sind. Gibts da ne Tastenkombi?
 


Neueste Beiträge

News

Oben