Unglaublich.....Melodyne Direct Note Access

C0r€

C0r€

||
:shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

Das "alte" melodyne ist ja schon ein hit, aber da sprengt den Rahmen
der Möglichkeiten nun vollends.
Die Frage ist, wie gut es auch noch funktioniert wenn nicht nur 1 Instrument beteiligt ist.
 
M

mc4

..
Wow! Ich bin aufs Allertiefste beeindruckt! Auch das Video ist super professionell gemacht und weckt in mir den Wunsch diese Bearbeitungsmöglichkeit für polyphone Klänge haben zu wollen.

Interessant wäre es einmal die Bearbeitung von Legato-Material zu hören, gezupfte und geschlagene Klänge mit klarem Attack sind möglicherweise einfacher zu handhaben als beispielsweise ein gehaltener Streicher-Akkord.

Und wie trennt der Algorithmus auf, wenn in der Streicherstimme noch gedoppelte Holzbläser liegen? Das würde ich gerne mal sehen.
 
C0r€

C0r€

||
legato erkennt auch das alte melodyne vorzüglich und man kann das auch sehr gut bearbeiten. Da ist das Attack nicht wichtig.

Bei Dopplungen wird es das wohl als einen ton erkennen. Die FAQs geben da mehr aufschluss. Es werden keine Instrumente erkannt, sondern nur einzelne Töne. Wenn also Klavier und Trompete den gleichen Ton spielen, liegt das als ein bearbeitbares Event vor. Das reicht ja auch um den harmonischen Kontext zu verändern. Man kann sich dann ja auch einen einzelnen Ton von woanders klauen und dort hinsetzen, wenn man es einzeln braucht.

Super finde ich auch, wie sie da gleich die Harmonien mit reingebastelt haben. doppelplusgut!
 
READYdot

READYdot

..
Hm, da bin ich aber noch ein bisserl skeptisch ob das wirklich so spielend einfach funktioniert, weil wie manche ja schon bemerkt haben waren im Beispiel eignetlich nur Zupf- Hammer-Sounds zu hören... aber geil wär's wohl!
 
N

Neo

..
Sollte das auch nur annähernd so gut funktionieren, wie der Rest von Melodyne jetzt schon, wäre es eine kleine musikalische Revolution.
Endlich mal ein vernünftiger Grund Computer zu benutzen. :lol:

Ich mag auch die Art des Entwicklers, so eine Mischung aus Immernochhippie und Daniel Düsentrieb, sehr sympatisch. :)
 
A

Anonymous

Guest
absolut beeindruckend, ich sehs aber mit grosser skepsis !


man wird noch mehr stundenlang an mist rumbasteln anstatt einfach nochmals aufnehmen,
bzw. überhaupt erst ein Instrument "gut" spielen lernen

gute Musiker werden im Getriebe des Business nochmals weiter nach hinten gestuft.
aber ansonsten scheint der Mann ein genie zu sein :)
Hut ab !
 
acidfarmer

acidfarmer

.
Scheint wohl grad down zusen die Seite. Bei mir kommt nur ne Fehlermeldung...
 
A

Anonymous

Guest
das Tool ist ja auch echt unglaublich... Wie kann sowas funktionieren?
Chords in einem Audiofile auseinander nehmen!
Am Ende kann man da einen ganzen Track reinladen und man bekommt wieder die Einzelspuren!!! :lol:
 
escii

escii

..
die Technik wäre doch auch für den Lebensmittelmarkt interessant. Aus Ketchup wieder ne schöne knackige Tomate basteln.
 
T

theorist

..
Hammer, das wollt ich schon immer. Freu mich schon auf die Analyse von Jazz Akkorden die ich einfach nicht hinbekommen habe..
 
actionjetzon

actionjetzon

....
wowww!!!
das haut mich grad so ziemlich vom hocker!
hätte nie gedacht, dass das möglich ist.
 
moognase

moognase

|||
Wow, das ist ein ganz erstaunliches Produkt. Kaum zu glauben, dass das möglich ist.

Nationalhymnen aufpeppen, doofe Charts-Musik nachträglich ausbessern, Jugendsünden und sonstige Patzer blankpolieren ...
 
N

Neo

..
man wird noch mehr stundenlang an mist rumbasteln anstatt einfach nochmals aufnehmen,
bzw. überhaupt erst ein Instrument "gut" spielen lernen

Ja, das hast du aber generell bei Musikanwendungen mit Computerhilfe.
 
Ermac

Ermac

...
Ich hasse Autotune! So was ist die größte Pest der modernen Welt der Musikproduktion.
 
C0r€

C0r€

||
http://www.sonicstate.com/news/shownews.cfm?newsid=6281

Melodyne ermöglicht Welten der Klangbearbeitung. Autotune den dummen.
Wenn man melodyne nur für Gesang einsetzt ist man selber schuld. Man kann damit auch wunderbar drums bearbeiten und z.B. in die drums melodien einarbeiten oder die Formanten verändern wie und wo man mag.
Dem Grundplroblem, das Drums auch oft den tonalen Kontext vorgeben kann man damit umgehen. Also mit drumloops ganz anders arbeiten.

Man kann das genaue gegenteil vom klassischen "autotune" oder besser Cher-Effekt reinbauen: LEBEN.

Es bleit weiterhin so: weg gut spielen/singen etc. kann braucht die bearbeitung nur noch für "the icing on the cake", die anderen, um überhaupt etwas anhörbares zu produzieren.

Ein tool nur zu verteufeln, weil es etwas neues ermöglicht ist kleinkarriert. Dann könnte man auch einen Hammer verteufeln. Man kann dagegen schon die Einschläge in der Wand neben dem Nagel bemängeln, bzw. den der daneben geschlagen hat, bzw. den penetranten Einsatz des autotune effekts mit Verachtung jeglicher Ausdrucksform durch tonale Phrasierung.
Ich denke das ist Phelios Anliegen.
 
Xenox.AFL

Xenox.AFL

Xenox
Finds auch Klasse, respekt, das ist doch endlich mal wieder was "neues" wo es die letzten Jahre immer wieder abgeblähtes auf Messe und Namm Show gab..

Frank
 
Cie

Cie

|
Wow, wirklich unglaublich, galt eigentlich als unmöglich.

Ich wüßte auch zu gerne den Algorithmus dahinter, der die Noten irgendwie auseinander filtert... aber in der knaller qualität auch noch? Hammer.
Das könnte auch neuen Schub für andere Anwendungen geben (Sprach-erkennung z.b.; bessere Erkennung der Prosodie, oder eine Stimme aus mehreren rausfiltern)

Der Erfinder ist echt super sympathisch. :)
 
N

Neo

..
Auf Autotune stehe ich auch nicht, aber Melodyne geht ja weit darüber hinaus.
 
haesslich

haesslich

||||
ich finds super!
ich warte jetzt bis das in einer der kleineren versionen implementiert ist und dann kauf ich das.
endlich kann ich von hand gespielte sachen ein bisschen nachquantisieren und verspieler rausmachen. ich bin ja ein totaler grobmotoriker am keyboard, aber möchte auch nicht immer alles über midi machen :)

jetzt lohnt es sich für mich wirklich, eine kleine melodyne version zu kaufen!
 
A

Anonymous

Guest
möglicherweise ist das audio material genau um die möglichkeiten der software angepasst. ein haufen audio to midi programme können komplexe accorde in midi noten umwandeln - von daher ist das gar nicht so revolutionär.
voraussichtlich muss man ebenfals wie ein roboter spielen, damit das in 60 prozent aller fälle funktioniert. sobald eigener spielstil da ist, bin ich nicht sicher ob der das pakt .eventuell waren es selbst
schon samples die da verwendet wurden. das heist also eher weniger erwarten.
beim gesang wird das bestimmt schon schwieriger
höchstens bei klavier könnte ich mir das vorstellen.aber wozu brauch mann das auser irgendwelche zeitgenössichen klavier themen in midi zu kriegen.
interresant wäre es tatsächlich wenn der das mit unterschiedlichen stimmen könnte .
 
A

Anonymous

Guest
nein damals noch nicht -
aber jetzt schon- hört sich schon ganz gut an. aber mal abwarten wie es in der praxis aussieht.der epiano accord war gar nicht falsch- die acustic gitare scheint real eingespielt- das lässt hoffen.

ich wüsste allerdings keine verwendung für mich ,da ich keine falschen noten spiele oder jemals gespielt habe .
:)
 
A

Anonymous

Guest
die zerteilung von verschiedenen stimmen scheint jedoch nicht möglich.
dies wäre in der tat für einige tracks zur analyse und nachbau interresant.
dabei bleibt es dann jetzt nur bei der zerlegung harmonisch und zeitlicher töne. wie die das so sauber trennen ist mir allerdings unklar .
also könnte men dann doch die töne einzelner instrumente vielleicht rauskopieren?
 
 


News

Oben