Sampling aktion VOTING

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Moogulator, 3. Dezember 2007.

?

Das Teil soll so geliefert werden

  1. Ein Player muss sein / Geld muss auch springen

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Geht auch ohne Player / Geld muss zurückkommen

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Ein Player sollte sein, Geld ist nicht so wichtig, Free

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Ohne Player reicht und Geld ist auch nicht so wichtig, Free

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    so, hier das Voting zum Samplingdings..
    viewtopic.php?p=230023#230023


    Hier gehts um Grundsatz, also..

    (ich vote für: Player ist mir egal, hab nix dagegen, Geld: ist schön, aber für mich nicht DAS Kriterium dabei.)
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    - Ein Player sollte sein, Geld ist nicht so wichtig, Free

    Mich interessiert dabei allerdings nicht der Player an sich. "Der Weg ist das Ziel" - ich finde das Projekt an sich spannend, die Lernkurve dabei. Das ist mal was anderes, als einfach mal ein paar Sounds zu basteln.
    Für mich ist das in 1. Linie ein Workshop und ich bin auch nicht traurig, wenn 90% meiner Sounds dabei im Orkus landen, weil sie nicht reinpassen.
     
  3. Um Samples (WAV und AIFF) zu hören, verwende ich Cubase SL3. Ich kann mehrere Spuren verwenden und Samples schichten, bearbeiten, arrangieren, etc etc etc ... .
    ... Notfalls könnte ich die Samples auch in WinAMP vorhören.

    Ein Sampleplayer, der auch andere Formate spielen kann, bringt mir solange nix,

    - bis ich entweder Kontakt2 habe (blöde Demo, die nicht mal Wav-Samples laden kann .... außerdem muss der Rechner für
    k2 auch schon gut ausgebaut sein ... und beim normalen Vollpreis (fast) so teuer wie ein Kurzw.2000 .....)

    - oder diverse Hardware-Sampler nicht habe


    Allerdings: wenn Sample-Producer Geld für Ihre richtig guten Samples haben wollen, dann ist das aus meiner Sicht völlig nachvollziehbar und OK.

    lG, deSynthese
     
  4. Ich habe genau das umgekehrte Ding. Bisher immer mit Samplern und programmbezogen gearbeitet, deshalb auch für Player abgestimmt - Gewohnheitsding.
     
  5. Hahaha ...., lustig ....

    ich denke eigentlich seit 1-2 Jahren, ich bräuchte jetzt endlich mal nen Soft-Sampler (natürlich mit Bearbeitungswerkzeugen, klar !!!).

    Kontakt 2 wird es bei mir soo einfach nicht! Ich hätte ja wenigstens gern die Bearbeitungswerkzeuge für z. B. eigene oder sonstige Samples probiert.

    Während andere Synthies und Sampler-Synthies z. T. gleich mehrfach problemlos laufen, wäre für Kontakt entweder wieder ein neuer Rechner oder eine gute Aufrüstung nötig.

    Aber über die 2-3 Jahre habe ich eine gute Anzahl von Werkzeugen, Synthies, FX etc. gesammelt - meist free oder Magware oder gekauft, da fällt es mir erst mal leicht, darauf zu verzichten.

    Schwierig wird es allerdings, wenn ich mir dann 1 oder 2 Hardware-Sampler zulege und die dann nur spezielle Formate lesen ....
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Aktuellere Hardware kann alles via USB einschlurfen. Kontakt 3 ebenso ;-)

    Wenn ich das so sehen, wiegt Freeware schonmal mehr, mal sehen was kommt. paar Tage und wir sehen die Tendenz.
     
  7. Als wenn heute was geht, dann ist es konvertieren - auch Richtung Hardware.
    Zum Glück gibts gleich mehrere gute Tools, die haben sich natürlich auch noch hochgeschaukelt.
    Awave
    Extreme Sample Converter
    Chicken Translator
    2 vergesse ich immer....
    Also da geht so ziemlich alles und die Daten ja immer noch Up.
     
  8. Hallo,
    konvertieren kann man heutzutage mit all den Tools natürlich sehr viel, wobei die Ergebnisse oft noch nachträglich etwas bearbeitet werden müssen aufgrund von diversen kleinen Differenzen (ich denke jeder kennt das, dass einige Parameter nicht ganz so optimal konvertiert werden zwischen Formaten).
    Grundsätzlich aber wäre ich auch dafür, die Sache ohne Player zu machen, es sei denn, es liegt dennoch ein konvertierungsfähiges Format zugrunde (wie z.B. sfz/sf2) Ein Player a la Kompakt mit verschlüsselter Library ist einfach ätzend und kann womöglich in späterer Software nicht mehr genutzt werden.

    Noch ein GEdanke zu der Sache an sich:
    Gibt es überhaupt schon ein Ziel wie die Library so aussehen soll ? Ich mein es wäre schon gut wenn man ein Grobziel oder Konzept hätte und nicht jeder einfach drauf los sampelt oder ?
    Ich persönlich finde, dass es mega reichlich Libraries schon gibt und es eigentlich nicht eine 1000ste Standard Library braucht.
    Was ich über die Jahre eigentlich immer wieder gesucht habe bzw. mir fehlte, war eine überschaubare aber dennoch umfangreiche Library mit der man gezielt Klänge zusammenprogrammieren kann. Eine, die flexibel und nicht zuu groß ist. Ich sage mal als Beispiel den Wave-Content aus dem JD800 und der Wavestation. In so wenig MB so viel Klang reinzupacken, das finde ich beeindruckend. Man könnte aus allen möglichen Bereichen Wellenformen samplen und eine Mega Synthese-Library bauen. Analog, Digital, Additiv, FM, Kreativsampling in der Küche usw. alles dabei und dabei immer überschaubar und superflexibel. Wenn die Wellenformen alle beisammen sind, kann jeder zusätzlich Patches programmieren nach Bedarf, wie auch immer...bevor ich hier weiter Ideen produziere die niemand interessiert, warte ich erst mal ein paar Antworten ab. :)
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, das stimmt, aber dann müsste man auch verschiedene Bereiche in JEDEM Falle abdecken. Das wäre Disziplin.

    Ich pers, plädiere eher für nicht so gewöhnliche Schachem, denn man kann das ja ansonsten vielerorts sonst auch bekommen und hören/kriegen etc..

    Patches: Imo ist es ein Unterschied ob es ein Sampledings ist oder eben Patches angepasst werden, dann hängt das immens vom Player ab. WEnn der PC only ist, mach ich mir vermutlich nicht mehr die Mühe..

    Aber generell hab ich nix gegen deinen Vorschlag, es wäre aber sicher eine logistische Herausforderung und einer müsste dann auch checken und sagen:Juuuungs, jetzt noch bisschen mehr Streichelzartes und Plucked fehlt noch, böse Drohnen und geklicke hammer ausreichend.. so ein Koordinator wäre dann nötig.

    Wer mach was ist hier eh noch zu klären ;-)
     
  10. Ich sehe das eigentlich genauso mit den Waves usw. aber in diesem Fall ist glaube ich das ziellose Individuelle viel spannender. Plan nur soviel wie muss.
    Ich habe aber nichts dagegen, wenn die Samples praktisch noch presetfähig sind, also nicht "fertig ich muss nur noch die Taste drücken" Kollagen. Aber vielleicht ist das auch schon wieder zuviel Plan:)
    Ok, Drums sind auch so gut wie fertig auf Tastendruck, dass meine ich aber nicht.
    Ich habe auch so Vorlieben. Sehr gute Analogsounds z.B, weil ich einfach nicht viel Analoges hier habe. Richtig fette Moogkaskaden - lechz :)
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Jo, siehste, sowas brauche ich garnicht. ;
    Will sagen: Nicht zu viel durchstylen, man krann froh sein wenn gutes Zeugs dabei ist..
     
  12. Komisch, dass könnte an unseren Namen liegen :)
    Genau, Style war gestern.
     
  13. man braucht ja auch gar nicht so viel durchstylen bzw. vorschreiben von der Art her. Ob jemand im Garten sampeln geht oder irgendwelche synths absampelt oder seine Stimme verwurstet und durch ein Modularsystem jagt is ja egal. Hauptsache man kann hinterher noch was mit machen und ein Multisample is nich gleich über 50 MB. Diese fertigen Einfingerdrückdreiminutentrailer-Geschichten fänd ich persönlich blöd, weil ich sowas ehrlich gesagt noch nie für meine eigene musik gebrauchen konnte und ich auch net glaube, dass das jemand wirklich braucht, genauso wie die 150iste GM Library. Vielleicht sieht das der ein oder andere ja auch anders....ansonsten würd ich auch sagen, so viel Freiraum wie möglich, es soll ja auch kreativ sein und Spaß machen oder ? Und ob jemand beweist, dass man einen Flügel doch in 150 kilobyte packen kann oder derjenige meint, sein Rasenmäher hat einen ganz besonderen sound, egal kann alles kreativ sein find ich :)
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich ziehe mal auf Basis des momentanen Votings und der Postings ein Zwischenfazit.

    - Samples pur und Playerkombination ist gleichauf.
    - PC und Mac soll gleichermaßen berücksichtigt werden.
    - Inhaltliches Konzept oder Freestyle ist noch offen.

    Wir sollten mal noch ein paar Tage weiteren Input abwarten.

    Generell empfehle ich aus Erfahrung:

    Die 20/80 Methode führt eher zum Erfolg als Konzeptentwürfe, wo alles aber auch alles unter einen Hut gebracht werden soll.

    20/80 bedeutet: Mit 20% Aufwand 80% des maximal Möglichen erreichen. Die restlichen 20% verbrauchen unverhältnismäßig hohen Extraaufwand und sind häufig der Grund, warum ein Projekt dann komplett scheitert.

    Als erwägenswerte Option kann man also in den Raum stellen:

    - Starten ohne Player, aber mit 2 Formaten (WAV und AIF)
    - Nur one-shot Samples (Multisamples bleiben dann vorerst draußen)
    - Freestyle (kategorisierte Selektionen lässt man erstmal weg)
    - Download (nur Traffic, dadurch kein Aufwand mit CDs brennen)

    Eine solche Lösung wäre die Version 1.0 der Basisidee. Endziel Version 3.0 wären alle anderen Wünsche (Anforderungskatalog: Player, PC/Mac, verschiedene Formate, Multisamples, Presets) in später folgenden Zwischenetappen erreichen, aufbauend auf einer Basis, die per 20/80 zu bekommen ist und vergleichsweise schnell zu realisieren ist. Vorteilhaft ist der Motivationseffekt der leicht erreichbaren Version 1.0, sollte man nicht unterschätzen.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Stimme da zu, das Möglich sprach ich oben ja schon an, erstmal einsammeln und aus dem was da ist eine Sammlung machen, ich WETTE ,man kann da einen intellektuellen Aufbau für finden.. Meinstenicht?

    Es sieht aber sehr nach unklarer Entscheidung für oder gegen Player aus.

    DER NASE NACH machen und alles rein, wenn dann der Sturm der Samples zuende geht, kann man sagen: Ok, das ist es wohl - kommt nix mehr, dann ist der Ofen zu und es wird gekocht.

    One Shot only: Fänd ich schade, Loops können sehr geil sein, und gut geloope Sachen sind fein, man könnte aber die Loops als ONe Shot anliefern, indem man eben genau einen Takt (oder wieviel der Loop hat) ausspielt und ihn durch simples loopen wieder schnell zu nem guten Beat zurückverwandeln kann, sollte ja gehn.

    Eins noch:
    Wenn alle die Konventionen halten, können wir vorbereiten:

    Multisamples tragen am Ende ihren Rootkey:

    Klavierdings C4, Klavier C5 etc., so weiss man was zusammengehört.
    Man gibt halt Multis und Singles ab.

    Das ist leichter als die nachher auseinanderzupopeln.

    Mac und PC nutzen AIF und WAV, denke da ist in der Tat kein Problem zu suchen.

    Freestyle: Na, wenn jeder schon Beschreibungen hat, so möge er sie gleich beifügen, sowas ist prima, perfekt ist sogar dazuzuschreiben, was man damit machen kann oder wie man es spielen sollte/könnte.

    Ich würdee also quasi Version 1.06 nehmen, also:

    Jeder liefert Samples an in 4 Ordnern:

    Loops
    OneShots
    Multisamples
    Multiloops

    Damit wäre es leicht,
    gut wäre auch ein Textchen, wenn man kann oder wenigstens grob..
    unter beRücksichtigung der Namenskonvention für Multisamples, es wird ungemein einfacher, wenn man das zB in Kontakt wirft, das geht flitzeflink dann (danke Bert für das Wort).

    Kategorien: Nujo, kann notfalls einer an einem Tag zusammenkriegen..
    Man könnte aber zur Hilfe folgende GROBKATEGORIEN machen:

    Texturen/Flächen/Drohnen
    Bass
    Lead/Melodiezeugs
    Drums/Perc
    FX
    Clicks/Experimentellles/Spezielles

    Eine Einteilung in Keys, Leads, und so wie sonst find ich garnichtmal nötig..
    Bass/Lead/Melo könnt man sogar zusammenschieben, es gibt ne Menge Sounds, wo sich das eh schneidet

    Wär das was? Das könnte man dann auch in nen Player packen, jedoch muss das wer machen, anhand der Anlieferung wäre das aber nicht VIEL mehr als reinziehen und evtl Loop aktivieren.

    V2 und V3 sind dann DIY ;-)

    Die olle Friedenspfeife raus.. Auch bei Rauchverbot..? :cursor:
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf jeden Fall. Wir stricken ein Konzept um den vorhandenen Content ist tatsächlich nicht wirklich ungewöhnlich.

    Stimmt. Den einfach in die Warteschleife schicken. Ein Player hat die Eigenschaft, nicht davonlaufen zu können. Was es uns einfacher macht.

    Das wäre so das, was ich auch als FREESTYLE bezeichnen würde. Macht doch Sinn und Spaß dazu, die individuellen Ideen in Form von Samples mal zu haben. Ich bin da völlig wertfrei und klassenlos und vor allem never autoritätshörig. Das ultraverrückeste Zeug kann gradmal cooler sein als eine bügelglatte Library vom Major-Samplelabel.

    Da habe ich mich vielleicht unklar ausgedrückt. Loops fallen unter die Gattung one-shots. Logo sind die gefragt in dem Kontext.

    Ja. Eine typische Konvention ist am Anfang die Kategorie, dann der individuelle Name, dann Root Key, dann BPM.

    Beispiel:

    Bassline_Krasspack_C3_120

    Da wir für spätere Verwendung in Player eine Limitierung der Character Length berücksichtigen sollten, heißt das dann kryptisch:

    BsLn_Krasspack_C3_120

    Für diese Konventionen kann ich gerne dann, sobald es in die heoße Phase geht, eine Liste mit gebräuchlichen Namings erstellen. Wir müssen da nichts Neues erfinden, sondern hängen uns aus Gründen an vorhandene Konventionen dran.


    Kann man direkt so machen, stört ja keinen. Vorsortierung ist immer gut.


    Ist OK, aber auch hier kann man sich an bestehende Kategorien dranhängen (natürlich nicht GM, ha ha) und das direkt in die Liste der Konventionen übernehmen.

    Exakt. Den Import in einen oder zwei Player kann man dann eben für die Version 2.0 einplanen. So hat man jetzt keine ultra lange to-do-list, die jeden erstmal abschreckt, aber macht das dann später im geregelten Aufmarsch.

    Ich wäre seit 89 Nichtraucher, würde für den Fall aber mal dran ziehen. Aber nur, wenn es passables Material ist :D
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    KLingt doch gut, ja die erweiterten Namen können wir ja nutzen, aber evtl ist das besser einen guten NAmensraum zu haben und die Kategorie nur durch Ordner zu machen, ich find so NAmen wichtig, da man damit unter Umständen mehr rüberbringen kanm, wobei: Naja, jeder hat da andere Hilfen, siehe Acids Benennungsthread, denn das ist wirklich sone Sache.

    Nur Loops haben Tempi, Nur Multisamples Rootkeys
    Dann wäre das Ganze recht einfach und sogar erkennbar,

    Bass statt Bassline ist kürzer
    Es gibt natürlich so Seq Dinger und normale Bässe, aber das sollten wir garnicht mal trennen, halte ich eh für nicht so wichtig, manche haben Blips, Arper und Seq Samples getrennt von Melodie und Bass, man kann bei Bass auch noch unterscheiden, vollkommen klar..

    Aber denke, wenn wir mal 50 Bässe haben, dann geht das auch mit einer Kategorie..
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Was ich guuut find: Wenn wirklich so viele mitmachen wie dort gevotet haben, sollten wir genug Material bekommen und so.

    Denke wir sollten dann einfach die Samplebasis zuerst machen und im 2ten Schritt "jetzt auch mit Player", könnten wir diesen Kompromiss schaffen?
    Dann wäre langfristig allen geholfen, oder?
     
  19. Also ganz kurz, bin schon wieder spät / früh dran.....

    Konzept um Möglichkeiten/ Content - genauso sieht`'s
    aus und fällt auch unter 20 80 o. 80 20 - würde ich sagen.
    Ich persönlich hätte zwar gleich Samples in Programme gepackt, aber das läuft ebenso wie der Player nicht weg.

    Naja mal gucken was noch kommt -aber 17 Source-optionen wären ja schon prima.
    ;-)
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    So, damit es hier auch mal weiter geht.. Ich bin für den Player (von kpr). Ich kann momentan, da ich Null (0) eigene Pad samples habe und die eigentlich für jeden Song separat bastel nur mit folgendem dienen, bzw. könnte sowas was ich mit meinem Stepp Sequenzer bastel abliefern. Es würde also erseinmal Loops sein welche man ja vieleicht mit einer layermöglichkeit in dem Plugin (VSTi) von kpr kombinieren kann, also Pad Sound mit gedängle oder gebritzel.

    Zum Einsatzt für sowas wie in meinem Verlinkten Beispiel kommen mein Stepp Sequenzer und Synth1 (VSTi) ich bastel damit momentan ganz gerne rum und vieleicht können wir sowas ja der Lib. hinzufügen. Ach ja, die Beispiele sind noch ein wenig verbugt da ich Probleme beim recorden hatte. Man glaubt es kaum, aber sowas kann auch auf dem Rechner schief laufen ;-) Keine Ahnung ob so merkwürdiges Zeug erwünscht ist, aber es ist ein Anfang.

    http://rapidshare.com/files/85026873/Il ... e.rar.html

    Illya
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich hatte eher den Eindruck, dass die Sache mal wieder einschlief. Quasi Ablage P, wenn es doch klappt ist das nett.

    Abteilung: Das will ich sehen ;-)
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Weißt doch, lieber tropfenweise und vorwääärtz mit Babyschritten als Stillstand. Ich gier schon nach dem Plugin von kpr (huhu ;-))

    Das mit Rapidshare tut mir leid, aber bei megaupload muss man auch so einen shitcode eingeben, von daher ist auch irgendwie egal. Ich habe keinen bock mich immer wenn ich was ins Netz stellen will irgendwo mit meiner Email Adresse zu registrieren...

    Gruß
    Abteilung Informationswiederbeschaffung
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist normal und macht hier keinem was aus (das mit share).
    Wenn du generell Sounds spenden willst, kannst du die auch im Wiki hochladen und in einem passenden Artikel oder auf deiner dort selbstgemachten Heimseite verlinken als Sounddingens..
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm.. das mit dem Wiki ist doch irgendwo hier im forum erklärt, oder ? Ich erinnere mich ganz schwach das ich irgendwo da schonmal was gelesen habe. Ich finde das schon wieder.. ;-)

    Ich finde es aber auch gut wenn die Sachen hier "mal" im Forum gepostet werden, da ich sonst befürchte das es wieder untergeht und das wollen wir ja nicht provozieren. (Ich habe mir das von mir verlinkte noch mal angehört.. O Gott o gott... :D :D )

    Mal sehen wie es jetzt weitergeht hier ;-)

    Illya
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, habe das im Modularbereich mal erklärt, witzigerweise ohne wirklich dolles Ergebnis, also rel. nutzlose Aktion. Das kann man aber nie wissen. Das ganze ist halt offen geplant, ich werde wenn etwas Zeit ist auch gern dort das registrieren erleichtern, dann muss man halt auch dort sone bekloppte Frage mit Synthesizer beantworten dabei, dann ist auch keine Spamgefahr. Denn generell ist das ja als Web 2.0 gedacht.. Ok, aber zurück zum Sampleprojekt hier..

    Viel Glück, ich muss jetzt noch bisschen a.beiten ;-)
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich werde die nächsten Tage mal mehr so geklingel und gebritzel erstellen was man besser unter Pad Sounds legen kann, ich denke dafür dürfte mehr Bedarf sein. Der Player von kpr hat doch glaube ich auch so Wavesequencer Möglichkeiten, wenn ich mich recht entsinne. Da sollte doch einiges gehen denke ich, bzw. bin ich schon scharf drauf wenn Wavesequenzen gehen. Das währe dann auch leichter und man hätte nicht diese Problem was sich mit oneshots ergibt, also rauf und runter transposen etc.
    Mist, ich brauchte echt das Plugin um damit rumzuwerkeln, bzw. könnte ich dann besser testen wie der Content den ich beisteuern will funktioniert, vor allem könnten ich dann gleich richtig losbasteln, Ich finde es leichter wenn man Samples und Patches gleich testen kann und ich weiß wie es klingt mit den Filtern etc.

    Illya

    Edit: Loooossss, ich hasse warten :twisted:
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    Na, dann mach ruhig schonmal. Eigentlich sollte man bei sowas eh ne Deadline machen, sonst passiert eh nix und klare Personen nennen.

    Sounds sollen doch nur im PLayer abgespielt werden, du brauchst nur das Füllmaterial zu machen und evtl Multis. etc. Die werden dann nachvollziehbar benannt und gut is. Dann könnte jeder sowas einbauen. Fleißarbeit.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich sammel dann halt erstmal, finde ich aber blöd. Das Ding ist halt das ich schon bestimmte Klangvorstellungen habe, aber na gut.. So muss ich mir um das umzusetzten erst einmal SF2 Dateien daraus machen, währe halt schön gewesen das gleich im Player von kpr umzusetzten, weil ein einzelnes Sample für mich halt noch nicht den gesammten Sound macht, also das Patch und ich zumindest möchte das da auch was spielbares bei rauskommt. Ich finde es halt leichter so zu arbeiten, Sample fürs Basispad erstellen Pad schrauben, gebritzel basteln, so wie ich es mir vorstellen und das dann gleich zu einem Komplette spielbaren Sound zusammen bauen. Ist, bzw. währe so irgendwie leichter für mich. Ich mag es halt wenn ich nach dem basteln gleich was spielbares unter den Fingern habe, sonst wirds dröge..

    Deadline ist ok, aber wenn nichts and Material kommt bringt die ja auch nichts. Ich finde einfach auch mal loslegen besser als alles total totzuplanen, weil dann hat wieder keiner mehr bock drauf und der Thread geht wieder unter. Ich bin auch kein Fließbandarbeiter, es soll Spass machen und ich mache wie gesagt meine Sounds eigentlich während ich Musik mache um zu testen ob die auch funktionieren. Ist halt so meine Arbeitsweise. Es ist ja auch egal wer od. wieviele mitmachen, wenns am Anfang 17 Leute sind und nachher nur 3 überbleiben ist mir das auch recht. Deadline kann auch Angst machen und die Leute verschrecken...

    Illya
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, schon. Aber ich war auch gegen einen Player. Ich hab Kontakt 3 oder andere Sachen oder Dinger mit USB, denen das egal wäre. SF2 Format ist auch nicht gefragt, nur AIF/WAV.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hoch motivierten Tatendrang soll man ja nie stoppen, wenn also jemand sich schon mal in den Sampleplayer (TSW-X SF-Edition VST, für PC) einarbeiten will, dann eine PM an mich und ich werde die Zusendung veranlassen. Es kommt dann eine Mail mit dem Downloadlink. Der Sampleplayer ist eine NFR Version (NFR = Not For Resale) und dient einzig dem Zweck der Sounderstellung und kann und soll natürlich auch für die eigene Musik verwendet werden.

    Da der Sampleplayer mehr als nur das ist, sondern auch über 4 Layers, 2 Wavesequencer und umfangreiche Filter- sowie Modulationsfunktionen verfügt, ist es durchaus sinnvoll, sich da Einarbeitungszeit zu geben, um richtig gute Presets machen zu können, sobald die Samples der Forum Community bereitgestellt werden. Damit man das auch kann, wird TSW-X SF-Edition VST bereits mit rund 500 MB Samples zur Verfügung gestellt, die aber lediglich zum Einarbeiten sind, und später nicht zum Lieferumfang des kostenlosen Players gehören. Die Samples kommen ja dann von der Forum Community, inklusive mir selbstredend.

    Damit das aber keine leeren Versprechungen seitens der Presets-Ersteller in spe sind, müssen schon auch Leistungen in Form von Presets vorgeführt werden. Ich meine, dass so 6 Wochen nach Erhalt der NFR-Version konkrete Ergebnisse vorgelegt werden sollten, um sein tatsächliches Engagement auch zu belegen, ansonsten wäre der Einsatz nicht wirklich als erfolgreich zu bezeichnen. Ein paar Presets genügen da natürlich. Das ist keine feste Deadline, wir machen hier ja kein kommerzielles Ding, aber die Arbeit auch zu Ende kriegen ist schon wichtig. Das alles dürfte dann diejenigen, die angedroht haben Samples beisteuern zu wollen, nochmal ordentlich neu motivieren, das auch in die Tat umzusetzen :D
     

Diese Seite empfehlen