Behringer XR18 X-Air - wtf ?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von lenoxx, 20. Oktober 2014.

  1. lenoxx

    lenoxx Tach

  2. lenoxx

    lenoxx Tach

  3. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Sieht interessant aus, trotzdem warte ich lieber mal Testberichte ab.
    Ein günstiges Interface mit vielen Ausgängen käme mir aber sehr gelegen bei meinem aktuellen Setup.
     
  4. lenoxx

    lenoxx Tach

    UMC1820 kommt erst Februar 2015 raus :kaffee:
     
  5. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Ach so. Naja ich hab Zeit, werde es mal abwarten :)
     
  6. lenoxx

    lenoxx Tach

  7. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Ich werd´s mir auf alle Fälle mal vorführen lassen, wenn´s in den Läden steht.

    Erstmal hab ich da GAS, weil ich ein kleines, kompaktes X32 light sehr gut brauchen könnte.


     
  8. muelb

    muelb wexelwirkend

    Da jetzt doch ein paar Forumsuser das XR18 besitzen, könnt Ihr bitte mal Eure Eindrücke teilen :supi:

    Ich find das Teil wirklich sehr attraktiv so zum mitnehmen...
     
  9. duplobaustein

    duplobaustein eingearbeitet

    Ich verwende den XR18 als Submixer/Monitorixer/Interface auf der Bühne. Er summiert also meine Signale (2x Kurzweil Forte, 2x Nord Lead A1, 2x Neo Ventilator und 1x EHX V256), macht mir wenn gewünscht einen IE Monitormix, liefert absolute Top Effekte und ist gleichzeitig Interface für Backings/Klick von Ableton Live. Bisher läuft das alles absolut stabil. Die Treiber sind sogar gut genug um VSTis zu spielen, was ich weder erwartet, noch geplant hatte.

    Donwsides:

    1. Keine volle Midi Implementierung. Dazu werden die vorhandenen ca. 100 Controller auf drei (!) Kanäle aufgeteilt und verwenden da jeweils CCs wie 7 und 11. Das blockiert 3 Kanäle komplett, danke dafür Behringer...

    2. Man kann nur entweder Midi Signale von USB auf DIN und umgekehrt weiterleiten, ODER den XR per Midi steuern. Per OSC (X Touch) sollte das aber immer gehen.

    3. Kein Midi CC für Tap Tempo. Hier kam der erste Stirnklatscher. Da gibts unglaublich gute tempobasierte Effekte, und dann muss man tatsächlich die Oberfläche des Effekts aufrufen, um die Time einzutappen.

    4. Die iPad App hat aus irgendeinem nicht erfindlichen Grund eine anderes Snapshot System als das was im XR gespeichert und auf allen anderen Plattformen gemeinsam verwendet wird. Zum drüber Streuen, kann man diese iPad Snapshots nicht von einer anderen App, geschweige denn per Midi aufrufen. Würde gerne mal mit dem reden, der sich das ausgedacht hat...warum?

    5. Es gibt keine iPhone App, das wäre für einen Monitor Mix einzelner Musiker praktisch.

    6. Ein einziger Master Fader/Regler wäre schon nett gewesen. Wenn es mal pfeift, dann bist du auf die virtuellen Fader angewiesen. Hier wäre es schon cool, wenn man einen Fader/Regler parat hätte um schnell runter zu drehen.

    Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden, es dürften Updates kommen, wo zumindest ein paar dieser Dinge angegangen werden, der XR ist aber jetzt schon ein absoluter Knaller.
     
  10. Ich@Work

    Ich@Work aktiviert

    @duplobaustein : VIelen Dank für Deinen Bericht zum XR18. Wie sieht es aus nach 9 Monaten ? Nutzt Du den XR18 immer noch ? Wurden einige Mankos die Du aufgeführt hast durch Updates verbessert ?

    Gibt es noch weitere XR18-User hier ? Nutzt ihn jemand als Audio-Interface und kann was zu den Latenzen sagen ?

    Zwar ist dies auch eher meine sekundäre Anforderung. Es geht eher erst mal darum meine Hardware-Gerätschaften abzuhören und allenfalls spontan mit Effekten zu versehen. Und die Kompaktheit ist mir da wichtig. Die Signale zu recorden ist auch eine schöne Dreingabe auch wenn ich da jetzt nicht die höchste Qualität erwarte. Doch fürs erste reicht das schon mal.
     
  11. duplobaustein

    duplobaustein eingearbeitet

    Punkt 4 ist behoben, ansonsten ist alles beim Alten. Bez. Latenz schaffe ich es bei einem recht vollen Ableton Projekt nicht in einen Bereich spielbarer Latenz. VSTis spielen hab ich aufgegeben, da es immer wieder zu Knacksern gekommen ist. Die Aufnahmen sind erstaunlich gut!
     
  12. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich benutz ihn für Unterwegs und find das Gerät sehr gut für den Preis.

    Masterregler hab ich halt mit einem TC electronic level pilot hintendran.

    Die Latenzen sind wie schon erwähnt zu schlecht um Softwareinstrumente zu spielen.

    Die Effekte sind nicht top, aber sicher brauchbar.
     

Diese Seite empfehlen