Markenrecht: Warum kann Behringer den alten Markennamen bekannter Synths nutzen? (Oberheim, OB-Xa, Logo, System 55, Wasp etc)

Omega Minus

Omega Minus

|||||||||
Bei Behringer ist es bei gewissen Leuten aber genau umgekehrt, das spielt die Qualität der Geräte gar keine Rolle, sondern es wird hauptsächlich darauf hingewiesen, dass die in China hergestellt werden.

Behringer produziert im selben Land wie Apple. Ist aber bei Behringer ein ganz anderes Problem als bei Apple.
"Weil das ja klar ist."
-- Edmund Stoiber

Grüße
Omega Minus
 
SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant(ina?)
Die Unterschiede dürften vermutlich marginal sein, es handelt sich um China, nicht gerade das Land, in dem ich leben möchte, politisch betrachtet. Menschenrechte sind da nicht sooo viel Wert, natürlich macht sich das dann auch entsprechend, auch in der Wirtschaft, bemerkbar.

Warum produzieren die da fast alle, also die großen Hersteller? Weil es auf der ganzen Welt außerhalb von China überhaupt kein Know-How gibt? Ja klar ... Es geht bestimmt nicht um Kosten und Gewinne.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Wenn ich das richtig beurteile, so habt ihr mehrere Differenzen
1) Ethik - über Namen in Respekt zum Lebenswerk - Stichworte: Oberheim
2) Kopieren von Produkten
3) Herstellen in Ländern, die nicht demokratisch sind
4) Bedingungen unter den denen etwas hergestellt wird
5) Aufgreifen fremder Ideen generell und wie weit das gehen darf
6) Aufgreifen fremder Ideen als Geschäftsmodell
7) Nutzen von Namen, Warenzeichen und Bezeichnern vs auslassen dieser Zeichen und dennoch Kopie
8) Ein Hersteller stellt das gewünschte Teil SO nicht mehr her und wird es auch nie tun, möchte aber nicht, dass es kopiert wird
9) Varianten von 8) mit zB Hersteller existiert nicht mehr oder aber Hersteller baut heute andere Dinge, aber nicht den Klassiker XY
10) Gebaren gegenüber nicht genehmen Personen, Magazinen usw.
11) Ist günstiger als der Rest
12) ist ganz neutral gesehen ein gutes Produkt
13) Jemand ist der Ansicht, dass die Qualität aus anderen Ländern niedriger sei, besonders in denen wo die Freiheit oder Lebensqualität niedriger ist?

Vieles davon kann auch überprüft werden, zB Qualität und China bzw. Kopieren und China und so weiter.

Korrekt?
Bitte korrigieren und erweitern. Zudem gibt es verschiedene Haltungen zu allen Themen und nicht alle automatisch identisch.

Fällt Apple darunter
Fällt Behringer darunter
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
wer weiter machen will, kann zitieren und rein nehmen, ich denke - dann kann jeder sagen - Punkte 2.5.7 whatever und deshalb trinke ich Helalo Bananen.

Habs mal übernommen.
Hilft vielleicht auch bei der Versachlichung.
 
Zuletzt bearbeitet:
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Behringer produziert im selben Land wie Apple. Ist aber bei Behringer ein ganz anderes Problem als bei Apple.
"Weil das ja klar ist."
-- Edmund Stoiber

Grüße
Omega Minus
Apple hat in China keine Fabrik. Apple lässt bei Foxconn produzieren, einem taiwanesischen Konzern. Die haben mehrere Produktionsstandorte, viele davon in China, aber auch in Europa. Dass Foxconn die iPhones in seinen Fabriken in China herstellt, dürfte rein preisliche Gründe haben. Sprich: hätte Apple ein Interesse daran, dass die iPhone z.B. in den USA oder in Europa hergestellt werden, würde Foxconn das bestimmt darstellen können - allerdings nicht zu dem Preis, den Apple sich vorstellt. Ergo: sie müssten die Smartphones noch teurer machen (was irgendwann problematisch wird) oder auf einen Teil ihrer Gewinne verzichten - und das geht ja nun mal gar nicht.
So gesehen zeigt Music Tribe sogar noch etwas mehr Verantwortung, da es ihre eigene Fabrikation ist und sie nicht die Verantwortung auf Dritte auslagern.

Ich bin ja gespannt, ob und wie sich die ganze Diskussion verändert, wenn Music Tribe seine neue Fabrik in Malaysia fertigstellt. Immerhin hat Roland ja auch eine Fabrikation in Malaysia. Aber wahrscheinlich ist das auch was ganz Anderes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Omega Minus

Omega Minus

|||||||||
Stimmt denn das so?

Ich wollte damit ausdrücken:
Das Argument "Behringer produziert aber in China!" ist IMHO ebenso zutreffend wie bedeutungslos.

Grüße
Omega Minus

PS:
Erinnert sich noch jemand an die Selbstmordserie (2010?) bei Foxconn, einem Apple-Zulieferer? (Punkt 4) auf der Liste).
 
ckoehler

ckoehler

|||
Mal so nebenbei: Hat euch das früher interessiert wie und unter welchen Bedingungen Roland, Yamaha, Korg oder Sony produziert hat? Interessiert euch das heute bei Vintage Geräten oder interessiert euch unter welchen Bedingungen Software erstellt wird? Ob da jemand an der Armutsgrenze leben muss und ausgebeutet wird? Wenn man von jedem Produkt und jeder Dienstleistung wüsste, wer da ausgebeutete wird, würdet ihr drauf verzichten? Wenn ihr verzichtet wollt, aber nicht die finanziellen Mittel habt, welche Produkte meidet ihr und welche würdet ihr denn leider kaufen? Wir rechtfertigt ihr, dass ihr das eine Produkt dann kauft und das andere nicht, obwohl auf beiden Preisschildern Ausbeute steht? (Die Fragen finde ich persönlich gar nicht so einfach zu beantworten, läuft oft auf Doppelmoral raus)
 
Zuletzt bearbeitet:
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Wenn früher die Ausbeutung noch nicht in der Endprodukten zu finden war, dann zumindest in der Rohstoffgewinnung.

Habe selbst in einem ehemaligen Elektrogroßkonzern gelernt, (das war vor der breitflächigen SMD Zeit, die kam da gerade erst auf) da war Platinenbestückung noch eine sehr anspruchsvolle Tätigkeit. Die hätte zumindest hier und in Japan keiner zum Hungerlohn gemacht.
 
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Mal so nebenbei: Hat euch das früher interessiert wie und unter welchen Bedingungen Roland, Yamaha, Korg oder Sony produziert hat? Interessiert euch das heute bei Vintage Geräten oder interssiert euch unter welchen Bedingungen Software erstellt wird? Ob da jemand an der Armutsgrenze leben muss und ausgebeutet wird? Wenn man von jedem Produkt und jeder Dienstleistung wüsste, wer da ausgebeutete wird, würded ihr drauf versichten? Wenn ihr verzichtet wollt, aber nicht die finanziellen Mittel habt, welche Produkte meidet ihr und welche würdet ihr denn leider kaufen? Wir rechtfertigt ihr, dass ihr das eine Produkt dann kauft ud das andere nicht, obwohl auf beiden Preisschildern Ausbeute steht? (Die Fragen finde ich persönlich gar nicht so einfach zu beantworten, läuft oft auf Doppelmoral raus)
Natürlich hat da früher kein Mensch drüber nachgedacht. Die Länder waren weit weg und wer da was unter welchen Bedingungen wie gebaut hat, war doch völlig uninteressant. Oder glaubt irgend jemand, dass in den 1970er Jahren es von Interesse gewesen wäre, wie der MS 20 in Japan zusammengebaut wurde? Und auch heute interessiert es doch eigentlich auch niemanden. Bei Behringer wird diese Diskussion in meinen Augen künstlich von einigen Wenigen geführt, weil man die Firma nicht mag und nach Ansatzpunkten sucht, wo man mit Moral und Dergleichen argumentieren kann. Und seine Empörung schreibt man vermutlich auf Geräten, die nur eine chinesische Provinz weiter zusammengebaut wurden.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Vorab, ich mag die ein oder andere dreiste Machenschaft auch nicht unbedingt.

Aber diese Uli-Hexenverbrennung hier geht mir langsam auf den Sack.

Wie gesagt, man könnte die mutmaßlich legal erworbenen Namensrechte auch als Anerkennung an die ehemaligen Urheber deuten.

Vermutlich haben die MT Mitarbeiter in Behringer City mehr Wohlstand als ihre Landsleute 50km weiter auf dem Reisfeld.

Hier werden im Schwerpunkt zwei Lear-Jet fliegende und Tesla fahrende „Opis“ (Dave & Tom) in die Opferrolle gedrängt in der sich unter der kalifornischen Sonne imho gar nicht befinden. Wir brauchen für die zwei sicher nicht sammeln gehen!

Ich habe von SMD Produktion nicht viel Ahnung, wenn ich aber oben sehe wie ein Automat da in in ein paar Minuten so eine fertige Platine raushaut, dann frage ich mich ob die 300€ B-Geräte nicht doch zu teuer sind.

Und dann plötzlich fällt ein Dave Smith in eine noch größeres „Abzocker“-Bild. Der nimmt für eine ähnliche bestückte Kiste das drei bis vierfache.
(Habe nichts gegen DS, mag seine Greräte, dient hier nur zu überspitzten Darstellung.)
 
Zuletzt bearbeitet:
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Vorab, ich mag die ein oder andere dreiste Machenschaft auch nicht unbedingt.

Aber diese Uli-Hexenverbrennung hier geht mir langsam auf den Sack.

Wie gesagt, man könnte die mutmaßlich legal erworbenen Namensrechte auch als Anerkennung an die ehemaligen Urheber deuten.

Vermutlich haben die MT Mitarbeiter in Behringer City mehr Wohlstand als ihre Landsleute 50km weiter auf dem Reisfeld.

Hier werden im Schwerpunkt zwei Lear-Jet fliegende und Tesla fahrende „Opis“ (Dave & Tom) in die Opferrolle gedrängt in der sich unter der kalifornischen Sonne imho gar nicht befinden. Wir brauchen für die zwei sicher nicht sammeln gehen!

Ich habe von SMD Produktion nicht viel Ahnung, wenn ich aber oben sehe wie ein Automat da in in ein paar Minuten so eine fertige Platine raushaut, dann frage ich mich ob die 300€ B-Geräte nicht doch zu teuer sind.

Und dann plötzlich fällt ein Dave Smith in eine noch größeres „Abzocker“-Bild. Der nimmt für eine ähnliche bestückte Kiste das drei bis vierfache.
(Habe nichts gegen DS, mag seine Greräte, dient hier nur zu überspitzten Darstellung.)
Die Diskussion über eventuelle Produktionskosten kann man recht gut mit dem Korg 2600 Mini vs. B2600 Grey Meanie führen. Beide SMD, beide Metallgehäuse, beide aus dem fernen Asien nach Europa transportiert. Gut, der Korg hat noch Lautsprecher eingebaut und er hat ein Case. Der preisliche Unterschied beträgt 1800€ vs 700€. Die Differenz von 1100€ kann man aber nicht mit Gehäuse und Lautsprecher rechtfertigen. Ziehen wir dafür ordentliche 100€ in der Herstellung ab. Natürlich, Japan ist insgesamt ein teures Land, daher dürften auch die Löhne in der Korg Fabrik höher sein als die in der Music Tribe Fabrik. Aber, da wollen wir mal ehrlich sein: Fabrikarbeiter werden nirgendwo fürstlich entlohnt und Korg ist eine Aktiengesellschaft und keine altruistische Vereinigung. Also selbst wenn wir davon ausgehen, dass der Korg in der Herstellung sagen wir 500€ teurer wäre, sind das immer noch 500€ höhere Einnahmen für Korg. Aber immerhin bekommt man dafür ein ARP-Logo. :heyho:

Höhere Entwicklungskosten beim Korg habe ich bewusst nicht angesetzt, da beim Behringer 2600 viel Entwicklungsarbeit in Europa (England) geleistet wurde und Ingenieure in China gibt es auch nicht für ein Wanderarbeitergehalt.
 
Zuletzt bearbeitet:
MaEasy

MaEasy

|||||
1) und die 10) ...das ist ja schon fast unsportlich, kenn ich von keiner anderen Firma ...die 5) vllt auch noch, aber mit nem kleinen Sack Reis dazu, umgefallen, das China Gesülze ist kaum zu ertragen. Ging es hier nicht um Markennamen?
 
Rends

Rends

|||||
Wenn ich das richtig beurteile, so habt ihr mehrere Differenzen
1) Ethik - über Namen in Respekt zum Lebenswerk - Stichworte: Oberheim
2) Kopieren von Produkten
3) Herstellen in Ländern, die nicht demokratisch sind
4) Bedingungen unter den denen etwas hergestellt wird
5) Aufgreifen fremder Ideen generell und wie weit das gehen darf
6) Aufgreifen fremder Ideen als Geschäftsmodell
7) Nutzen von Namen, Warenzeichen und Bezeichnern vs auslassen dieser Zeichen und dennoch Kopie
8) Ein Hersteller stellt das gewünschte Teil SO nicht mehr her und wird es auch nie tun, möchte aber nicht, dass es kopiert wird
9) Varianten von 8) mit zB Hersteller existiert nicht mehr oder aber Hersteller baut heute andere Dinge, aber nicht den Klassiker XY
10) Gebaren gegenüber nicht genehmen Personen, Magazinen usw.
11) Ist günstiger als der Rest
12) ist ganz neutral gesehen ein gutes Produkt
13) Jemand ist der Ansicht, dass die Qualität aus anderen Ländern niedriger sei, besonders in denen wo die Freiheit oder Lebensqualität niedriger ist?
Zu
1. Halte ich für völlig unproblematisch. Ich kann auch andersrum argumentieren, B. Zollt Oberheim Respekt indem gerade populäre Synthies als Kopie neu aufgelegt werden.
2. Siehe 1.
3. Ganz schwaches Argument. Was kann der gemeine Chinese dafür, dass sein Land nicht demokratisch geführt wird. Sollen die alle verhungern oder was? Aber Produkte aus den demokratischen USA zu kaufen, die offensichtlich ein Rassismus Problem in der Bevölkerung haben, ist ok?
4. Sollte man drauf achten, aber man kann nicht den gleichen Maßstab anlegen, wie bei uns
5. Solang legal, kein Problem
6. Siehe 5.
7. Siehe 5.
8. Wenn er es nicht möchte, kann er das verhindern (bis zu einer gew. Laufzeit). Wenn frei verfügbar, kann eine andere Firma das nachbauen.
9. Siehe 5.
10. Kann problematisch sein, manchmal schallt es aber halt aus dem Wald (ihr kennt den Spruch)
11. Das soll ein Problem sein?
12. Ist imme gut
13. Ja dieses angebliche Überlegenheitsgefühl hat schon so manche Firma in den Konkurs getrieben. Aus Käufersicht halte ich die Aussage das Produkte aus anderen Ländern qualitativ schlechter sind für Blödsinn. Ich kann Schrott auch in Deutschland herstellen lassen, wenn ich nicht bereit bin für Qualität&Kontrolle zu bezahlen. Ist in China evtl. Noch ausgeprägter, aber auch dort kann ich Waren in sehr guter Qualität bekommen, wenn es mir was Wert ist.

Am meisten ärgern mich hier so heuchlerische Argumente, wie Chinaschrott kauf ich nicht. Zeigt mir ein Synthie, der keine Teile aus China verwendet, keine Chips, kein Lötzinn, keine Drähte,Schrauben, Kabel, Bleche für Gehäuse. 100% pur Non China. Das findet man vielleicht noch in der Museumssynthsammlung.
Mal im Ernst, eurer Elektrokram zu Hause ist voll von Teilen made in China.

Oder unbewiesene Kritiken an den Arbeitsbedingungen in Behringer City. Dann zeigt mir doch mal die Recherchen, die diese Behauptungen belegen. Natürlich haben die keine 35Std. Woche mit 2000€ Netto und 5 Wochen bezahlten Urlaub im Jahr. Aber für die ist der Job dort wahrscheinlich zigmal besser, statt als Tagelöhner für ein paar Pfennige pro Tag durchs Land zu ziehen.

Ich hab vollstes Verständnis wenn jemand sagt, ich mag Behringer nicht, weil die Sachen klonen oder pissig auf Kritiken reagieren. Das reicht doch schon, kein Grund dass noch mit Halbwahrheiten und Lügen verstärken zu müssen .
Das liest sich manchmal echt nur mit Fremdscham.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben