Roland TR 808 / Kenton Midi: Wer kennt sich aus?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Anonymous, 28. Februar 2006.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Weiß vielleicht jemand Bescheid, wie sich eine TR-808 mit Kenton Midi verhält, den internen Sequenzer betreffend? Müsste der interne Sequencer der TR-808 auch ohne externes Clocksignal weiter funktionieren/laufen, wenn das Teil ein Kenton Midi Interface hat?

    Habe eine solche grad hier, die macht nur über Midinotes Sounds, der Sequenzer läuft nicht... normal?


    EDIT: Bitte löschen, hat sich schon erledigt...der Start/Stop Schalter funktionierte nicht und der Vorgänger hatte 2 Drähte beim Einbau vertauscht, jetzt klappt`s wieder...
     
  2. theorist

    theorist Tach

    Ehm, kannst du mir mit der Midinoten Zuweisung auf die Sprünge helfen? Wie macht man die Notenzuweisung? Eine Schritt für Schritt Anleitung wäre cool, das letzte Mal als ich mit dem Handbuch probiert hab, ging das irgendwie nie so richtig. Auch der Reset auf Default hat nicht hingehauen...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab mal so einen gehabt, bzw selber Midifiziert war ein grosser Fehler...

    der Sequencer läuft auch wenn Midi reinkommt, sozusagen parallel, aber bin mir nicht mehr so sicher ob synchron...
    aber die frage hat sich ja anscheinen schon erledigt..
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi, ich habe mich da auch jetzt "reingefummelt", ist etwas kryptisch das ganze ;-)

    Der Reset auf "default" müsste aber funktionieren: Beim Einschalten den roten Knopf gedrückt halten, für ca. 2-3 Sekunden...aber aufpassen, danach empfängt die 808 auf Midi Kanal 10! Die Sounds sind dann ab C-1 (Notennummer -36) aufsteigend zugewiesen, beginnend mit der Bassdrum.

    Wenn Du die Noten auf andere Tasten / Notennummern legen willst, geht das so:

    1. Den roten Knopf drücken und für ca. 6 Sekunden halten.

    2. Dann musst Du den Sound auswählen, den Du zuordnen möchtest - das geschieht per Program-Change Meldung, am einfachsten per Sequenzer gesendet.
    Welche Programnummer für welchen Sound zuständig ist, steht im Manual vom Interface.
    Lässt sich aber auch leicht so merken: Programmnummer 1 = Bassdrum und dann aufsteigend bis 11 für die Sounds "von links nach rechts" der 808 (Snare, Toms usw bis Cl. HH).

    3. Nach dem Senden der Programmnummer die Taste auf dem Masterkeyboard drücken, auf dem der vorher angewählte Sound liegen soll.

    4. Schritte 2 + 3 für alle gewünschten Sounds ausführen.

    5. Nun das ganze "Speichern": Dazu irgendeine eine Program-Change Meldung ab 12 aufwärts senden (weil 1-11 ja für die Soundanwahl zuständig ist).

    6. Fertig.


    Grade getestet, hier klappt`s :)

    Viel Spaß und Grüße

    Hosh
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Fehler? Wieso?

    Habe günstig eine gebrauchte bekommen, jetzt wo ich die Verdrahtung vom Interface korrigiert habe und der Start-Stop Taster wieder geht, bin ich ziemlich begeistert! :)

    Dass der interne Sequencer bei Midi-Start/Stop Signalen losrennt, kann man auch per Midi abschalten.
    Ich find`s klasse - so kann man sich aussuchen ob man den internen Sequencer oder Midinotes nutzen möchte. Und wenn man das Interface ganz abschaltet, ist alles wie bei ner normalen 808.

    Hatte das anfangs erst gar nicht gecheckt, weil dummerweise zwar der Einbauplan, aber nicht die (schlechte) Anleitung vom Interface dabei war - hab`s aber dann im Netz gefunden.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    na ja wenn du das Gerät so gekauft hast, ist's schon ganz ok so...
    ich selber habe damals ca 300 Euro für den Kit bezahlt, das ganze selber installiert, verlötet, gebohrt und für was?
    Für ein bisschen Midi..

    Hätte
    1. die Kiste lieber Orginal gelassen
    2. billiger Schalthebel hinten nervte
    3. hässliche billige Midibuchsen mit hässlichem Kleber
    4. und da gab es sonst noch so einige sachen die nervten an dem neuen handling

    Und heute mit den schnellen und guten Audioverbindungen etc. lohnt sich sowas schon gar nicht...
    Meine ganz persönliche Meinung
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na so gesehen kann ich Deine Sichtweise natürlich verstehen...

    Selber kaufen und einbauen würde ich das heutzutage auch nicht...habe grad mal gesehen wieviel das Interface einzeln heute kostet...*pffff* - heftig!!

    Und zugegeben, bis jetzt macht mir das Programmieren am Gerät selbst auch viel mehr Spaß... ;-)
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    da war ich noch jung und naiv...15 oder so... ;-)

    hab grad gesehen das der Preis des Kits immernoch in der selben Preisregion ist...
    http://www.kentonuk.com/kenton/retrofit_kits.shtml
    interessante Preise, vor allem für den Polysix, wenn man bedenkt das der nicht mal CV/Gate hat, kommt einem eine Midifizierung teuer zu stehen, sogar wenns man selber macht...
     

Diese Seite empfehlen