Warten auf Apple Macbook Pro 16" oder jetzt 15" kaufen?

Hallo allerseits,

ich "muss" mir einen neuen Computer kaufen. Die Entscheidung ein Gerät vom Hersteller mit dem angebissenen Obst steht fest.
Ich möchte einfach weiterhin mit Mac OS arbeiten. Ich habe letzte Woche meinen Desktop Apple Pro Mac 5.1 aus 2010 mit 12 Core 2.66 GHz, 32GB und 1,5TB SSD+HDD verkauft, da ich schon ahne dass die "alten" Mac's nicht mehr lange gewartet werden. Da ich zukünftig gerne auch Mobil arbeiten möchte, habe ich mich dazu entschieden, dass mein nächster Apfel Computer ein Laptop sein soll. Nun stehe ich vor der schwierigen Entscheidung auf das neue noch nicht verfügbare 16" Macbook Pro zu warten oder einfach jetzt zuzuschlagen und eines der Verfügbaren 15" mit Intel i7 oder i9 zu kaufen. Ich muss zugestehen, dass ich jetzt nicht der super Computer Nerd bin und die Unterschiede zwischen i7 mit 6 Kernen und i9 mit 8 Kernen nicht genau kenne bzw. abschätzen kann was mir hier wirklich einen Vorteil bietet. Habe bei meiner Recherche bis jetzt nur herausgefunden, dass der performance Unterschied zwischen i7 und i9 beim Apple Macbook Pro nicht vorhanden ist. Der i7 soll angeblich sogar besser abschneiden?!
Ich möchte nur, dass mich mein neuer Mac hoffentlich die nächsten 10 Jahre treu begleitet und mir genug Rechenpower bietet. Zu meiner Arbeitsweise: Meine Klangerzeugung ist überwiegend OTB mit bisschen Native Instruments Klangerzeuger und Ableton Onboard Simple/Sampler, jedoch habe ich keine externen Effektgeräte, dito erlediege ich alles ITB, Reverb (Eventide, Lexicon) und Kompressor (Ableton, Eventide). Ich habe ein RME Fireface UFX+ welches ich auch gerne weiterhin benutzen möchte da dieses noch relativ neu ist und ich damit sehr zufrieden bin. Wenn ich nächsten Sommer dann auch mal im Garten etwas rumdaddeln möchte, würde ich mir wohl ein Apogee One Audiointerface zulegen. Meine Frage nun an die Comunity: warten auf Macbook Pro 16" oder ein Macbook Pro 15" kaufen. Hier würde mich interessieren ob ein i9 Prozessor gegenüber einem i7 wirklich den Mehrwert bietet. Wäre auch nett wenn mir jemand eine Empfehlung geben könnte wieviel RAM und Festplattenspeicher wirklich von Nöten sind. Auch was die Grafikkarten angeht. Da gibt es beim 15" Apple Macbook Pro drei Varianten die bis zu 400,- Euro zu Buche schlagen.

Ich bedanke mich schonmal für sachdienliche Hinweise.

LG,
Marco
 
Zuletzt bearbeitet:
ich hab vor 4 Wochen auch vor der Entscheidung gestanden ... mittlerweile bin ich froh den aktuellen 2019er genommen zu haben.

zu i7 vs i9 fehlt mir Hintergrund wissen

mein aktueller i9 im 2019 rendert auf jeden Fall deutlich schneller als der i7 in meinem vorherigen MBP 2016

man sollte immer bedenken das höher Taktfrequenz mit mehr Hitzeentwicklung einher geht...
um ehrlich zu sein find ich das bei der aktuellen Reihe nicht gut - als Musik-Studio-Rechner würde mich das relativ schnelle Anspringen der Lüfter nerven.
Da fahr ich doch besser mit dem Mac mini.
 
Hallo Verstaerker,
Danke für Deine Antwort:)
Ich bin wirklich nur an Musikproduktion interessiert ich habe nicht vor Video oder Bildearbeitung zu betreiben.
LG,
Marco
 

rz70

öfters hier
i7 mit der vega 20, dass passt im MBP am besten zur Zeit. Und das 16er wird sicher nicht gerade preiswert. Das lasst sich Apple sehr gut bezahlen.
 
Hi rz70,
Vielen Dank für Deinen Input. Deckt sich mit dem was ich so gelesen habe. Und was ist mit Ram und SSD Kapazität? Und warum Vega 20? Ich möchte ja kein Video oder Fotobearbeitung machen. Hat die Vega 20 auch einen Vorteil für only Audio?
LG,
Marco
 
Man sagt, dass dieses 16" Book noch bis April 2020 dauern KANN.
Damit erklärt sich ggf. schon ob sich das lohnt - wenn es dringend sein sollte..

Wer sehr Rechner-orientiert ist, der tut gut einen guten Leistungsfaktor zu haben, also nicht an Prozessor, Kernanzahl und Takt sparen, kostet auch - aber bringt dann auch was.
Das meiste dazu hab ich schon in vielen Threads gesagt, deshalb halte ich mich erstmal zurück.

Prozessorkram: i5-i7-i9 jeweils 20% mehr Leistung
Kerne: je mehr, desto besser, verteilt entsprechend mehr Leistung, wird aber ggf. gerade bei Audio anders verteilt. Mehr hilft mehr, aber ab 8 Kernen lohnt sich der Zuwachs finanziell meist nicht mehr so sehr
Takt: Viel Audio läuft noch im Singlecore, daher ist 5GHz ideal oder so schnell wie möglich - das können Desktops oft etwas besser oder aber der Klapprechner steht frei, sodass er zumindest die Wärme gut wegleiten kann.

Alles muss nicht ideal sein, aber als Anhaltspunkt ist es ggf. sinnvoll.
Benchmarks helfen, sind aber nicht für alle Zwecke gleich aussagekräftig.
 
Zuletzt bearbeitet:

monoklinke

|||||||||||
Schau‘ mal bitte hier:

Ich stand vor wenigen Wochen auch vor der Wahl.
In meinem Thread hat sich so mancher viel Mühe gemacht und detaillierten Input geliefert.

Auch bei mir ist es das aktuelle 15er geworden. Fast so, wie im Eingangspost beschrieben.

Die Geräusche der Lüfter sind je nach Anwendung in der Tat nicht zu leugnen.
Ob das beim kommenden 16-Zöller besser sein wird, muss man sehen.
Ebenso wird sich der Preis wohl kaum verringern.
 
THX Verstaerker. Das ist schon einiges an Kohle.
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es VST Plug Ins gibt, die die GPU als Prozessor nutzen können. Ich muss da nochmal ein wenig recherchieren. Ich würde mich nur total ärgern, wenn Apple mit dem neuen Macbook Pro zum Beispiel wieder die Möglichkeit bietet RAM selbst nachzurüsten so wie es früher der Fall war. Oder auch Festplattenspeicher.
 
sehr sehr wenige, das wird noch Jahre dauern und nicht alle tun das - bei Apple gibt es noch das Problem, dass die Nutzung schonmal nicht über die Methoden klappen kann, wie bisher, weil Apple die ja rausgeworfen hat. Man muss also eh eine neue Methode finden und vieles mehr. Ich würde davon aus gehen, dass bei einem Book nichts änderbar ist, auch nicht mit 16" - aber sie könnten ein richtiges Pro draus machen und es modularisieren oder - Apple like einfach nur hochwertige Methoden verbauen dafür aber den Preis sehr stark höher setzen. Das wird kaum unter 5k€ sein, schließlich kostet ein vernünftig ausgestattetes MBP ja jetzt schon mehr als 4k€.

Es gibt auch Grenzen wo "mehr" nicht immer auch genug bringt, ab da wird das ganze teuer - da kann man eine Grenze ziehen, deshalb würde ich den meisten nicht zu einem iMac Pro raten, weil der zwar Power hat aber so ungleich teurer ist - das zahlt sich nicht in allem aus.

Man wollte bisher ja sowas kaufen, weil man dann auch so viel mehr Leistung bekommt - aber das ist weiter auseinander gedriftet, welche Zielgruppe das eigentlich ansprechen soll.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
THX Verstaerker. Das ist schon einiges an Kohle.
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es VST Plug Ins gibt, die die GPU als Prozessor nutzen können.
Ein paar Plugins sind recht Grafik intensiv geworden, wie z.B. Pigments, animierte Hüllkurven, LFOs, Wellenformen etc. etc. im Task Manager lässt sich die benötigte GPU Last sehen, ich denke das wird auf dem Mac ähnlich sein. Keine Ahnung in wie fern sich 'ne schwache GPU dann auf die Polyfonie auswirkt oder ob einfach nur der Grafikaufbau was langsamer wird.
 

rz70

öfters hier
Hi rz70,
Vielen Dank für Deinen Input. Deckt sich mit dem was ich so gelesen habe. Und was ist mit Ram und SSD Kapazität? Und warum Vega 20? Ich möchte ja kein Video oder Fotobearbeitung machen. Hat die Vega 20 auch einen Vorteil für only Audio?
LG,
Marco
Damit war nur die beste Kombi beim aktuellen MBP gemeint. Deine Ansprüche kennst du am besten, wenn du nicht viel mit Grafik machst, brauchst du keine Vega 20 (aber auch DAWs und VSTs können davon profitieren). RAM 16 GB, SSD musst du wissen was du brauchst (viele Samples = viel Speicher).
 

Crossinger

Dilettant™
Wenn man seine gesamte Samplesammlung nicht unbedingt auf der Gartenterrasse braucht: dank TB3 sind externe SSDs heutzutage auch rasant genug, um fehlende interne SSD-Kapazität (die bis 1TB bei Apple immer noch obszön teuer ist) durch passende externe SSDs nachzurüsten. Ja ich weiß: alle bekannten Nachteile von externen Stöpseln, und noch ein Gerät was dranhängt etc. Wollte es trotzdem mal gesagt haben.
 
Zu bedenken ist möglicherweise: Auf einem neuen Modell wird voraussichtlich nur noch ein System ab 10.15 laufen. Die Möglichkeit, eines zu installieren, auf dem auch 32-Bit- und ein paar andere ältere Programme laufen, entfällt. Abhilfe wäre dann nur das Installieren einer virtuellen Maschine (VirtualBox, Parallels, VMware).
 
Ein paar Plugins sind recht Grafik intensiv geworden, wie z.B. Pigments, animierte Hüllkurven, LFOs, Wellenformen etc. etc. im Task Manager lässt sich die benötigte GPU Last sehen, ich denke das wird auf dem Mac ähnlich sein. Keine Ahnung in wie fern sich 'ne schwache GPU dann auf die Polyfonie auswirkt oder ob einfach nur der Grafikaufbau was langsamer wird.
die laufen selbst mit der internen Intel GPU gut. Aber die verbaute AMD 560 reist sowas total locker
 
Wenn man seine gesamte Samplesammlung nicht unbedingt auf der Gartenterrasse braucht: dank TB3 sind externe SSDs heutzutage auch rasant genug, um fehlende interne SSD-Kapazität (die bis 1TB bei Apple immer noch obszön teuer ist) durch passende externe SSDs nachzurüsten. Ja ich weiß: alle bekannten Nachteile von externen Stöpseln, und noch ein Gerät was dranhängt etc. Wollte es trotzdem mal gesagt haben.
dennoch würde ich nicht empfehlen unter 1 TB zu nehmen ... die 240€ Aufpreis sollte man in kauf nehmen
 

Crossinger

Dilettant™
dennoch würde ich nicht empfehlen unter 1 TB zu nehmen ... die 240€ Aufpreis sollte man in kauf nehmen
Wenn dann noch 32GB RAM dazukommen (als Arbeitshypothese - der Fragesteller hatte zuvor auch 32GB in seinem MacPro), dann reißt das ein ordentliches Loch ins Portemonnaie. Mein Gedanke war eher in Richtung: SSD kann man extern nachrüsten - Arbeitsspeicher aber nicht.

Ich verstehe aber auch bezüglich Mobilität Deine Gewichtung. So hat man dann alles in einem portablen Gehäuse.
 
Ich verstehe aber auch bezüglich Mobilität Deine Gewichtung. So hat man dann alles in einem portablen Gehäuse.
klar, das muss der TO selbst entscheiden ... ich hab sogar den Aufpreis für 4 TB akzeptiert, weil ich wirklich keine Luste habe, ständig eine externe Platte mit rumzuschleppen um alle Daten parat zu haben

das halte ich bei seinem geschilderten Anwendungsprofil für unwichtig. Die Apps die wirklich auf n Ram gehen sind bei mir Safari und alles was mit Grafik/Videobearbeitung zu tun hat
 
Es ist jetzt ein 15" i9 2,4 GHz, 32GB Ram, 2TB SSD mit Radeon Pro 560X geworden.
Ist schon ne menge Kohle und bin mega gespannt ob ich mit der Maschine glücklich werde. Eure Argumente haben mir meine Entscheidung etwas vereinfacht. Danke nochmals für Eure Inputs. Auf ein 16" welches sehr wahrscheinlich noch teuerer sein wird wollte ich dann doch nicht warten. By the way, hat jemand von Euch auch Probleme mit der verbauten Tastatur gehabt?
 

notreallydubstep

kein dubstep, wirklich nicht
Ich hab hier seit einigen Wochen die ersten Tastaturprobleme (Leertaste doppelt & dreifach, das I und N machen auch langsam Probleme) mit einem knapp 5 Monate alten 2018er (Abverkaufsgerät). Momentan gehts noch. Falls die Backspace-Taste hops geht, Austausch auf Garantieprogramm und gut ist.
 
Mich würde brennend intressieren, ob im Falle eines Austausch der Tastatur zukünftig neue Tastaturen verbaut werden? Ich habe auf Macrumors gelesen, dass Apple plant beim 16" und generell zukünftig auf neue Tastaturen zu wechseln. Bleibt halt nur die Frage ob die "neuen" Tastaturen dann kompatibel mit den jetzigen Gehäusen sind???
 

Crossinger

Dilettant™
Und was passiert, wenn nach dem Tastaturtausch wieder Tasten hängen bleiben? Wieder tauschen???
genau das. Auf macrumors gibt es Berichte, die bereits den 3. oder 4. Tausch hinter sich haben. Innerhalb der vier Jahre Frist geht das anscheinend beliebig oft. (Na gut, noch niemand hat die Grenzen bei Apple dafür ausgelotet)
 

Crossinger

Dilettant™
Und es gibt zumindest (ungeprüft) "Muster" in den Foren, dass die Temperaturen einen Einfluss haben. Es kommen häufiger Fehlerreports von Leuten, die das MacBook an der thermischen Grenze betreiben (ganztägig intensives Numbercrunching oder mehrere VirtualMachines im Dauerbetrieb). Da reagiert die Butterfly-Mechanik offenbar gar nicht gut drauf.
 
Neues 16" Zoll soll genauso viel kosten wie das 2019 15" und es ganz ersetzen. Ausserden soll das Display heller sein, die verbaute Tastatur besser und auch die eingebauten Lautsprecher. Habe mein Macbook noch nicht erhalten aber unter diesen Umständen werde ich vom 14 Tägigen Rückgaberecht Gebrauch machen und ein 16" nehmen 😊
 
So, konnte meine Bestellung stornieren und habe gerade das 16" gekauft. Bin echt gespannt. Habe jetzt statt des 2,4 GHz i9 den 2,3 GHz i9 gewählt. Hatte nochmal auf die Geekbench Seite geschaut und der Unterschied ist minimal. Insgesammt ist der Rechner jetzt wesentlich günstiger als das 15" Macbook Pro. :)
 


Neueste Beiträge

News

Oben