Frage zu Entwicklung von Single Cycle Waveforms: Macht Polyphon oder Monophon einen Klangunterschied aus letztendlich!?

Nick Name

Nick Name

||||||||
Ich bin dabei das zu testen... polyphone akkorde oder monophone komplexe sounds als ausgangsmaterial für SCWF

Frage deswegen, weil das meine planung bestimmt ob der neue synth ein monophoner oder polyphoner wird.
Benutze einen synth nur als samplefutter für meine MPC4k (Die ich mittlerweile soweit gepimpt habe, das sie klingt wie ein VA!)
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker

verstaerker

*****
ich kann mir nicht vorstellen das ein singlecycle-waveform eines polyphonen überhaupt Sinn macht, der lebt ja von Verschiebungen der beiden VCO zueinander ... das kann man in einer Single-Cycle-Waveform nicht abbilden
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Willst du dann Akkorde sampeln?
Ich meine monophon reicht aus und man ist flexibler mit der Notenauswahl
Es sei denn du sampelst alle möglichen Akkorde.
Die Qualität wäre aber als Single Wellenform die gleiche, denke ich mal..
 
Kaffimusic

Kaffimusic

....
Eine single cycle waveform an sich, nackisch klingt so ziemlich "nach nix". Flach, brummt oder kratzt die vor sich hin, ohne Schwingungen und Tiefe. Kann manchmal erwünscht sein, aber da passiert sonst nicht viel. Will man eine "Charakteristik" mitnehmen in das Sample, so muss man mehr samplen.
Solche einfachen Wellenformen machen Sinn, wenn das ganze durch einen Synthesizer geschickt wird, der das formt, evtl. weitere Wellenformen parallel dazu führt, moduliert, verstimmt, durch Filter und Hüllkurven eine Gestalt gibt. Der größte Teil von Workstation-style Synths arbeiten auf der Basis, und das nicht unbedingt schlecht.
Von der Qualtität dieses Synthesizers hängt es maßgeblich ab ob das geil wird oder billig klingt. Da gibt es sehr komplexe Instrumente wie die VAST-Synthese von Kurzweil, die zum Teil davon zehrt, mittelmäßige, wie die Yamaha Motifs und eher schlechte die im unteren Preissegment zu finden sind.
Ob Mono oder Poly.. auch da kommt es darauf was aus der Wellenform denn werden soll. Ist so wie die Frage: Schmeckt Erdbeerkuchen gut wenn man Lust auf Döner mit Pommes hat? Und wenn es jetzt ein besonders guter Erdbeerkuchen ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nick Name

Nick Name

||||||||
Willst du dann Akkorde sampeln?
Ja, zum beispiel...
Mein verdacht ist nur, dass vom akkord nix übrig bleibt als SCWF !?

Dann brauche ich mir keinen poly zu kaufen.

Viel wichtiger ist doch, was nach der Waveform kommt
Natürlich!

Die frage , die ich mir stelle: Wenn ich einen komplexen akkord/sound habe und darraus eine SCWF generiere - was bleibt von der ganzen bearbeitung dann noch übrig!?
Mein verdacht ist: Nicht viel!?
Was vermuttet ihr!?

Wenn dem so wäre kann ich meine SCWF auch aus einem digitalen tool wie dem hier holen: http://scw.sheetsofsound.com/editor.html
Macht übrigens spass...
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Eine single cycle waveform an sich, nackisch klingt so ziemlich "nach nix". Flach, brummt oder kratzt die vor sich hin, ohne Schwingungen und Tiefe.

Dann hast du noch nie z.b. die Rechteck Welle eines Vermona Performers gehört. Was schöneres gibt's fast nicht...
 
fanwander

fanwander

*****
Ich bin dabei das zu testen... polyphone akkorde oder monophone komplexe sounds als ausgangsmaterial für SCWF

Frage deswegen, weil das meine planung bestimmt ob der neue synth ein monophoner oder polyphoner wird.
Benutze einen synth nur als samplefutter für meine MPC4k (Die ich mittlerweile soweit gepimpt habe, das sie klingt wie ein VA!)
Rein mathematisch wird das kaum gehen. Du bekommst ja erst einen gemeinsamen Nulldurchgang in der gleichen Richtung nach dem kleinsten gemeinsamen Vielfachen aller Schwingungen.
Nur als Beispiel: Das einfachste wären zwei Töne im Abstand einer Oktave. Der gemeinsame Nulldurchgang geschieht erst wieder nach zwei Schwingungsdurchgängen des oberen Tones. Jetzt kannst Du Dir vorstellen wie schnuckelig es ist, sich auszurechnen nach wievielen Nulldurchgängen eine kombination aus Grundton plus 4/12tel bzw plus 7/12tel Frequenz (oder wie auch immer man das berechnet) der gemeinsame Durchgang eines Dur-Akkordes käme.

Vergisses: Single_Cycle_Waveforms macht man nur von monophonen Quellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
siebenachtel

siebenachtel

||||||||||
Mein verdacht ist: Nicht viel!?
NICHTS !


du kannst aus ALLEM singlecycle waveforms machen !
dazu brauchst du keinen Synths.
..........das ist reiner bullshit und hype.
Ich hatte mal ne SCWF in der MPC1k drin, da hat die MPC getönt wie ein Moog ( puristen würdens wohl verneinen / ich hatte danach NIE wieder Lust auf nen moog Voyager)
plötzlich klang selbst das fiilter richtig geil (ja, das der MPC 1K),.......was ich sonst NIE benutzt hätte bzw. habe.
Das sample kam von: Pink Floyd, The dark side of the moon, ..........durch ein geiles FX hindurch (wahrscheinlich OTO Biscuit), dann abgesampelt, dort raus single cycles geschnitten.
Das problem war: 1. es genau gestimmt zu bekommen (schon beim schneiden) 2. der oktavumfang ( der war klein, ich mein wo´s gut tönte)

besorg dir nen guten wavtebale VST Synth.............oder: starte JETZT, .........du hast es in der Hand, es liegt nicht an deinen Geräten !!!.....und sample mal was ab YT.
lade irgend ein yT video, absamplen, SCWF rasuschneiden............wenn du das nicht machst, wirst du es auch mit deinem neuen poly oder nicht poly nicht lange verfolgen.
so siehts doch aus, ........../ Weils nie von den Geräten abhängt !............bzw. in dem fall hängts rein von der Arbeit ab: "dem generieren der SCWFs" , was reine schneide arbeit ist

und wenn du es machst, siehst du dann selber SOFORT *wo genau der Haken an der Geschichte ist*.
..........ansonsten gibts im Netz bereits ein sample set, das jeder, auch deine Nachbarn, und auch deine Grossmutter in ihrer "heimlichen produzer phase" benutzt haben.
heisst: adventure kid singlecycle waveforms.


ich würde mal da starten bevor du wieder völlig unnötig Purzelbäume ums Haus schlägst !
nichts gegen GEräte, wir alle hier Fokussieren dann udn wann, oder auch immer darauf.
........aber irgendwann wirds eben zur selbstverarsche. Hier liegt so ein Fall vor..........


nochmals: single cycle waveforms kannts du aus ALLEM heraus generieren !!
nen synth als "sample set" abspeichern ist aber was anderes................
 
Cyclotron

Cyclotron

||||||||||
Dann hast du noch nie z.b. die Rechteck Welle eines Vermona Performers gehört. Was schöneres gibt's fast nicht...
Die Frage ist dann nur: Als "Single Cycle" oder direkt aus dem Synth, wo jeder Durchgang ggf. minimal variiert. Letzteres geht bei einem Single Cycle verloren und man müsste schon mehrere Durchgänge samplen - idealerweise > 2 Sekunden, weil sonst je nach Material der Loop als repetierendes Muster durchkommt. Das sind dann aber keine Single Cycles mehr, sondern "normale" Samples.
 
siebenachtel

siebenachtel

||||||||||
ich denke der gute nickname meint gar nicht single cycles sondern er meint wahrscheinlich: "sample sets".........."multi samples" , oder ?
und das ist eben nicht das gleiche.
(wurde von mir editiert)
 
Zuletzt bearbeitet:
Q960

Q960

||||
Ja, zum beispiel...
Mein verdacht ist nur, dass vom akkord nix übrig bleibt als SCWF !?

Dann brauche ich mir keinen poly zu kaufen.


Natürlich!

Die frage , die ich mir stelle: Wenn ich einen komplexen akkord/sound habe und darraus eine SCWF generiere - was bleibt von der ganzen bearbeitung dann noch übrig!?
Mein verdacht ist: Nicht viel!?
Was vermuttet ihr!?

Wenn dem so wäre kann ich meine SCWF auch aus einem digitalen tool wie dem hier holen: http://scw.sheetsofsound.com/editor.html
Macht übrigens spass...
schmeiß doch einfach mal deine DAW an und sample einen Akkord und probiere aus, ob das Ergebnis dir gefällt.
 
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch musik]
ich denke der gute nickname meint gar nicht single cycles sondern er meint wahrscheinlich: "sample sets".........."multi samples" , oder ?
und das ist eben nicht das gleiche.
(wurde von mir editiert)

oder er hat da ganz besondere single cycles, die nur er hat. und die eben "übrig blieben, wenn man einen akkord sampelt."
 
Nick Name

Nick Name

||||||||
Scheinbar drücke ich mich falsch aus.
Ich will nicht an den urpsrungs oszillator eines synth rann (Was der begriff "generieren" eventuell suggeriert)
Ich will auch keine "sample sets" erstellen.

Möchte nur herausbekommen, ob aus einer komplexen form etwas übrig bleibt (zb vom charkter zb poliphony) wenn ich daraus eine SCWF mache.
Ich bin dabei das auszuprobieren - dachte nur es gibt eventuell erfharungen darin...
 
Nick Name

Nick Name

||||||||
Rein mathematisch wird das kaum gehen. Du bekommst ja erst einen gemeinsamen Nulldurchgang in der gleichen Richtung nach dem kleinsten gemeinsamen Vielfachen aller Schwingungen.
Nur als Beispiel: Das einfachste wären zwei Töne im Abstand einer Oktave. Der gemeinsame Nulldurchgang geschieht erst wieder nach zwei Schwingungsdurchgängen des oberen Tones. Jetzt kannst Du Dir vorstellen wie schnuckelig es ist, sich auszurechnen nach wievielen Nulldurchgängen eine kombination aus Grundton plus 4/12tel bzw plus 7/12tel Frequenz (oder wie auch immer man das berechnet) der gemeinsame Durchgang eines Dur-Akkordes käme.

Vergisses: Single_Cycle_Waveforms macht man nur von monophonen Quellen.
Ja, klingt einleuchtend.

ps: Einen synth "spiele" ich nur im notfall :)
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Die frage , die ich mir stelle: Wenn ich einen komplexen akkord/sound habe und darraus eine SCWF generiere - was bleibt von der ganzen bearbeitung dann noch übrig!?
Mein verdacht ist: Nicht viel!?
Was vermuttet ihr!?
Du kannst bei einer kompletten Wellenform alles an Akkorden erzeugen was die Harmonischen hergeben, man kennt das ja von 'ner typischen pfeifen Orgel ;-) Sowas mach' ich gerne bei additiven Synths, Oktaven/Quinten direkt auf Wellenform Ebene erzeugen.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Nebenan sind gerade Bauarbeiten, meine Mutter bekommt 'ne neue Küche, daher hab' ich hier keine Ruhe - mal sehen wie lange das noch gehen wird. Aber ich denke das wird letztendlich übrig bleiben, vielleicht noch was mehr wenn das Abgesampelte nicht punktsymmetrisch ist d.h. eine Halbwelle anders als die andere aussieht bzw. andere Teiltöne beherbergt, anders als bei additiven Synths.
 
fanwander

fanwander

*****
Möchte nur herausbekommen, ob aus einer komplexen form etwas übrig bleibt (zb vom charkter zb poliphony) wenn ich daraus eine SCWF mache.
Das Problem ist, dass Du die meisten der Teilschwingungen, aus denen sich der Akkord zusammensetzt, beim Schneiden in eine Single_Cycle_Waveform anschneiden wirst. Angeschnittene Wellenformen bekommen zusätzliche ungerade Obertöne auf der Frequenz des Wave-Form-Cycles. Je weiter vom Nulldurchgang der Anschnitt weg passiert, um so krasser wird der Oberton bemerkbar. Das ist der gleiche Effekt, den Du vielleicht vom Sample-Editieren eines Basses kennst: wenn Du den Anfang nicht vor, sondern in der Wellenform selbst schneidest, dann beginnt Dein Sample mit einem Klick. Bei einer SCWF aus einem Akkord hast Du den Klick dann auf jedem Wellen-Durchgang.

Auch von daher behaupte ich: polyphones Material ist nicht für SCWF geeignet.
 
Nick Name

Nick Name

||||||||
Hab jetzt mal komplexen material auf annähernd SCWF gebracht...
Ich hab nicht erwartet das akkorde erhalten bleiben oder so - meine hoffnung war, das interessantes material entsteht...

Das ergebnis ist so, das es meisst orgelartig wird oder knarzig - von der schönheit des ausgangsmaterials bleibt nix...
Der aufwand lohnt also nicht und ich kann genauso gut und mit oben erwähntem tool arbeiten mit besseren bzw kalkulierteren ergebnissen!
 
Zuletzt bearbeitet:
recliq

recliq

¯\_(ツ)_/¯
Geiler Thread, ich fasse Mal zusammen...

- Frage gestellt
- Antworten bekommen die alle mehr oder weniger das gleiche sagen
- Antworten gefallen dem Fragesteller nicht
- Fragesteller probiert seine Frage praktisch aus
- Ergebnis: Die Antwortenden hatten Recht
 
 


News

Oben